Wetter Oktober 2017 aktuelle Wetterprognose vom 19.09.2017 - Kampf der Wettersysteme zum Oktoberstart?

Ein Hochdrucksystem etabliert sich in den kommenden Tagen über dem skandinavischen Raum und sorgt über Deutschland für eine zunehmende Sonnenscheindauer bei einer abnehmenden Niederschlagsaktivität und ansteigenden Temperaturen. So können die Werte bis zum kommenden Wochenende auf +15 bis +20 Grad und örtlich auch über die +20 Grad Marke hinaus ansteigen. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage für September 2017.

Anzeige

Hoher Luftdruck setzt sich bis Ende September durch

Die letzten Tage war es fraglich, wie lange das Hochdrucksystem das Wetter über Deutschland, Österreich und auch der Schweiz dominieren kann. Geht es nach den Berechnungen des amerikanischen Wettermodells, so zeigt sich Ende September eine Großwetterlage, welche aus einem Tiefdruckzentrum bei Island und einem Hochdruckgebiet über Finnland, Schweden und der Ostsee besteht.
Deutschland gelangt somit in eine warme östliche bis südliche Grundströmung, was die Temperaturen im Zeitraum vom 26. bis 30. September auf +19 bis +24 Grad und örtlich gar bis +26 Grad ansteigen lassen kann. Sollte sich diese Wetterentwicklung durchsetzen können, so wäre mit einem klassischen Altweibersommer zu rechnen.

Die Berechnungen des europäischen Wettermodells sind ganz ähnlich der des amerikanischen Wettermodells und berechnen für Ende September sogar noch wärmere Werte!

Anfang Oktober 2017: Kampf der Wettersysteme

Das Hochdruckgebiet über Skandinavien ist nicht ohne und erreicht zeitweilig einen Kerndruck von bis zu 1050 hPa, was die Ostwärtsverlagerung der Tiefdrucksysteme verhindern kann. Für Anfang Oktober 2017 berechnet das amerikanische Wettermodell eine nördliche Verlagerung des Hochdrucksystems in Richtung der Barentssee, was die atlantische Frontalzone sofort nutzt, um das Hoch an seinen südlichen Gradienten zu "unterwandern" und über Deutschland, der Schweiz und auch Österreich für einen unbeständigen Wetterstart in den Oktober zu sorgen.

Ob das aber so kommen mag, bleibt zum heutigen Stand noch abzuwarten. Warum? Das Skandinavienhoch muss sich erst einmal entwickeln und seine Position einnehmen. Erst dann steht fest, wie stabil und welchen Einfluss das Hoch auf Mitteleuropa haben wird. Solche Hochdruckgebiete über Norwegen, Schweden und Finnland können gerade in den Herbstmonaten längere Zeit andauern und den "goldenen Oktober" bringen.

Kontrollläufe: warm, aber nicht ganz trocken

Der positive Temperaturtrend ab Mittwoch ist gesetzt. Die aktuelle Temperaturabweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert für den September liegt aktuell bei rund -0,5 Grad im leicht zu kalten Bereich. Sollten sich die Temperaturen nun so entwickeln können, wie diese von den Wettermodellen simuliert werden, so normalisiert sich der Temperaturwert und der September könnte am Ende normal ausfallen.
Der positive Temperaturtrend bleibt auch zum Oktoberstart erhalten. So liegt der Mittelwert des Temperaturspektrums am 1. Oktober bei +15 Grad und am 4. Oktober bei +16 bis +18 Grad.
In der Niederschlagsberechnung ist im gesamten Zeitraum bis 4. Oktober über dem Norden nur eine schwache und über dem Süden eine etwas erhöhte Niederschlagsneigung zu erkennen.

Diagramm Temperaturen im Oktober 2017 vom 19.09.2017

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe im Oktober 2017 von zu kalt, normal, zu warm.

Zusammenfassung Wetter Oktober 2017

  • Hoher Luftdruck setzt sich bis Ende September durch
  • Temperaturen können verbreitet über die +20 Grad Marke ansteigen
  • Typischer Altweibersommer
  • Tiefdrucksysteme nähern sich Anfang Oktober Deutschland
  • Inwieweit der Durchbruch der atlantischen Frontalzone Anfang Oktober gelingen mag, ist zum heutigen Stand noch nicht vorherzusehen
  • Das Skandinavienhoch erreicht zeitweise einen Kerndruck von 1050 hPa, so dass dies weite Teile des Oktober bestimmen könnte

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen