Wetter Oktober 2015 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Oktober 2015 - Wettervorhersage vom 13. Oktober

Ein Tiefdrucksystem positioniert sich in den kommenden Tagen über Deutschland und liegt mit seinem Kern in etwas über dem westlichen Deutschland und dem östlichen Frankreich. So nimmt am heutigen Dienstag im Tagesverlauf die Bewölkung von Südwesten her zu und nachfolgend setzt Niederschlag ein, welcher sich zum Abend hin etwas nach Norden ausweitet und in etwa die Mainlinie erreichen kann (Regenradar). Der voraussichtliche Schwerpunkt der Niederschläge liegt in einem breiten Streifen zwischen der Zugspitze und Nürnberg, während es über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge weitgehend trocken bleiben kann, lediglich entlang der Küste sind gelegentliche - zumeist leichte - Niederschläge nicht auszuschließen. Die Temperaturen steigen mit Wind aus nordöstlichen Richtungen auf +4/+9 Grad über den Gebieten nördlich und auf +7/+13 Grad südlich der Mittelgebirge. In der Nacht auf Mittwoch können sich die Niederschläge etwas weiter nach Norden und Osten ausdehnen, so dass südlich einer Linie Köln - Dresden mit weiteren Niederschlägen zu rechnen ist. Die Temperaturen sinken mit starker Bewölkung und Niederschlag auf +8/+4 Grad ab, während es mit auflockernder Bewölkung mit +3/-1 Grad örtlich leichten Frost geben kann. Tagsüber bleibt es am Mittwoch meist stark bewölkt und mit weiteren Niederschlägen ist zu rechnen, welche ihren Schwerpunkt diesmal über dem Norden, Osten und Südosten haben können und bei Temperaturen zwischen +3/+9 Grad kann die Schneefallgrenze allmählich auf bis 1.00 Meter absinken. In der Nacht auf Donnerstag können sich von Südosten her die Niederschläge wieder intensivieren und sich bis zum Vormittag weiter nach Norden ausweiten und im weiteren Tagesverlauf über den nördlichen Regionen für weitere - teils kräftige - Regenfälle sorgen. Die Temperaturen steigen - je nach Niederschlagssituation - auf nasskalte +3/+8 Grad, so dass die Schneefallgrenze zwischen 800-1.300 Meter schwanken kann. Anhand der Niederschlagssimulation erkennt man bis einschließlich Donnerstag den voraussichtlichen Schwerpunkt der Niederschläge mit 30-50 l/m² über dem Osten und mit 10-30 l/m² über dem Südosten und Norden von Deutschland, während über dem Südwesten mit 1-7 l/m² weniger Niederschläge simuliert werden. Blickt man auf die Schneeprognose der kommenden Tage bis einschließlich Donnerstag, so sind über den höheren Lagen der Mittelgebirge 0,5/6 cm und in den Alpen zwischen 5-60 cm Neuschnee zu erwarten. Die Komplexität und Verlauf der Niederschläge bleibt zum heutigen Stand im Detail noch abzuwarten, da sich das Tiefdrucksystem direkt über Deutschland hinweg bewegt und regionale Verschiebungen durchaus noch möglich sind. Am Freitag lässt bei einem weiterhin unbeständigen Wettercharakter die Intensität der Niederschläge etwas nach, bleibt aber voraussichtlich über der Osthälfte hoch und die Temperaturen können mit +7/+13 Grad gegenüber den letzten Tagen etwas ansteigen. Am Wochenende bleibt es häufig stark, teils auch wechselnd bewölkt und die Niederschlagsneigung kann weiter nachlassen, allerdings können zeitweilig leichte und regional begrenzte Schauer möglich sein. Die Temperaturen steigen noch etwas an und können am Samstag Werte zwischen +8/+13 Grad und am Sonntag zwischen +9/+14 Grad, örtlich bis +16 Grad erreichen.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter Oktober 2015 - Wettervorhersage vom 12. Oktober

