Wetter November 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter November 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 18.10.2019 - Außergewöhnlich warm, oder frühwinterlicher Gruß?

Wie wird der November 2019? Einiges deutet in den Wetterprognosen der Vorhersage-Modelle auf eine anhaltend gestörte Zirkulation hin, doch je nach Position sind die Unterschiede gravierend. Ein verfrühter Polarwirbelsplit bleibt möglich.

Ein örtlich regnerisches Wochenende ist zu erwarten. Nicht überall wird es nass werden, doch liegt die Wahrscheinlichkeit etwa westlich der Linie von Hamburg und Stuttgart recht hoch. Die Niederschlagssummen betragen bis zum Sonntag über diesen Regionen 10 bis 30 l/m² und örtlich bis 60 l/m². Weiter nach Osten sind mit 0 bis 10 l/m² deutlich weniger bis gar kein Niederschlag zu erwarten. Zum Beginn der neuen Woche setzt sich allmählich hoher Luftdruck über Deutschland durch und sorgt für eine abklingende Niederschlagsneigung und zunehmende Sonnenscheindauer.

Die Temperaturen bleiben mit +14 bis +18 Grad für die Jahreszeit etwas zu warm und können mit Föhnunterstützung entlang der Alpen auf bis +23 Grad ansteigen, während bei Dauerregen kaum mehr als +10 Grad zu erwarten sind. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Oktober 2019.

Eine spannende Wetterentwicklung zeichnet sich für den November 2019 ab
Eine spannende Wetterentwicklung zeichnet sich für den November 2019 ab

Variable Wetterentwicklung

Die Zugbahn des Tiefdrucksystem steht weitgehend fest, doch geringfügige Veränderungen können bei den Niederschlagsgebieten zu regionalen Veränderungen führen. Wo und wie viel tatsächlich an Niederschlag herunterkommen wird, lässt sich erst zum Sonntag sagen. Wer es genauer wissen will, kann sich die Niederschlagsanimation anschauen.

Ein Tief tropft nach Süden ab und sorgt über dem Westen für Niederschlag, bevor zum Start in die neue Woche sich hoher Luftdruck durchsetzen kann
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Ein Tief tropft nach Süden ab und sorgt über dem Westen für Niederschlag, bevor zum Start in die neue Woche sich hoher Luftdruck durchsetzen kann © www.meteociel.fr

Wie wird das Wetter im November 2019?

Es tut sich so langsam was in Sachen Wetter. In den letzten Tagen schwankten die Prognose-Modelle zwischen frühwinterlichen und warmen Wetterereignissen hin und her. Der Grund ist eine meridionale Ausrichtung des Strömungsmusters bis hin zu einer vollständig gestörten Zirkulation. Diese - teils kuriosen - Wetterentwicklungen der letzten Tage werden heute bestätigt. Ob warm oder kalt hängt von der Positionierung ab.

Weiterlesen: Wetter November 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 18.10.2019 - Außergewöhnlich warm, oder...

Anzeige

 

 

Wetter November 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 16.10.2019 - Ein frühwinterlicher Start in den November ist möglich

Wie wird der November 2019? Sorgt die gestörte Zirkulation für einen verfrühten Wintereinbruch, oder liegt Deutschland im Zustrom warmer Luftmassen? Ein Hochdrucksystem sorgt für eine spannende Wetterentwicklung.

Zeitweilige Niederschläge sind in den kommenden Tagen bis einschließlich Samstag zu erwarten. Heute können die Regenfälle über dem Nordosten noch kräftiger und örtlich mit Gewittern (Gewitterradar) einhergehen, bevor im weiteren Verlauf die Niederschlagsaktivität in eine Schauerform übergeht. Von Sonntag bis Dienstag befindet sich Deutschland am Rand eines Tiefdrucksystems, sodass - für den Moment - bei starker bis wechselnder Bewölkung mit einem weitgehend trockenen Wettercharakter zu rechnen ist. Die Details der Wettervorhersage können sich in den kommenden Stunden noch verändern.

Bei den Temperaturen verändert sich nicht viel. Mit +14 bis +18 Grad bewegen diese sich in einem leicht zu warmen Umfeld und können bei Regen darunter und mit etwas Sonnenschein darüber liegen. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Oktober 2019.

Kaltstart in den November 2019?
Kaltstart in den November 2019?

Ein Tief tropft nach Süden ab

Als leicht unbeständig lässt sich der Wettercharakter der kommenden Tage bewerten. Verursacher ist ein Tief über England. Gleichzeitig blockiert ein Hochdrucksystem von der Barentssee, über das östliche Europa bis über die Mittelmeerregion reichend, die Tiefdruckfront. Der Weg nach Osten bleibt blockiert und so tropft das Tief zum Wochenende unter Auflösungserscheinungen über Frankreich nach Spanien über die westliche Mittelmeerregion ab.

Das Strömungsmuster ist stark meridional ausgeprägt
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Das Tief bei England kommt nicht von der Stelle © www.meteociel.fr

Wie wird der November 2019?

In den letzten Tagen schwankten die Wettervorhersagen der Prognose-Modelle zwischen zwei Extremen hin und her. Die Ursache war aber immer die Gleiche - ein Hochdrucksystem. Ob Anfang November mit frühwinterlichen Wetterverhältnissen zu rechnen ist, oder ob sich der goldene Oktober noch bis in den November hinein halten kann, hängt stark von der Entwicklung und der Positionierung des Hochdrucksystems ab - dass das Hoch aber kommt, gilt zwischenzeitlich als sehr wahrscheinlich.

Weiterlesen: Wetter November 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 16.10.2019 - Ein frühwinterlicher Start in den...

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,76 +2,28 +1,53 554 l/m² - zu trocken

Wetterfakten November

Statistische Wetterwerte für November

Trübe Wetterstimmung im November - herrscht Hochdruck, schafft es die Sonne selten, den Nebel aufzulösen. Bei Tiefdruck gibt es bei nasskalten Temperaturen zumeist Erkältungswetter. Und dennoch hat das Wetter im November statistische Auffälligkeiten:

  • Mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt es zwischen dem 1. und 7. November Hochdruck
  • Zwischen dem 8. und 11. November hat sich schon des Öfteren der Winter gezeigt
  • Im zweiten Novemberdrittel beruhigt sich das Wetter zunehmend und Nebelwetter macht sich breit/div>
  • Das letzte Novemberdrittel ist häufig von Tiefdruck, kräftigen Winden und relativ milden Temperaturen geprägt

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)