Am Vormittag rauscht eine markante Regenfront über Süddeutschland hinweg und sorgt neben starken Windböen für teils kräftigen Regen, welcher sich an den Alpen anstaut und dort auch länger anhalten kann. Weiter nach Norden nehmen bei wechselnder Bewölkung die sonnigen Anteile zu und zwischendurch sind immer wieder Regenschauer zu erwarten. Die Temperaturen gehen bei einem böigen Wind aus nordwestlichen Richtungen auf +9 bis +14 Grad zurück und können über dem Südwesten örtlich nochmals bis +16 Grad erreichen.

Anzeige

Stürmisches Wochenende - mit Unwetterpotential

Ein Tiefdrucksystem nähert sich am Wochenende Deutschland und untermauert noch einmal den Wetterwechsel. So kommt es am Samstag bei meist starker Bewölkung vor allem über den östlichen Landesteilen zu zeitweiligen - meist leichten Niederschlägen - während es über dem Westen und Süden überwiegend trocken bleiben kann und hier und da kann auch für kurze Momente die Sonne zum Vorschein kommen. Zum Nachmittag frischt der Wind stark bis mäßig auf und kann in Küstennähe, sowie über exponierten Lagen auch stürmisch aus westlichen Richtungen kommen.

In der Nacht auf Sonntag und auch tagsüber rauscht ein Sturmtief über Deutschland hinweg und sorgt für stürmische Windböen, welche über exponierten Lagen und insbesondere über der nordwestdeutschen Küste auch Orkanstärke erreichen kann. Der Wind treibt ein Niederschlagsband vor sich her, welches in der Nacht den Norden, am Vormittag die Mittelgebirge und zum Nachmittag die Alpen erreichen kann.

Die Temperaturen erreichen am Samstag und Sonntag jeweils Werte zwischen +8 bis +13 Grad und die Schneefallgrenze sinkt bis Sonntag auf etwa 1.200 Meter ab.

Windprognose 29. Oktober 2017

Windprognose 29. Oktober 2017 - 54 kt entsprechen 100 km/h

Wechselhaft

In den beiden letzten Oktobertagen schwächt sich der Wind ab und am Montag kommt es vereinzelt zu ein paar Schauern, welche bei Temperaturen von +6 bis +12 Grad oberhalb etwa 800 bis 1.000 Meter in Schnee übergehen können. Mit entsprechender Intensität ist auch darunter ein örtlicher Graupelschauer nicht auszuschließen. Zwischendurch kommt auch häufiger mal die Sonne zum Vorschein.

Windiges Novemberwetter

Das Wetter im November 2017 startet - zum heutigen Stand - mit einem Sturmtief über Skandinavien recht windig. Vorderseitig werden in der Höhe nochmals milde Luftmassen herangeführt, was die Temperaturen am 1. November auf +9 bis +15 Grad ansteigen lassen kann. In der Nacht auf den 2. November und auch tagsüber steht eine erneut windige Wetterlage bevor. Starke bis mäßige und über exponierte Lagen teils stürmische Windböen aus Nordwest bei gleichzeitigem Frontendurchgang eines markanten Niederschlagssystems können in diesem Zeitraum erwartet werden.

Die Temperaturen gehen am 2. November auf +6 bis +12 Grad zurück und die Schneefallgrenze sinkt auf 1.000 bis 1.300 Meter ab. In der Nacht auf den 3. November kann vor allem über Süddeutschland mit leichtem Nachtfrost gerechnet werden. Tagsüber setzt sich am Freitag voraussichtlich ein Hochdrucksystem durch, was nach Nebelauflösung häufiger für Sonnenschein und einem weitgehend trockenen Wettercharakter sorgen kann. Die Temperaturen steigen wieder etwas an und erreichen meist Werte zwischen +7 bis +13 Grad

Ob es darüber hinaus kalt bleibt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Winter 2017/18.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!