Zum kommenden Wochenende lässt die Niederschlagsneigung allgemein nach und bei wechselnder, teils noch starker Bewölkung sind nur noch vereinzelte und zumeist leichte Niederschläge zu erwarten. Zum Start in die neue Woche setzt sich der hohe Luftdruck auch zunehmend über Mitteleuropa durch, wobei die Temperaturen noch im mäßig warmen Bereich verweilen können. Der Grund hierfür ist die seit Tagen unsichere Entwicklung der Hochdruckachse - liegt das Hoch weiter im Westen, so gelangt Deutschland in eine relativ kühle Nordströmung, liegt das Hoch über Mitteleuropa, so ist mit trockenem und warmen Altweibersommer zu rechnen und mit einer östlichen Verlagerung käme es mit einer südlichen Anströmung der Luftmassen zu zeitweiligen Schauern bei warmen bis sehr warmen Temperaturen. Das amerikanische Wettermodell simuliert heute eine recht steile Aufstellung des Hochdrucksystems, welches sich zum 1. Oktober über dem westlichen Skandinavien mit einer Hochdruckachse bis über das Mittelmeer reichend positionieren kann. Zeitgleich gelingt es Tiefdrucksystemen westlich und östlich des Hochdrucksystems Stellung zu beziehen, was die relativ steile Aufstellung des Hochdrucksystems zur Folge hat. So liegt Deutschland nach der Berechnung des amerikanischen Wettermodells zum Start in den Oktober noch auf der frischen östlichen Seite des Hochdrucksystems, gelangt aber bis zum 5. Oktober zunehmend auf den östlichen bis südöstlichen Strömungsgradienten, was die Temperaturen bei einer von Süden her höheren Niederschlagswahrscheinlichkeit ansteigen lassen kann. Wie warm kann es werden? Das muss im Detail abgewartet werden - simuliert werden zum heutigen Stand Werte, welche sich um die +18 Grad Marke herum bewegen können. Geht es nach der Simulation des europäischen Wettermodells, so positioniert sich das Hoch großflächig zwischen Deutschland, Skandinavien und England, so dass bis zum 2. Oktober mit einem weitgehend trockenen und warmen Wettercharakter sich daraus ergeben kann. Die Kontrollläufe stützen die Hochdruckwahrscheinlichkeit in den ersten Oktober-Tagen mehrheitlich mit einer geringen Niederschlagserwartung. Die Unsicherheiten hinsichtlich der Hochdruckposition und des daraus resultierenden Temperaturgefüges spiegelt sich in einem breiten Temperaturspektrum wieder, welches am 1. Oktober zwischen +9/+22 Grad (Mittelwert: +15/+16 Grad) und am 5. Oktober zwischen +8/+22 Grad (Mittelwert: +16/+17 Grad) liegen kann. Zusammenfassend ist im Zeitraum 1./5. Oktober eine ruhige hochdruckdominierte und trockene Wetterlage zum heutigen Stand wahrscheinlicher als eine aktive Westwindwetteraktivität. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter Herbst Winter 2015/16.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!