Skip to main content

Wetter November 2015 - Wetterprognose und Wettervorhersage

| M. Hoffmann
Für Ende Oktober kündigt sich bereits eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine Hochdruckdominanz über Deutschland an, welche auch in den ersten November-Tagen noch das Wetter über Deutschland mit beeinflussen kann. Markant ist dabei in den gängigsten Varianten der Wettermodelle die Hochdruckausprägung von bis zu 1050 hPa im Bereich zwischen Skandinavien und dem westl. Russland. Gleichzeitig kann sich neben dem Hoch im Zeitraum zwischen dem 1./5. November über dem Atlantik ebenso kräftige Tiefdrucksysteme ausbilden, welche jedoch vergeblich gegen das Hoch "anrennen" und nicht sonderlich weit nach Osten vorankommen können. In Folge daraus bleibt das zu Grunde liegende Zirkulationsmuster auf südliche Richtungen ausgerichtet, was neben einer schwach ausgeprägten Niederschlagsneigung zu relativ milden Temperaturen führen kann. Wie mild? Simuliert werden Werte zwischen +10/+17 Grad, welche für die Jahreszeit durchaus als etwas zu warm einzustufen sind. Allerdings ist Anfang November bei einer Hochdruckdominanz auch mit zähen Nebelfeldern zu rechnen, so dass die Temperaturen in diesen Gebieten mit +5/+10 Grad entsprechend kühler ausfallen können. Sind noch andere Varianten möglich? Ja, die sind möglich, wenngleich auch weniger wahrscheinlich und hängen sehr stark davon ab, wie sich das Hochdrucksystem positionieren wird. Positioniert es sich weiter im Westen, so könnte mit einer östlichen Strömung kühlere Luftmassen nach Deutschland geführt werden, während mit einer östlichen Verschiebung der Tiefdruckeinfluss von Westen her mehr dominieren kann. Geht es nach den Kontrollläufen, so wird eine zu milde/zu warme Variante im Zeitraum 1./4. November bei einer schwachen Niederschlagsneigung weitgehend gestützt. Erst darüber hinaus zeigen sich zunehmend Varianten, welche auch kühler ausfallen können. Mehr dazu gegen 17:00 Uhr in einem neuen Witterungstrend zum Wetter Herbst Winter 2015/16.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen
| M. Hoffmann
Bis Ende Oktober zeigt sich eine höhere Wahrscheinlichkeit für hohen Luftdruck welcher sich zwischen Skandinavien und dem östlichen Europa positionieren kann, während zeitgleich auf dem Atlantik sich zwischen Grönland und Island teils kräftige Tiefdrucksysteme positionieren können. Zwischen beiden Systemen liegt Deutschland, so dass der Temperaturcharakter mit einer südliche...
| M. Hoffmann
Beide Wettermodelle stützen für Ende Oktober heute eine höhere Wahrscheinlichkeit für hohen Luftdruck über dem Norden von Europa, aus dem sich unterschiedliche Varianten entwickeln können. Bspw. simuliert das amerikanische Wettermodell eine steile Aufrichtung der Hochdruckachse von Skandinavien über Osteuropa bis über den östlichen Mittelmeerraum. Folglich werden die Tiefdru...
| M. Hoffmann
Für die letzten Tage im Oktober zeigt sich in der aktuellen Wetterprognose eine zunehmende Tiefdruckdynamik auf dem Atlantik, welche durch eine Kaltluftansammlung über dem grönländischen Bereich hervorgerufen wird. Somit entsteht eine höhere Wahrscheinlichkeit ein Zirkulationsmuster, welches über Deutschland südwestlich bis südlich ausgeprägt sein kann (Vorderseitenwetter). ...
| M. Hoffmann
Kommt der hohe Luftdruck Ende Oktober und kann dieser sich auch in den ersten November-Tagen noch behaupten? Diese Frage bleibt auch heute nur schwer zu beantworten. Warum? Das ein Hochdrucksystem sich im Bereich zwischen Island und dem östlichen Europa Ende Oktober, bzw. Anfang November ausbreiten kann, wird heute von beiden Wettermodellen simuliert. Fraglich bleibt jedoch ...
| M. Hoffmann
Für Ende Oktober kündigt sich eine spannende Wetterentwicklung an, bei der sich zum heutigen Stand drei wesentliche Wettervarianten ergeben könnten. Die Hauptrolle spielt - wie so oft in den letzten Wochen - ein Hochdrucksystem. In der ersten Variante positioniert sich das Hoch westlich bis nordwestlich von Deutschland. Somit müssen die Tiefdrucksysteme von Westen her kommen...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)