Etwa südlich der Mittelgebirge sind heute häufiger Schauer zu erwarten, welche nach Norden hin sich abschwächen und allgemein nachlassen können. Bei Temperaturen zwischen +3/+7 Grad fällt der Niederschlag unterhalb etwa 900-1.300 Meter als Regen. Nach Norden bleibt es mit +1/+4 Grad kühler, so dass die Schauer durchaus bis in tiefere Lagen hinab als Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer niedergehen können (insbesondere entlang des nördlichen Mittelgebirgsrandes). Ab den Abendstunden verdichtet sich von Westen her die Wolken und nachfolgend kann es zu teil kräftigen Niederschlägen kommen.

Der Tiefdruckausläufer weitet sein Niederschlagsfeld in der Nacht auf Freitag über Süddeutschland aus, während es etwa nördlich der Mittelgebirge weitgehend trocken bleiben kann. So sinken die Temperaturen über dem Süden auf +1/+5 Grad ab und können über dem Norden mit -4/+1 Grad verbreitet in den Frostbereich absinken. Tagsüber verlagern sich die nachlassenden Niederschläge nach Süden und sorgen etwa südlich der Mainlinie für etwas Nass von oben, während nördlich der Mainlinie es weitgehend trocken bleiben und ab und an auch mal die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen stiegen auf +3/+6 Grad und können örtlich entlang des Rheingrabens auch auf bis +8 Grad ansteigen.

Am Samstag sind entlang des Alpenrandes noch leichte Niederschläge zu erwarten, sonst bleibt es im übrigen Deutschland trocken und je nach Nebelauflösung kommt auch häufiger die Sonne zum Vorschein. Etwa ab den Nachmittagsstunden nähert sich von Westen her aber bereits der nächste Tiefdruckausläufer und sorgt bis zu den Abendstunden über dem äußersten Westen für etwas Niederschlag. Die Temperaturen steigen bei länger andauerndem Nebel auf +0/+3 Grad, sonst sind +2/+6 Grad zu erwarten.

In der Nacht auf Sonntag sind etwa südlich der Linie Köln - München leichte Niederschläge möglich, welche bei Tiefstwerten von +1/+4 Grad über dem Westen und -5/+0 Grad über dem Osten durchaus bis in tiefere Lagen in Schnee übergehen können, während es über dem äußersten Westen eher Regen sein kann. Tagsüber sind bei einem Mix aus Wolken, teils wechselnder Bewölkung mit etwas Sonnenschein und länger andauerndem Nebel noch leichte Niederschläge über dem Südwesten zu erwarten - sonst kann es trocken bleiben. Die Temperaturen erreichen über dem Südwesten +3/+7 Grad und - je nach Nebelauflösung - sind in den übrigen Regionen -1/+3 Grad, bzw. +2/+6 Grad zu erwarten.

Am Montag bleibt es nach verbreitet frostiger Nacht (mit Ausnahme des Südwestens) weitgehend trocken und nach zäher Nebelauflösung kann des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen. Über Norddeutschland kann es mit Temperaturen zwischen +0/+5 Grad kühler als mit +3/+7 Grad über dem Süden bleiben. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Herbst Winter 2016/17.

Anzeige