Ein Sturmtief über der Ostsee dominiert heute das Wettergeschehen über Deutschland. So kommt es bei wechselnder, vielfach jedoch starker Bewölkung immer wieder zu Schauern, welche im Stau der Alpen auch länger andauernd ausfallen können bei Temperaturen von +2 bis +7 Grad über dem Süden ist teils bis auf 400 Meter herab mit Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer zu rechnen - örtliche Gewitter sind dabei nicht auszuschließen. Weiter nach Norden erreichen die Werte +4 bis +8 Grad und entlang der Küste sind auch bis +10 Grad möglich. Der Wind frischt stark bis mäßig auf und kann örtlich in Böen auch stürmisch aus westlichen bis nordwestlichen Richtungen kommen. Über exponierten Lagen und entlang der Küstenregionen ist auch mit schweren Sturmböen zu rechnen (Windprognose).

Anzeige

Schneefall zum Start in die neue Novemberwoche

Ein weiteres Sturmtief zieht zum Start in die Neue Woche über die Nordsee und beeinflusst mit einem Niederschlagsgebiet hauptsächlich die Regionen nördlich der Linie von Köln und München, während es über dem Südwesten weitgehend trocken bleiben kann. Anfangs können die Niederschläge noch bis auf 300-500 Meter herab als Schnee, Schneeregen oder Graupel niedergehen, doch der starke bis mäßige Wind aus südwestlichen Richtungen führt in der Höhe mildere Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen über dem Westen auf +4 bis +8 Grad und über dem Osten und Süden auf +2 bis +6 Grad ansteigen lassen kann. Die Schneefallgrenze steigt über dem Westen auf bis 2.000 Meter und über dem Osten auf 800 Meter an.

Eine warme Novemberwoche steht bevor
Eine warme Novemberwoche steht bevor

Für November außergewöhnlich warmes Wetter - Orkan am Samstag?

Die Grundströmung bleibt im Zeitraum vom 21. bis 25. November südlich ausgerichtet und führt bei wechselnder Bewölkung mit etwas Sonnenschein noch mildere Luftmassen nach Deutschland, was zu Tagestemperaturen zwischen +10 bis +15 Grad und örtlich gar bis +17 Grad führen kann. Das ist für die Jahreszeit etwa um 4 bis 6 Grad zu warm.

Mit Niederschlägen kann am Dienstag über ganz Deutschland, am Mittwoch über dem Norden und am Samstag über dem Westen und Nordwesten gerechnet werden. Der Donnerstag und Freitag fällt nach den aktuellen Wetterprognosen weitgehend trocken aus. Der Wind kommt im allgemein frisch bis mäßig aus südwestlichen Richtungen und kann über dem Küstenregionen in Böen auch stürmisch sein. Für den 25. November berechnen die Wettermodelle über Deutschland einen schweren Sturm mit Potential für orkanartige Winde. Ob das so kommen mag, bleibt zum heutigen Stand noch offen und muss sich in den kommenden Stunden noch verifizieren lassen. Ob sich an den für die Jahreszeit zu warmen Wetter etwas ändern mag, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2017/18 und gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter Dezember 2017.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen