Heute kommt nach teils zäher Nebelauflösung etwa südlich einer Linie Köln - Usedom häufiger die Sonne zum Vorschein, wobei teils hohe Wolkenfelder den Sonnenschein etwas eintrüben können, während es nördlich der Linie bei überwiegend starker, teils auch wechselnder Bewölkung weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen steigen über dem Süden auf +13/+18 Grad, örtlich bis +21 Grad und über der Mitte auf +12/+17 Grad, während es über dem Norden und Nordwesten mit +8/+13 Grad etwas kühler bleiben kann. Am späten Samstagabend und in der Nacht auf Sonntag nimmt von Nordwesten die Bewölkung zu und nachfolgend beginnt es zu regnen. Dieses Niederschlagsband erreicht bereits zu den Vormittagsstunden den äußersten Osten und zieht im weiteren Verlauf nach Osten hin ab, so dass tagsüber bei wechselnder bis starker Bewölkung kaum mehr mit Niederschlägen zu rechnen ist. Die Temperaturen können mit Werten zwischen +10/+15 Grad und über dem Süden bis +18 Grad etwas zurückgehen. Von Montag bis Mittwoch setzt sich zunehmend hoher Luftdruck durch, so dass nach teils zäher Nebelauflösung häufig die Sonne zum Vorschein kommen und es weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen steigen von Montag mit +10/+14 Grad über dem Nordosten und +15/+19 Grad über dem Südwesten bis zum Mittwoch auf +11/+15 Grad über dem Nordosten und +15/+21 Grad über dem Südwesten an. Von Donnerstag bis Samstag ändert sich nicht viel - hoher Luftdruck kann weiterhin das Wettergeschehen über Deutschland dominieren, wenngleich es über den südlichen Regionen mit einer geringen Niederschlagserwartung etwas unbeständiger werden kann. Die Temperaturen bleiben mit Werten zwischen +10/+15 Grad im weitgehend milden bis warmen Bereich. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter November.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!

Bild des Tages

regen-wetter-oktober-see.jpg

Bild des Tages