Vereinzelt und meist leichte Niederschläge sind heute noch entlang des Bayerischen Waldes und dem Berchtesgadener Land zu erwarten, sonst setzt sich bei wechselnder Bewölkung und nach örtlich zäher Nebelauflösung häufiger die Sonne durch. Die Temperaturen erreichen etwa östlich der Linie Hamburg - Zugspitze +0/+5 Grad und können westlich davon auf +2/+6 Grad, örtlich bis auf +7 Grad ansteigen.

In der Nacht auf Sonntag nähert sich von Westen her ein sich auflösenden Niederschlagsband und könnte bis zum Vormittag über dem äußersten Westen, sowie Südwesten geringfügig für etwas Niederschlag sorgen, welcher bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bis in tiefere Lagen hinab als Schnee fallen kann. Sonst bleibt es in der Nacht trocken und verbreitet können bei klarem Himmel die Temperaturen auf -6/-1 Grad zurückgehen. Tagsüber kann es über dem Süden - etwa entlang der Alpen - noch gelegentlich zu leichtem Niederschlag kommen, während nach Norden hin die Wolkendecke nach örtlich zäher Nebelauflösung auflockert und vielfach die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen erreichen östlich der Linie Hamburg - Zugspitze +0/+5 Grad und westlich davon kann es mit +3/+8 Grad etwas milder werden.

Frost von -4/0 Grad ist auch in der Nacht auf Montag zu erwarten. Tagsüber beginnt der Tag nach Nebelauflösung freundlich und trocken. Erst im Verlauf des Nachmittages kann von Nordwesten die Bewölkung zunehmen und zum späten Nachmittag beginnt es über Norddeutschland zu regnen. Die Temperaturen bleiben mit +1/+5 Grad verbreitet im kühlen Bereich, können aber mit entsprechender Sonnenscheindauer über dem Westen und Nordwesten auf +3/+8 Grad ansteigen.

Die Niederschläge kommen in der Nacht auf Dienstag weiter nach Süden voran und erreichen zu den frühen Morgenstunden in etwa den Mittelgebirgsraum. Mit einsetzendem Niederschlag ist bei Tiefstwerten zwischen -6/-0 Grad mit Schnee, Schneeregen, oder Graupel bis in tiefere Lagen hinab zu rechnen, allerdings steigen die Temperaturen rasch auf +1/+4 Grad an, so dass die Schneefallgrenze auf 800-1.200 Meter ansteigen kann. Tagsüber kommt es nördlich der Mainlinie häufiger zu leichten Niederschlägen - meist in Form von Schauern - während es über Süddeutschland verbreitet trocken bleiben kann. Die Temperaturen steigen allgemein etwas an und können über dem Osten von Deutschland +3/+6 Grad und über dem Westen +5/+10 Grad, örtlich auch bis +12 Grad erreichen.

Leichter Frost um die 0 Grad herum ist in der Nacht auf Mittwoch noch allenfalls über dem Süden zu erwarten, sonst ziehen etwa nördlich der Mittelgebirge dichte Wolkenfelder mit Niederschlägen vorüber, welche bei Tiefstwerten zwischen +4/+11 Grad als Regen niedergehen. Im Tagesverlauf setzten sich die Niederschläge allmählich auch über die Südhälfte durch, so dass verbreitet mit meist leichten - entlang der Küste auch mit kräftigeren - Niederschlägen gerechnet werden kann. Die Temperaturen erreichen mit einem Wind aus südwestlichen Richtungen kommend verbreitet milde +7/+12 Grad. Ob das so mild bleibt, klären wir gegen 13:0o Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2016/17.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!