Eeine teils gewittrige Schauerlinie ist heute bei Temperaturen zwischen +16/+23 Grad entlang der Linie Köln - Berlin aktiv, welche sich im Tagesverlauf langsam nach Süden verlagert und am Sonntagmorgen eine Line Schwarzwald - Dresden erreicht hat, sonst zeigt sich bei wechselnder Bewölkung häufig die Sonne (Regenradar | Wolkenradar | Gewitterradar). Am Sonntag nimmt die Niederschlagsneigung in ganz Deutschland zu, wobei es im Südosten und Nordwesten überwiegend trocken bleiben sollte. Mit dem Niederschlag wird auch der Wind zunehmend stärker und erreicht am Sonntagnachmittag Windgeschwindigkeiten zwischen 30-80 km/h. Die Temperaturen gehen allgemein auf +13/+18 Grad zurück und können im Nordosten nochmals bis +21 Grad erreichen. Am Montag ist es im Norden und in der Mitte vielfach regnerisch und mit jedem Kilometer in Richtung Süden kommt mehr und mehr die Sonne zu Vorschein und es bleibt trocken. Problematisch ist am Montag eine Schnellläufer-Entwicklung. Der Wind kann besonders in Küstennähe volle Orkanstärke erreichen. Das Hauptwindfeld liegt etwa nördlich der Linie Köln - Usedom und erreicht seine mit 70-110 km/h höchsten Windgeschwindigkeiten zwischen 15:00 und 00:00 Uhr, der Kerndruck des Tiefdrucksystems liegt über der Nordsee und beträgt 965 hPa - zum Vergleich: im Süden hat es zum gleichen Zeitpunkt 1013 hPa. Dieser Schnellläufer ist hinsichtlich seines Windfeldes und seiner Intensität noch unsicher und Details müssen noch abgewartet werden. Die Temperaturen steigen mit Sonnenschein im Süden auf +17/+23 Grad, sonst auf +14/+18 Grad. Von Dienstag bis Donnerstag beruhigt sich das Wetter und es wird zunehmend trockener. Die Temperaturen gehen von Dienstag mit +10/+15 Grad bis zum Donnerstag auf +8/+12 Grad zurück. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im November.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!