Nach einem vielfach sonnigen Tagesbeginn zieht im Tagesverlauf von Westen her hohe Bewölkung auf, welche den Sonnenschein etwas eintrüben kann, es bleibt jedoch weitgehend trocken. Der Wind kommt aus östlichen Richtungen und lässt die Temperaturen über dem Norden auf +6/+10 Grad und über dem Süden auf +8/+13 Grad ansteigen. In der kommenden Nacht kann es vielfach aufklaren, was die Tiefsttemperaturen auf +4/-0 Grad und örtlich auf bis -2 Grad absinken lassen kann. Am Dienstag kann im Tagesverlauf die Bewölkung mehr und mehr zunehmen und zum späten Nachmittag hin sind über dem Südosten und entlang der Küste die ersten Niederschläge zu erwarten, welche über dem Südosten auch kräftiger ausfallen können. Die Temperaturen steigen über dem Norden auf +4/+9 Grad, während über dem Süden +9/+13 Grad, örtlich bis +15 Grad erwartet werden können. In der Nacht auf Mittwoch können sich die Niederschläge aus Südost auf den Osten ausweiten, sonst kann es weitgehend trocken bleiben. Die Temperaturen sinken bei aufklaren auf +3/-2 Grad ab und bleiben mit entsprechend starker Bewölkung über dem Südosten mit +6/+3 Grad im weitgehend positiven Bereich. Die Schneefallgrenze sinkt dabei auf 700-900 Meter ab, so dass im Schwerpunkt über den östlichen Mittelgebirgen mit etwas Schnee zu rechnen ist (Schneeprognose). Am Mittwoch zeigt sich der Himmel meist stark bewölkt und insbesondere über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge ist mit gelegentlichen Niederschlägen zu rechnen, während es in Richtung Süden weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen steigen mit einem Wind aus nordöstlichen Richtungen auf +4/+10 Grad und können über dem äußersten Nordwesten auf bis +10 Grad ansteigen. Die Schneefallgrenze schwankt dabei zwischen 700-1.300 Meter. In der Nacht auf Donnerstag sind bei Tiefstwerten zwischen +5/-1 Grad weiter gelegentliche Niederschläge zu erwarten, welche zumeist oberhalb etwa 600-1.000 Meter in Schnee übergehen können. Tagsüber bleibt es am Donnerstag zumeist stark bewölkt und von Südosten her nimmt die Niederschlagsneigung bis zum Nachmittag erneut zu und kann sich bis zum Abend bis zu einer Linie Mannheim - Dresden ausweiten. Die Temperaturen bleiben mit dem Wind aus nördlichen Richtungen mit +4/+9 Grad für die Jahreszeit zu kühl. Am Freitag kann der Wind aus nordöstlichen Richtungen auffrischen und die Niederschläge weiten sich von Süden her mehr und mehr nach Norden aus und können zum Abend eine Linie zwischen Köln und Dresden erreichen. Die Temperaturen verändern sich mit +4/+9 Grad kaum, können jedoch im Norden, bzw. Nordwesten auf +9/+14 Grad ansteigen. Da die Schneefallgrenze bis einschließlich Freitag zumeist um die 1.000 Meter Marke herum schwankt, ist in den Alpenregionen von Deutschland, der östlichen Schweiz und Österreich mit entsprechenden Schneezuwachs zu rechnen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Herbst Winter 2015/16.

