Wetter Oktober 2014 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Oktober 2014 - Wettervorhersage vom 2. Oktober

Die noch vorhanden Nebelfelder lösen sich im Verlauf des Vormittages auf und die Sonne kommt bei wechselnder Bewölkung im Norden, Osten und Südosten zeitweilig, sonst verbreitet zum Vorschein. Es bleibt - abgesehen von ein paar Regentropfen etwa nördlich der Linie Bielefeld/Usedom - überwiegend trocken. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - auf +15/+19 Grad, bzw. auf +18/+22 Grad. Am Freitag und Samstag überwiegen nach Auflösung von morgendlichen Nebelfeldern die sonnigen Anteile, wobei im Südosten teils Nebelfelder, bzw. tiefhängende Wolkenfelder zeitweilig auch für Bedeckung sorgen können. So können die Temperaturen verbreitet auf +18/+22 Grad ansteigen, bleiben voraussichtlich im Südosten mit +15/+18 Grad bei entsprechender Bewölkung etwas "kühler". Bereits in der Nacht auf Sonntag nimmt die Bewölkung von Westen her zu und nachfolgend setzt Niederschlag ein, welcher bis zum Sonntagabend etwa eine Linie Bremen - Zugspitze erreichen kann. Die Temperaturen steigen im Westen mit Niederschlag auf +11/+16 Grad, sonst sind verbreitet +15/+19 Grad, mit etwas Sonnenschein auch bis +21 Grad zu erwarten. Zum Start in die neue Woche zeigen die aktuellen Simulationen der Wettermodelle einen Trend zu wechselhaften Wetter, wobei der Montag noch relativ niederschlagsarm verlaufen könnte und am Dienstag von Westen her teils kräftige Niederschläge mit etwas Wind in Aussicht gestellt werden. Die Temperaturen pendeln sich voraussichtlich auf Werte zwischen +13/+18 Grad ein. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Herbst / Winter.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter im Oktober 2014 - Wettervorhersage vom 1. Oktober

Heute und auch am Donnerstag wechseln sich entlang der Mittelgebirge häufig Sonne und Wolken ab, wobei die sonnigen Anteile im Westen etwas häufiger möglich sind, als über dem Osten. Im Norden und Südosten ist es häufiger stark bewölkt und zeitweilige - meist leichte Niederschläge mit nachlassender Tendenz zum Donnerstag sind möglich (Niederschlagsanimation | Niederschlagssummen). Die Temperaturen steigen erneut an und können verbreitet +19/+23 Grad, mit etwas mehr Wolken auch "nur" +16/+19 Grad erreichen. Am Freitag und Samstag setzt sich zunehmend eine Hochdruckbrücke durch, so dass der Grundcharakter weitgehend trocken bleibt und bei wechselnder Bewölkung die Sonne weitere Anteile für sich beanspruchen kann. Es bleibt im Detail noch abzuwarten, ob im Südosten noch Reste eines Tiefdrucksystems verbleiben können, dass würde sich - zum heutigen Stand - mit stärkerer Bewölkung bemerkbar machen. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - auf +17/+23 Grad. Am Sonntag nimmt voraussichtlich von Westen her die Bewölkung zu und nachfolgend kann es im Tagesverlauf von Westen her zu regnen beginnen. Dieses Regenband kommt nur sehr langsam nach Osten voran, so dass bis zum Abend etwa eine Linie Hamburg - Schwarzwald erreicht werden kann. Die Temperaturen verändern sich gegenüber Samstag mit +17/+22 Grad kaum. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Herbst.

Wetter im Oktober 2014 - Wettervorhersage vom 30. September

Bei vielfach wechselnder, teils starker Bewölkung kommt es heute etwa nördlich der Linie Köln - Berlin und südlich der Mainlinie zu zeitweiligen Niederschlägen, während es in einem breiten Streifen entlang der Mittelgebirge weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen steigen mit etwas Sonnenschein auf +19/+22 Grad, sonst auf +16/+20 Grad. Am Mittwoch und auch am Donnerstag kann es im Schwerpunkt im Südosten und entlang der Küste zu weiteren Niederschlägen kommen, welche insbesondere im Stau der Alpen (Berchtesgaden) auch länger andauernd sein können. Entsprechend steigen die Temperaturen bei starker Bewölkung mit zeitweiligen Niederschlägen am Mittwoch im Norden, Nordosten und zwischen Berlin und Schwarzwald auf etwa +13/+18 Grad, sonst auf +19/+21 Grad. Am Donnerstag sind im Nordosten +19/+23 Grad zu erwarten, sonst - je nach Niederschlagsdauer - zwischen +12/+18 Grad. Die Niederschlagssummen bis einschließlich Donnerstag zeigen den Schwerpunkt der Niederschlagsaktivität mit 4-10 l/m² etwa südlich der Mainlinie und nördlich einer Linie Bielefeld - Berlin, dazwischen sind nur geringfügige Niederschläge zu erwarten. Am kommenden Wochenende dominiert von Freitag bis voraussichtlich Sonntag unter Abschwächung eine Hochdruckbrücke das Wettergeschehen über Deutschland. Die Niederschläge lassen nach und die Temperaturen können mit Sonnenschein auf verbreitet +19/+22 Grad ansteigen. Erst im Laufe des Sonntags könnte zum heutigen Stand von Nordwesten her eine schwache Störung auf Deutschland übergreifen und insbesondere über der West-, bzw. Nordwesthälfte für ein paar Schauer sorgen. Entsprechend niedriger sind dort die simulierten Tageswerte von +14/+18 Grad. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Herbst.

Wetter im Oktober 2014 - Wetterprognose vom 29. September

Die Tiefdruckaktivität zeigt zum 1./2. Oktober herum mit einem kräftigen Tiefdrucksystem von 965 hPa über Island ihr größtes Spektrum. Gleichzeitig baut sich von den Azoren über Frankreich, Deutschland bis nach Finnland eine Hochdruckbrücke auf, welche das Tiefdrucksystem weitgehend blockieren kann. Es wird dem Tiefdrucksystem nach den heutigen Simulationen gar nicht anderes übrig bleiben, als vor Mitteleuropa abzutropfen und eine warme und teils wechselhafte Wetterphase über Deutschland einzuleiten. Das amerikanische Wettermodell beginnt mit dem Abtropfprozess zum 3./4. Oktober, so dass im Zeitraum zwischen dem 1./3. Oktober noch vielfach trockenes und nach Nebelauflösung auch sonniges Wetter vorherrschend sein kann. Die Temperaturen steigen zumeist auf Werte um die +20 Grad Marke. Im Zeitraum zwischen dem 3./5. Oktober nimmt die Schaueraktivität von Südwesten her zu und es kann mit Wind aus südlichen Richtungen überwiegend warm bleiben. Das europäische Wettermodell simuliert eine fast identische Entwicklung, so dass zusammenfassend die ersten fünf Oktober-Tage von warmen "Vorderseitenwetter" begünstigt sein können. Erst zum 3./5. Oktober nimmt die zunächst noch leichte Niederschlagsaktivität von Westen her zu. Die Kontrollläufe stützen diese Variante mehrheitlich bis zum 5. Oktober. Allerdings gibt es zu jeder "Vorderseite" auch eine "Rückseite". Ob diese noch im ersten Oktober-Drittel eine Rolle spielen kann, klären wir gegen 15:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Herbst.

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,57 +2,6 +1,3 398 l/m² - extrem zu trocken

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 31. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns