Bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt es heute zu gelegentlichem - meist leichten - Niederschlag, bevor zum Nachmittag sich bei Temperaturen zwischen +13/+19 Grad die Bewölkung etwa nördlich der Mittelgebirge bei stark bis mäßig auffrischenden Wind aus westlichen Richtungen erneut verdichten und nachfolgend mit weiteren Niederschlägen gerechnet werden kann. Der Regen und der Wind breiten sich in der Nacht auf Sonntag auf die Gebiete etwa nördlich der Mainlinie aus und haben Deutschland bis zum Sonntagvormittag bereits nach Osten hin überquert. Tagsüber kommt es mit einem Zwischenhoch zu einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken und es bleibt bei Temperaturen zwischen +9/+14 Grad über dem Norden und +13/+19 Grad über dem Süden bei schwachem Wind weitgehend trocken. Am Montag, bzw. schon in der Nacht auf Montag verdichtet sich die Bewölkung von Nordwesten und nachfolgend ist über der Nordhälfte mit weiteren Niederschlägen zu rechnen, während mit jedem Kilometer in Richtung Süden die Niederschlagsneigung eine nachlassende Tendenz aufweist. Der Wind frischt wieder etwas auf und kommt lebhaft aus westlichen Richtungen - über exponierten Lagen und entlang der Küste sind stürmische Böen nicht auszuschließen (Windprognose) und die Temperaturen steigen verbreitet auf +11/+16 Grad, örtlich auch auf bis +19 Grad. Von Dienstag bis einschließlich Donnerstag bleibt die Zweiteilung beim Wetter über Deutschland erhalten. So ist über der Nordhälfte bei einem unbeständigen Wettercharakter mit weiteren Niederschlägen zu rechnen, welche etwa südlich einer Linie Köln - Berlin zunehmend schwächer ausfallen können - ganz im Süden bleibt es voraussichtlich bei wechselnder bis starker Bewölkung weitgehend trocken. Deutlicher zeigt sich die ungleiche Verteilung des Niederschlages anhand der simulierten Niederschlagsprognose bis einschließlich Donnerstag, bei der etwa nördlich der Linie Köln - Berlin mit ansteigender Tendenz in Richtung Küste Niederschlagssummen zwischen 10-38 l/m² simuliert werden, während südlich davon mit 0-7 l/m² deutlich weniger an Niederschlag in Aussicht gestellt wird. Der Wind bleibt bei Temperaturen zwischen +11/+17 Grad über dem Norden ein Thema und frischt insbesondere über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee in Böen zeitweilig stark bis stürmisch auf. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Herbst Winter 2015/16.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!