Ein kräftiges Hochdrucksystem über dem skandinavischen Raum bläst am Wochenende die letzten Reste eines Tiefdrucksystem über Polen nach Deutschland, so dass bei wechselnder bis starker Bewölkung von Ost nach West mit gelegentlichen Niederschlägen gerechnet werden kann. Der Wind kommt zeitweilig unangenehm aus östlichen Richtungen, jedoch bleiben die Temperaturen mit +17 bis +23 Grad weitgehend in dem für die Jahreszeit typischen Bereich. Vor allem über dem Westen und Südwesten können z.T. auch die +25 Grad erreicht werden.

Anzeige

Kampf der Wettersysteme

Ein kräftiges Tiefdruckgebiet über Island und ein ebenso starkes Hochdruckgebiet über Skandinavien kämpfen um die Vormachtstellung beim Wetter. Je nachdem welches der Wettersysteme sich durchsetzen wird, können mit der entsprechenden Großwetterlage weite Teile des Oktobers und auch Herbstes beeinflusst werden.

Das amerikanische Wettermodell berechnet bis Ende September eine Stabilisierung des Hochdrucksystems über Norwegen, Schweden und Finnland mit Ausbau einer Hochdruckbrücke bis zur Mittelmeerregion. Das verschließt den Tiefdrucksystemen den Weg nach Mitteleuropa und pumpen mit Hilfe des Hochdrucksystem sehr warme Luftmassen In Richtung Deutschland, Österreich und der Schweiz. Simuliert werden am 30. September Tageswerte im Bereich zwischen +20 bis +25 Grad.

Unterstützt werden die Simulationen auch vom europäischen Wettermodell, was die Wahrscheinlichkeit eines Altweibersommers in den letzten Tagen des ersten Herbstmonats erhöht.

Wetter Oktober 2017: Tiefdrucksysteme gewinnen an Einfluss

Im Wettertrend für Oktober berechnet das amerikanische Wettermodell eine Ostwärtsverlagerung des Hochdrucksystems in Richtung Russland, während zur gleichen Zeit die Tiefdruckdynamik auf dem Atlantik zunehmen kann. In Folge daraus wird der Einflussbereich des Hochdrucksystems über Deutschland im Zeitraum vom 1. bis 3. Oktober abgebaut und von Westen macht sich allmählich der Tiefdruckeinfluss mit zunehmender Bewölkung und etwas Niederschlag bemerkbar. Da es sich aber um eine Tiefdruckvorderseite handelt, bleibt die südliche Grundströmung und damit auch die relativ warmen Temperaturen von +16 bis +22 Grad nach dieser Simulation erhalten.

Kontrollläufe zum Oktoberstart: alles normal

Die Kontrollläufe berechnen bis Ende September eine nur sehr schwache Niederschlagsneigung, welche zum Start in den Oktober 2017 eine leicht ansteigende Tendenz aufweist. Das Temperaturspektrum liegt hingegen mit seinem Mittelwert von +15 bis +16 Grad exakt in dem für die Jahreszeit normalen Bereich und kann in der Tendenz auch leicht zu warm ausfallen.

Zusammenfassung:

  • Hochdruckdominanz über Skandinavien
  • Östliche Grundströmung treibt Wolkenfelder über Polen bis nach Deutschland
  • Leichte Niederschläge am Wochenende nicht auszuschließen
  • Temperaturen pendeln sich auf +17 bis +23 Grad ein
  • Hochdrucksystem verstärkt sich bis Ende September
  • Niederschlagsneigung nimmt ab, Temperaturen steigen an
  • Anfang Oktober wird das Hochdruckgebiet durch eine zunehmende Tiefdruckdynamik auf dem Atlantik nach Osten weggedrückt
  • Wechselhaftes Wetter Anfang Oktober 2017 wahrscheinlicher
  • Weiterhin warme und für die Jahreszeit typische Temperaturen

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Herbst und Winter 2017/18.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen