Kommt Schnee, bzw. der Winter im November 2016? Diese Fragen werden und bereits Mitte Oktober häufiger gestellt. Statistisch gesehen kommt es im November häufiger vor, dass ein paar Schneeflocken vom Himmel rieseln können und ist in der zweiten November-Hälfte wahrscheinlicher als in der ersten. Nun haben aber ein paar Schneeflocken noch nichts mit einem Wintereinbruch gemeinsam, den gibt es eher seltener und statistisch ist im letzten November-Drittel eher mit Wind, Regen und nasskalten Temperaturen zu rechnen. Den letzten Wintereinbruch Ende November, der seinen Namen mit verbreitet Dauerfrost und Schneefall auch verdient hat, war im Jahr 2010.

Die aktuellen Wettertrends der Langfristmodelle für das Wetter November 2016 berechnen mit einer Abweichung der Temperaturen von -0,5/+1 Grad einen normalen bis leicht zu milden Temperaturverlauf im November 2016. In der Niederschlagserwartung zeigt sich eine gegenüber dem langjährigen Sollwert weitgehend normale Entwicklung.

Betrachtet man die aktuelle Wetterentwicklung, so zeigt sich im Oktober bisweilen ein Hochdrucksystem über dem skandinavischen Raum als das wetterdominierende System und stört das "normale" West-Ost Zirkulationsmuster nachhaltig. Es bleibt zudem abzuwarten, ob es den Tiefdrucksystemen der atlantischen Frontalzone überhaupt noch im Oktober gelingen mag, so etwas wie ein normales Zirkulationsmuster herbeizuführen.

Sollte das gelingen, so wäre Anfang November mit Wind, Regen und mäßig warmen Temperaturen zu rechnen. Bliebe hingegen das Hochdrucksystem dominierend, so könnten sich daraus unterschiedliche Varianten entwickeln, welche maßgeblich von der Position des Hochdrucksystems abhängen. In der ersten Variante liegt das Hochdrucksystem Anfang November über Skandinavien, während die Tiefdruckrinne südlich über die Mittelmeerregion verlaufen kann. In Folge dessen kommt die Grundströmung aus östlichen Richtungen und führt über dem Norden eher trockene und kühle Luft nach Deutschland, während über Süddeutschland wärmere und auch feuchtere Luftmassen herangeführt werden können. Weicht das Hoch nach Westen in Richtung Island/Grönland aus, so könnte es auf der Rückseite des Hochdrucksystems zu einer Advehierung von kühlen/kalten Luftmassen aus nördlichen Richtungen kommen. In der dritten Variante verlagert das Hochdrucksystem seinen Schwerpunkt über das östliche Europa, so dass im Verbund mit den Tiefdrucksystemen vor Westeuropa milde bis warme Luftmassen aus südlichen Richtungen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz geführt werden können.

Noch zeigt sich ein breites Entwicklungsspektrum beim Wetter November und schaut man auf den Mittelwert der Temperaturen der sog. Kontrollläufe, so liegen diese Ende Oktober / Anfang November zum heutigen Stand zwischen +8/+10 Grad. Ab Mitte Oktober beginnen wir an dieser Stelle mit regelmäßigen Wettertrends, Wetterprognosen und Wettervorhersagen für das Wetter November 2016.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!