Wetter Oktober 2015 - Wettervorhersage vom 11. Oktober

Während heute über den Gebieten etwa nördlich der Mainlinie die Sonne von einem fast wolkenlosem Himmel scheint, ist es südlich davon noch vielfach neblig-trüb, bzw. hochnebelartig bewölkt. Im Tagesverlauf verlagern sich die Hochnebelfelder weiter in Richtung Alpen, so dass auch über den südlichen Landesteilen häufiger die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen steigen über dem Norden auf +7/+12 Grad und können im Süden auf bis +15 Grad ansteigen. Am Montag bleibt es vielfach sonnig und trocken, bevor zum Nachmittag von Westen her hohe Wolkenfelder nach Deutschland ziehen und den Sonnenschein etwas eintrüben können. Der Wind kommt frisch aus östlichen Richtungen und lässt die Temperaturen verbreitet auf +7/+12 Grad und über dem Südwesten auf bis +14 Grad ansteigen. Am Dienstag dreht der Wind langsam auf nördliche Richtungen und die Bewölkung kann von Süden und Osten her zunehmen, während über dem Westen noch häufiger die Sonne zum Vorschein kommen kann. Ab den Nachmittagsstunden ist über dem äußersten Osten, Norden und Süden etwas Niederschlag zu erwarten, sonst bleibt es vielfach trocken. Die Temperaturen können mit Werten zwischen +4/+9 Grad noch etwas zurückgehen, wobei über dem Südwesten und entlang der Küste auch Werte von knapp über +10 Grad möglich sind. Am Mittwoch nehmen die Niederschlagssignale allgemein zu und konzentrieren sich voraussichtlich im Schwerpunkt über den östlichen Landeteilen, während es über dem Westen und Südwesten nur gelegentlich zu etwas Regen kommen kann. Mit Wind aus nordöstlichen Richtungen können die Temperaturen mit +5/+11 Grad auf niedrigem Niveau verbleiben, so dass die Schneefallgrenze auf 800-1.300 absinken kann. Am Donnerstag ändert sich wenig - es bleibt vielfach stark, bzw. hochnebelartig bewölkt und mit gelegentlichen - zumeist leichten - Niederschlägen ist zu rechnen und die Temperaturen verweilen mit +4/+10 Grad im für die Jahreszeit zu kühlen Bereich. Am Freitag kann zum heutigen Stand ein kleiner Tiefdruckausläufer die Gebiete über dem Süden und der Alpen der Schweiz, und Österreich beeinflussen, so dass dort mit teils länger andauerndem Niederschlag zurechnen ist, welcher bei Temperaturen zwischen +4/+9 Grad oberhalb etwa 900-1.300 Meter in Schnee übergehen kann und insbesondere in den Alpen für die Ausbreitung einer Schneedecke sorgen könnte. Mit jedem Kilometer in Richtung Norden lassen die Niederschläge nach und es können sich ab und an auch sonnige Lücken zeigen, was die Temperaturen dort auf +7/+13 Grad ansteigen lassen kann. Grundsätzlich ist in den kommenden Nächten - je nach Aufklaren - mit Frost zwischen -0/-2 Grad zu rechnen, sonst liegen die Tiefstwerte zumeist unter der +5 Grad Marke. Das Wetter wird zunehmend herbstlicher und wie es weitergeht, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Herbst Winter 2015/2016.

Wetter Oktober 2015 - Wettervorhersage vom 10. Oktober

Während über den nördlichen Regionen heute vielfach die Sonne zum Vorschein kommt, ist über dem Süden noch mit einer teils zähen Nebel-, bzw. Hochnebeldecke zu rechnen aus der örtlich etwas Sprühregen fallen kann - sonst bleibt es weitgehend trocken. Die Temperaturen steigen mit einem auflebenden Wind aus östlichen Richtungen auf +8/+13 Grad und können örtlich bis +16 Grad erreichen. Am Sonntag zeihen sich die Nebelfelder zunehmend an den Alpenrand zurück, so dass in ganz Deutschland weitgehend sonniges und trockenes Wetter zu erwarten ist. Der Wind aus östlichen Richtungen kann noch etwas auffrischen und führt noch etwas kühlere Luftmassen nach Deutschland, so dass die Tagestemperaturen - trotz Sonnenschein - nur auf +7/+13 Grad ansteigen können. Am Montag und auch am Dienstag ändert sich zunächst noch wenig. Der stramme Wind aus Ost lässt allmählich nach und dreht zum Dienstag auf nördliche Richtungen. So scheint nach Nebelauflösung vielfach die Sonne, bevor zum Dienstag die Wolken über dem äußersten Norden und Osten zunehmen und etwas Regen niedergehen kann - sonst bleibt es trocken. Die Temperaturen steigen kaum an und bewegen sich zumeist um die +10 Grad Marke. Am Mittwoch und Donnerstag "drückt" der nördliche Wind weiter feuchte Luftmassen nach Deutschland, so dass die Sonne es schwer haben wird, sich geben Nebel- und Hochnebelfelder durchzusetzen - gelegentliche Niederschläge sind dabei nicht auszuschließen, welche bei Tagestemperaturen zwischen +7/+12 Grad etwa oberhalb 800-1.300 Meter in Schnee übergehen können. In den Nächten ist - insbesondere bei Aufklaren - mit Frost zu rechnen und die Schneefallgrenze kann unter "günstigen" Bedingungen auf bis 500-700 Meter absinken. Ein guter Zeitpunkt um den Garten Winterfest zu machen und die Winterreifen aufzuziehen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Herbst Winter 2015/16.

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +10,3 +2,4 +1,2 355 l/m² - extrem zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 31. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns