Starke Bewölkung mit geringfügigem Niederschlag ist heute über dem äußersten Westen und Südwesten zu erwarten, sonst bleibt es nach Auflösung örtlicher Nebelfelder vielfach sonnig und trocken. Die Temperaturen können westlich der Linie Bremen - Zugspitze auf +4/+8 Grad ansteigen, während östlich davon es mit +1/+5 Grad kühler bleiben kann.

Am späten Abend und in der Nacht auf Montag lockert die Bewölkung auch über dem Westen und Südwesten auf, so dass die Temperaturen verbreitet auf -4/0 Grad in den Frostbereich absinken können. Tagsüber bleibt es nach erneut örtlicher Nebelauflösung bei einem Mix aus Sonne und Wolken überwiegend trocken, bevor zum Nachmittag die Bewölkung von Nordwesten zunehmen und ab dem späten Nachmittag bis zum Abend etwa nördlich der Linie Köln - Usedom für etwas Niederschlag sorgen kann. Die Tageshöchstwerte erreichen - trotz dem Sonnenschein - meist +2/+6 Grad, wobei über dem Westen örtlich auch bis +8 Grad möglich sind.

Der Niederschlag über dem Norden kommt in der Nacht auf Dienstag weiter nach Süden voran und erreicht in den frühen Morgenstunden voraussichtlich eine Linie nördlich von Saarbrücken und Berlin. Als kritisch ist die Phase zu bezeichnen, in der der Niederschlag einsetzt, da in der Nacht bevor der Niederschlag einsetzt, die Temperaturen mit -4/0 Grad auf, bzw. unter den Gefrierpunkt absinken und somit kurzzeitig Schnee, Schneeregen, Graupel oder auch gefrierender Regen möglich ist. Allerdings gehen die Niederschläge nachfolgend bei Temperaturen zwischen +1/+6 Grad rasch bis in höhere Lagen in Regen über. Tagsüber kann nördlich der Linie Mannheim - Dresden mit weiteren Niederschlägen gerechnet werden, welche bei Temperaturen zwischen +5/+10 Grad, örtlich über dem Nordwesten auch bis +12 Grad, als Regen niedergehen. Südlich der Linie kann es bei +4/+8 Grad noch weitgehend trocken bleiben.

Am Mittwoch ist nach einer meist frostfreien Nacht und starker Bewölkung in ganz Deutschland mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen. Der Wind kommt aus südwestlichen Richtungen und kann über dem Nordwesten zeitweilig böig auffrischen. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +6/+11 Grad an und können über dem Nordwesten auch bis +12/+4 Grad erreichen.

Weitere Regenfälle sind auch in der Nacht auf Donnerstag bei milden +5/+10 Grad zu erwarten. Tagsüber kann sich der Schwerpunkt der Niederschläge mit einem böigen Südwestwind etwa auf eine Linie nördlich von Stuttgart - Dresden verlagern, während südlich der Linie es meist trocken bleiben kann. Die Temperaturen erreichen milde +8/+12 Grad und können im Alpenvorland und nördlich der östlichen Mittelgebirge auch auf bis zu +14 Grad ansteigen. Bleibt es mild, oder geht könnte zum 1. Advent auch eine kühlere Wettervariante möglich sein? Das klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2016/17. Gegen 17:00 Uhr erfolgt unter Betrachtung der Randfaktoren, bzw. Setups unser letzter Teil der dreiteiligen Reihe "Wie wird der Winter?".

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!