Sturm, Schnee, Regen, Sonnenschein und warme Temperaturen. Das Wetter über Deutschland ist heute zweigeteilt und turbulent. Doch das ändert sich bis zu den ersten Novembertagen.

Ein Tiefdrucksystem zieht heute mit seinem Kern von Baden-Württemberg nach Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen und sorgt über dem Westen für teils kräftigen Regen. Weiter nach Osten kommt bei wechselnder Bewölkung auch häufiger mal die Sonne zum Vorschein und es bleibt trocken. Während das Tief über dem Westen mit +4 bis +8 kalte Luftmassen nach Deutschland führt, sind es über dem Osten mit +17 bis +23 Grad sehr warme. Die Schneefallgrenze sinkt über dem Westen für kurze Zeit auf 200 bis 500 Meter ab und steigt im Verlauf des Tages rasch wieder an. Begleitet wird das turbulente Wetter von einem kräftigen und böigen Wind, welcher über exponierten Lagen zu stürmischen Windböen führen kann. In der Nacht auf Mittwoch verstärkt sich der Wind über den Küstenregionen was dort auch zu orkanartigen Windböen führen kann. Mehr dazu in der aktuellen Wind- und Schneeprognose.

Anzeige

Das Wetter wird ruhiger

Am letzten Oktobertag verliert das Tiefdrucksystem seinen Einfluss auf das Wetter über Deutschland. So ist am Mittwoch bei wechselnder Bewölkung verbreitet mit Sonnenschein zu rechnen, bevor zu den Nachmittagsstunden von Südwesten aufziehende Wolkenfelder den Sonnenschein eintrüben können. Niederschläge sind aber kaum welche zu erwarten. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen einheitliche +10 bis +15 Grad. Mit länger andauerndem Sonnenschein sind bis +17 Grad möglich.

Ruhiges Novemberwetter
Ruhiges Novemberwetter

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Das nächste Regengebiet erreicht die Alpen

Am 1. November erreicht ein weiteres Tiefdrucksystem Mitteleuropa und sorgt über Deutschland verbreitet für starke Bewölkung und über dem Westen ist der eine oder andere Regenspritzer nicht auszuschließen. Viel an Niederschlag ist nicht zu erwarten. Bedingt durch die südliche Anströmung aber ist über den Alpen erneut mit kräftigem Niederschlag zu rechnen. Bei einem schwachen Wind erreichen die Temperaturen warme +13 bis +18 Grad.

Leicht unbeständiges Novemberwetter

Das Tiefdrucksystem zieht am 2. November nach Skandinavien weiter und sorgt über Norddeutschland für einen auffrischenden Wind aus südwestlichen Richtungen. Bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken sind über Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein am Nachmittag ein paar Regenschauer möglich. Weiter nach Süden und Osten bleibt es trocken. Die Temperaturen erreichen über dem Westen rund +10 Grad und über dem Osten sind bis +15 Grad möglich.

Hochdruckwetter

Im Zeitraum vom 3. bis 4. November verlagert sich ein Hochdruckkeil über Deutschland und sorgt bei wechselnder bis starker Bewölkung von Samstag auf Sonntag häufiger für sonnige Momente und einen trockenen Wettercharakter. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen, was die nächtliche Nebelausbildung begünstigt. Die Temperaturen erreichen am Samstag verbreitet +8 bis +12 Grad und steigen am Sonntag über dem Süden auf +14 bis +18 Grad an.

Der November 2018 startet wenig herbstlich und für die Jahreszeit in einigen Regionen auch zu warm. Ob das so bleibt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2018/19.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen