Wetter Oktober 2014 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Oktober 2014 - Wettervorhersage vom 14. Oktober

Am heutigen Dienstag scheint von Süden her des Öfteren die Sonne und gelegentliche Schauer treten insbesondere entlang der Küste, den Mittelgebirgen und den Alpen auf, sonst bleibt es vielfach trocken. Die Temperaturen steigen mit Wind aus südlichen Richtungen auf +16/+18 Grad und im Süden örtlich auf bis +20 Grad. Von Mittwoch bis Freitag nimmt die Schauerneigung von Westen her zu und es sind zahlreiche Niederschläge unterschiedlichster Intensität zu erwarten - örtliche Gewitter sind dabei nicht auszuschließen. Die Temperaturen bewegen sich bei meist wechselnder, teils auch starker Bewölkung zwischen +15/+19 Grad, bei Regen können die Werte mit +12/+16 Grad entsprechend niedriger ausfallen. Am Wochenende kann sich auf der Vorderseite des zwischen Island und England befindlichen Tiefdrucksystems ein Hochdrucksystem über Mitteleuropa aufbauen. Im Verbund beider Systeme zueinander können aus südlichen Richtungen sehr warme Luftmassen nach Deutschland transportiert werden. Dabei lässt Aufgrund des hohen Luftdrucks über Deutschland die Niederschlagsneigung am Wochenende deutlich nach und es bleibt verbreitet trocken. Die Wettermodelle simulieren dabei bis zum Sonntag Temperaturwerte zwischen +19/+24 Grad, örtlich auch bis +26 Grad - was für die Jahreszeit schon außergewöhnlich ist. Ob das mögliche Temperaturmaximum damit erreicht ist, oder ob der warme Trend sich auch in der kommenden Woche noch fortsetzen kann, klären wir gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Herbst / Winter.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter im Oktober 2014 - Wettervorhersage vom 13. Oktober

Auf dem aktuellen Wolkenradar erkennt man die Entstehung eines kleinräumigen Tiefdrucksystems, welches sich in den kommenden Tagen zwischen England, Deutschland und Skandinavien positioniert. So ziehen bis einschließlich Mittwoch immer wieder Schauer und Gewitter unterschiedlichster Intensität von Südwest nach Nordost über Deutschland hinweg. Die simulierten Niederschlagssummen zeigen bis Mittwochabend mit 20 bis 40 l/m² den voraussichtlichen Schwerpunkt der Niederschlagsaktivität etwa entlang der Küsten und der Alpen, sonst sind zumeist Summen zwischen 2-10 l/m² zu erwarten. Die Temperaturen erreichen heute nochmals +16/+21 Grad - über dem Osten auch bis +23 Grad - und können bis zum Mittwoch auf +14/+18 Grad absinken. Am Donnerstag und Freitag ändert sich daran kaum etwas: von Westen her ziehen bei starker, teils wechselnder Bewölkung, in raschen Abständen immer wieder Schauer über Deutschland hinweg und die Temperaturen können - je nach Sonnenschein-, bzw. Niederschlagsdauer - mit +13/+20 Grad im mäßig warmen Bereich verbleiben. Am Samstag und Sonntag rückt ein Tiefdrucksystem auf dem Atlantik näher an Mitteleuropa ran, kommt aber Aufgrund eines Hochdrucksystems nicht weiter nach Osten voran - Deutschland gelangt somit auf die warme Vorderseite des Tiefdrucksystems (Südströmung). Zum heutigen Stand lassen die Niederschläge am Samstag und Sonntag nach, können aber in Form von regionalen Schauern weiterhin präsent bleiben. Die Temperaturen steigen rasch an und können bis zum Sonntag Werte zwischen +19/+24 Grad erreichen. Ob diese Wärmeperiode sich über das Wochenende behaupten kann, klären wir gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Herbst / Winter

Wetter im Oktober 2014 - Wettervorhersage vom 12. Oktober

Von Süden her nehmen im Tagesverlauf die sonnigen Anteile zu, so dass im Südosten vielerorts auch ein "strahlend blauer Himmel" nicht ausgeschlossen ist. Ab den Nachmittagsstunden nimmt im Westen und zum Abend etwa nördlich der Mittelgebirge die Bewölkung zu und nachfolgend kommt es zuerst im Westen, im Laufe der Nacht auf Montag - unter Abschwächung - auch im Norden zu Niederschlägen, welche örtlich schauerartig verstärkt und mit Gewittern einhergehen können. Die Temperaturen steigen nördlich der Mittelgebirge auf +15/+18 Grad und südlich davon können +18/+22 Grad erreicht werden. Am Montag ist es häufig wechselnd bewölkt und mit örtlichen Schauern ist zu rechnen, welche sich ab den Abendstunden im Süden und Südosten intensivieren können. Die Temperaturen können mit einer kräftigen Südströmung +18/+22 Grad, über dem Osten auch Werte bis +24 Grad erreichen. In der Nacht auf Dienstag verlagern sich die teils kräftigen Niederschläge weiter nach Nordosten. So kann es am Dienstag im Nordosten teils länger andauernd und kräftige Niederschläge geben, sonst bleibt es vielfach bei wechselnder Bewölkung weitgehend niederschlagsfrei, örtliche Schauer - insbesondere entlang des Alpenrandes - sind dabei nicht auszuschließen. Die Temperaturen gehen mit Werten zwischen +15/+18 Grad etwas zurück, können aber im Südwesten mit etwas Sonnenschein durchaus noch einmal die +20 Grad Marke erreichen. Die detaillierte Zugbahn der möglichen Starkniederschläge am Montag und Dienstag steht zum heutigen Stand noch nicht fest, so dass sich noch bis zum Eintreffen Veränderungen ergeben können. Von Mittwoch bis Freitag können mit einer weiterhin kräftigen Südwestströmung weitere - teils kräftige - Niederschlagsfelder über Deutschland hinweg ziehen, wobei die Temperaturen mit +15/+20 Grad unter günstigen Bedingungen auch bis +22 Grad weiterhin im warmen Bereich verbleiben können. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Herbst / Winter.

Wetter im Oktober 2014 - Wettervorhersage vom 11. Oktober

Heute kommt es im Tagesverlauf in einem breiten Streifen zwischen Mannheim - Berlin und etwa südlich der Donau zu wiederholten Niederschlägen, welche örtlich auch schauerartig verstärkt und mit Gewittern einhergehen können. Nördlich und südlich des Niederschlagsbandes kann bei wechselnder Bewölkung zeitweilig die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen steigen bei starker Bewölkung und etwas Niederschlag auf +15/+18 Grad, sonst können - je nach Sonnenscheindauer - Werte zwischen +17/+23 Grad erreicht werden. Am Sonntag bleibt es zunächst verbreitet niederschlagsfrei, erst ab den Nachmittagsstunden können im Westen sich die nächsten Schauer und Gewitter bemerkbar machen. Die Temperaturen steigen im Süden und Osten auf +17/+23 Grad, im Westen und Norden auf +15/+19 Grad. Am Montag und Dienstag ziehen voraussichtlich von Süden her teils kräftige Niederschlagsfelder von Süd nach Nordost und können örtlich mit Starkregenereignissen und Gewittern einhergehen. Die Temperaturen bleiben am Montag mit +17/+22 Grad auf weiterhin hohem Niveau und gehen bis zum Dienstag mit +16/+21 Grad nur geringfügig etwas zurück. Ob sich am Mittwoch mit einem Zwischenhoch und wechselnder Bewölkung ein relativ trockener Abschnitt durchsetzen kann, bleibt zum heutigen Stand noch abzuwarten, da sich ein kleinräumiges Tiefdrucksystem über der Ostsee positionieren könnte. Je nachdem wie schnell das Tief "durchzieht" kann der wechselhafte Wettercharakter auch am Mittwoch noch Bestand haben. Die Temperaturen bleiben aber mit +14/+20 Grad im weitgehend warmen Bereich. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Herbst / Winter.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,0 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,2 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +0,4 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +2,4 +1,3 +0,0 172 l/m² - normal

Wetterfakten Oktober

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. Oktober mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende (25.-31. Oktober) sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 25. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns