Wetter Oktober 2012 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Oktober 2012 - Wetterprognose vom 27. Oktober

Aktuell liegt das Niederschlagsband (Regenradar) quer über Deutschland und bringt bereits in Lagen von oberhalb 400-600 Meter Schneefall. Im Laufe des Tages schneit es vor allem südlich einer Linie Stuttgart-Dresden oberhalb etwa 400 Meter länger andauernd - in Richtung Alpen auch intensiver und bis in tiefere Lagen hinab. Bis Sonntag früh werden Niederschlagssummen von 8 bis 25 l/m² simuliert. Entsprechende Wetterwarnungen, bzw. Vorwarnungen sind bereits aktiv. Wenn Sie wissen möchten, ob es heute bei Ihnen Schnee geben könnte (und wie viel), empfehlen wir einen Blick auf die Unwetterwarnungen. Die Temperaturen steigen heute im Norden auf +3/+8 Grad, im Süden werden nur -1/+3 Grad erreicht. In der Nacht auf Sonntag begrenzt sich der Niederschlag zumeist auf die Regionen südlich der Donau, sonst ist es weitestgehend niederschlagsfrei. Die Temperaturen sinken auf +1 Grad an der Küste und bis -5 Grad bei aufklarendem Himmel. Am Sonntag gibt es am Vormittag im Alpenvorland noch leichte Niederschläge, sonst bleibt es bei wechselnder Bewölkung mit etwas Sonne im Süden trocken. Die Temperaturen verändern sich gegenüber dem Samstag kaum. Bis Ende Oktober bleibt der wechselhafte Wettercharakter erhalten, vor allem nördlich der Mittelgebirge gibt es zeitweise leichte Regenfälle. Die Temperaturen steigen mit 7/11 Grad im Norden und +2/+5 Grad im Süden wieder etwas an und in den Nächten muss bei Aufklaren mit Frost gerechnet werden. In der folgenden Wetterprognose erfahren Sie, ob der nasskalte Witterungstrend auch im November anhalten wird.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter im Oktober 2012 - Wetterprognose vom 26. Oktober

Ganz "gemächlich" kommt heute die kalte Luft nach Süden voran - etwa südlich der Mainlinie trifft sie dann auf den Wirkungskreis des Mittelmeertiefs und sorgt dort - insbesondere an den Alpen - für kräftigen Niederschlag, welcher im Laufe der Nacht auf Samstag bis in tiefe Lagen in Schnee übergehen kann. Sonst sorgen Schauer unterschiedlichster Art für Abwechslung beim Wetter. Die Temperaturen steigen heute auf 4/8 Grad und sinken in der Nacht auf Samstag auf +1/-5 Grad ab. Am Samstag zeigt sich der Himmel wechselnd bis stark bewölkt und örtlich kann es kurze Schauer geben. Südlich einer Linie Schwarzwald - Nürnberg wird es den ganzen Tag über Niederschlag geben - bei Temperaturen um 0 Grad geht der Niederschlag teilweise bis in tiefe Lagen in Schnee über - oberhalb etwa 400-500 Meter wird es winterlich. Im übrigen Land liegen die Temperaturen am Samstag zumeist zwischen +3/+7 Grad. In der Nacht auf Sonntag sinken die Temperaturen 0/-7 Grad ab. Der Niederschlag zieht am Sonntag nach Südosten hin ab und der Himmel zeigt sich wechselnd bewölkt, im Süden auch kurzzeitig sonnig. Die Temperaturen steigen im Süden kaum über 0 Grad, sonst werden +3/+8 Grad erwartet. Bis Ende Oktober bleibt das wechselhafte Wetter erhalten, wobei sich die Niederschläge in Grenzen halten werden. Die Temperaturen bewegen sich mit +3/+10 Grad im typisch herbstlichen Bereich und in den Nächten muss bei Aufklaren grundsätzlich mit leichten bis mäßigen Frost zwischen 0/-6 Grad gerechnet werden, sonst liegen die Nachttemperaturen zwischen +6/+1 Grad.

Wetter im Oktober 2012 - Wetterprognose vom 25. Oktober

In den kommenden Tagen stellt sich nasskaltes Herbstwetter ein. Spannend bleibt die Entwicklung am Wochenende, denn ab Freitag fließt kalte Luft polaren Ursprungs nach Deutschland und gestaltet das Wetter zunächst mit Regen-, Graupel- und Schneeschauern zunehmend wechselhafter. In der Nacht auf Samstag spielt vor allem im Süden das Mittelmeertief eine Rolle, dessen Zugbahn heute etwas nördlicher simuliert wird und dadurch die Gebiete etwa südlich der Mainlinie beeinflussen kann. Die Schneefallgrenze sinkt in der Nacht auf Samstag etwa südlich einer Linie Schwarzwald - Nürnberg bis auf 300 Meter hin ab und kann in Lagen oberhalb 600 Meter für winterliche Verhältnisse sorgen. Die Temperaturen steigen am Freitag noch auf +6/+9 Grad und sinken in der Nacht auf Samstag auf +1/-4 Grad ab. Am Samstag fühlt sich das Mittelmeertief im Süden (Linie Mannheim - Nürnberg) wohl und sorgt für weitere Niederschläge, welche oberhalb etwa 350 Meter als Schnee niedergehen können - oberhalb 500 Meter kann es winterlich werden. Erst zum Abend hin lassen die Niederschläge allmählich nach. In den restlichen Regionen zeigt sich der Samstag wechselnd bis stark bewölkt mit gelegentlichen Regen-, Schnee- und Graupelschauern unterschiedlicher Intensität. Die Temperaturen sinken am Samstag mit +3/+7 Grad weiter ab, wobei im Süden Werte zwischen -1/+2 Grad zu erwarten sind. In der Nacht auf Sonntag gibt es dann leichten bis mäßigen Frost zwischen 0/-6 Grad. Der Sonntag zeigt sich bei wechselnder Bewölkung weitestgehend niederschlagsfrei und die Temperaturen steigen im Norden mit +5/+8 Grad wieder etwas an, während im Süden das Thermometer nicht über +3 Grad steigen wird. Bis zum Ende Oktober hin belibt die kühle Witterung erhalten - Tendenziell geht der Wettertrend zu einer Schauerneigung mit längeren trockenen Phasen über.

Wetter im Oktober 2012 - Wetterprognose vom 24. Oktober

Ein paar sonnige Lücken zeigt das Wolkenradar, verbreitet zeigt sich der Himmel aber bewölkt, bzw. verdeckt eine dicke Hochnebeldecke die Sonne. Heute bleibt es - abgesehen vom Nordwesten - niederschlagsfrei und die Temperaturen erreichen 11/14 Grad. Am Donnerstag nimmt die Bewölkung von Norden her zu und es gibt nördlich der Mittelgebirge leichten Regen, bzw. Nieselregen. Südlich der Mittelgebirge kann sich die Sonne kurzzeitig zeigen und lässt die Temperaturen nochmals auf 13/17 Grad ansteigen - von Norden her macht sich aber mit 9/12 Grad schon die kühlere Luft bemerkbar, welche in der Nacht zum Freitag weiter nach Süden vorankommt und zu den Abendstunden hin die Alpen erreichen wird. Dazu gibt es eine Markante Schauerlinie etwa südlich der Mainline, so dass am Freitag ab ca. 15 Uhr dort mit den ersten Schnee-, Graupel und Regenschauern gerechnet werden muss. Im Norden kann den ganzen Tag - zumeist leichte - Graupel-, Regen- und Schneeschauer geben. Die Temperatur sinkt im Tagesverlauf auf 3/8 Grad ab und die Schneefallgrenze liegt bei rund 1.000 Meter. In der Nacht auf Samstag wird es mit 0/-4 Grad verbreitet frostig und die restlichen Schauer an den Alpen gehen bis in die Tallagen in Schnee über. Der Samstag zeigt sich bei wechselnder Bewölkung und Schauern unterschiedlichster Art wechselhaft und nasskalt. Die Temperaturen erreichen mit 0 Grad an den Alpen und +8 Grad an der Küste herbstliches Niveau. In den verbleibenden Oktobertagen ändert sich daran auch nur unwesentlich etwas - es bleibt bei "schaurigem" Wetter mit Temperaturen zwischen +1/7 Grad und in der Nacht gibt es bei Aufklaren leichten bis mäßigen Frost zwischen 0/-4 Grad, sonst um +2/+5 Grad.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,83 +0,85 -0,25 743 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 31. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns