Geht es nach den aktuellen Berechnungen der Wettermodelle, so zeigt sich zum Ausklang des Septembers eine höhere Wahrscheinlichkeit für den Aufbau eines Hochdrucksystems über Mitteleuropa, bzw. über dem skandinavischen Raum. Sollte diese Entwicklung tatsächlich auch so eintreten, so ist in den ersten Oktober-Tagen nach Auflösung früh-morgendlicher Nebelfeldern mit Sonnenschein und trockenem durchaus eine wahrscheinlichste Wettervariante. Die Kontrollläufe stützen dieses Szenario mit einer geringen Niederschlagserwartung im Zeitraum zwischen dem 1./5. Oktober weitgehend. Und wie entwickeln sich die Temperaturen? Im Temperaturspektrum der Kontrollläufe zeigt sich noch ein breiten Spektrum an Entwicklungsmöglichkeiten und bewegen sich zumeist zwischen +9/+22 Grad bei einem Mittelwert von +15/+16 Grad durchaus in dem für die Jahreszeit angemessenen Bereich. Geht es nach den Verhältnissen der Kontrollläufe von zu kalt (<+12) / normal (+13/+19) / zu warm (>+20), so liegen diese am 1. Oktober bei 35/45/20 und am 5. Oktober bei 40/40/20 und bestätigen das differenzierte Bild des Entwicklungsspektrums. Betrachtet man die statistischen Werte für Anfang Oktober, so zeigt sich oftmals ein kühlerer Wetterabschnitt in den ersten Oktober-Tagen, welcher auch in den Verhältnissen der Kontrollläufe Beachtung findet. Das Langfristmodell simuliert in seiner aktuellen Wetterprognose für Oktober mit einer Abweichung von -0,5/+0,5 Grad einen weitgehend normalen Temperaturverlauf gegenüber dem langjährigen Mittelwert und auch im Niederschlagsverhalten zeigen sich zum heutigen Stand keine Auffälligkeiten.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!