Wetter November 2013 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im November 2013 - Wetterprognose vom 6. November

Windig und regnerisch ist es heute im weiten Teilen südlich der Mittelgebirge, während es nördlich der Mittelgebirge bei wechselnder Bewölkung durchaus sonnige Abschnitte zu erwarten sind (Wolkenradar). Die Temperaturen steigen je nach Sonnenscheindauer auf +9/+13 Grad. Am Donnerstag sind die Wetterverhältnisse umgekehrt - im Süden bei wechselnder Bewölkung zeitweise Sonnenschein, im Norden stark bewölkt, regnerisch und windig wobei die Windgeschwindigkeiten zwischen 40-60 km/h liegen und in exponierten lagen auch bis 80 km/h erreichen können. Die Temperaturen steigen mit dem strammen Südwestwind auf +10/+15 Grad an und können unter Föhnbedingungen an den Alpen auch bis +17 Grad erreichen. Am Freitag zieht ein schmales Regenband von den Mittelgebirgen her in Richtung Süden und erreicht zu den Abendstunden eine Linie Schwarzwald - Dresden. Nördlich der Mittelgebirge und im Südosten zeigt sich der Freitag zumeist trocken und die Sonne kann zeitweise zum Vorschein kommen. Die Temperaturen bleiben mit +9/+12 Grad im Norden und +10/+15 Grad im Süden für die Jahreszeit zu warm. Das Wochenende zeigt sich zum aktuellen Stand turbulent und wechselhaft - mehr dazu gegen 13:30 Uhr in einer aktualisierten Wetterprognose zum Wetter im Herbst/Winter.

Anzeige

 

 

Wetter im November 2013 - Wetterprognose vom 5. November

Der Dienstag startet verbreitet sonnig, bevor zu den Nachmittagsstunden von Westen die Bewölkung zunehmen wird (Wolkenradar). Verantwortlich für die kurzzeitige Wetterberuhigung ein ein Zwischenhoch, welches bis zu den Abendstunden von einem neuerlichen Sturmtief abgelöst wird. Bereits ab 14:00 Uhr setzt von Westen teils intensiver Niederschlag ein, der bis 23:00 Uhr auch die östlichen Landesteile erfassen wird. Die Temperaturen steigen trotz Sonnenschein in relativ kühler Luft auf nur +7/+11 Grad. Die zu erwartenden Windgeschwindigkeiten liegen im Tagesverlauf zwischen 30-70 km/h und können in exponierten Lagen auch bis 90 km/h erreichen. Am Mittwoch ist es Anfangs im Süden regnerisch, sonst ist es wechselnd bis stark bewölkt. Zum Nachmittag nimmt von Westen die Bewölkung wieder zu und nachfolgend setzt Niederschlag ein. Der Wind bleibt bei Temperaturen zwischen +8/+12 Grad mit 30-60 km/h stark und nimmt im Tagesverlauf weiter zu, so dass bis zum Abend mit Windgeschwindigkeiten zwischen 40-80 km/h - über den Mittelgebirgen auch bis 100 km/h - zu rechnen ist. Am Donnerstag regnet es im Nordstau der Mittelgebirge teils länger andauernd, sonst zeigt sich bei wechselnder bis starker Bewölkung und strammen Wind aus südwestlichen Richtungen bei Temperaturen zwischen +10/+15 Grad zeitweise die Sonne. Am Freitag bleibt das Wetter mit Schauern wechselhaft, wobei mit einer strammen Südwestströmung und Alpenföhn im Süden bis zu +17 Grad möglich sind, sonst steigen die Tageswerte verbreitet auf +10/+14 Grad. Die Niederschlagssimulation zeigt mit 30-50 l/m² entlang einer Linie Köln - Berlin, wo der Schwerpunkt liegen wird, sonst sind verbreitet 10-20 l/m² zu erwarten und in den sog. Lee-Gebieten (Windabgewandte Seite) 2-8 l/m². Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Herbst/Winter.

Wetter im November 2013 - Wettervorhersage vom 4. November

Windig und regnerisch präsentiert sich der Montag, besonders im Nordwesten und entlang einer Linie Schwarzwald - Dresden können die Niederschläge auch länger andauernd sein. Die Spitzenwindgeschwindigkeiten betragen im Hauptwindfeld 40-80 km/h, wobei in exponierten Lagen auch bis 100 km/h möglich sein können, bevor das Sturmfeld zum Abend nach Nordosten abzieht. Die Temperaturen steigen auf verbreitet +7/+12 Grad und entlang der Alpen sind mit Föhn bis +15 Grad möglich. Am Dienstag bleibt es in der Nordhälfte mit Windböen zwischen 20-50 km/h windig, sonst beruhigt sich das Wetter kurzzeitig und die Sonne kann zwischen den Wolkenlücken bei +6/+12 Grad zum Vorschein kommen. Ab den Nachmittagsstunden verdichtet sich die Bewölkung von Westen her erneut und nachfolgend setzt Niederschlag ein, der von zunehmenden Winden begleitet wird. Bis in die Abendstunden kommt es wieder in ganz Deutschland zu teils kräftigen Winden aus westlichen Richtungen und in exponierten Lagen kommt es zu teils schweren Sturmböen, sonst werden Windgeschwindigkeiten zwischen 30-70 km/h erreicht. Am Mittwoch regnet es besonders südlich der Mainlinie teils ergiebig und länger andauernd, sonst kommt es bei +7/+12 Grad verbreitet zu Regenschauern. Der Wind bleibt auch am Mittwoch stark bis stürmisch und kommt mit 30-70 km/h aus westlichen Richtungen. Auch am Donnerstag bleibt bei +10/+14 Grad der stark bis stürmische Wind erhalten, der Niederschlag im Süden lässt nach und verlagert sich über die Nordhälfte, bevor zum Abend der Regen wieder auf die Südhälfte übergreifen wird. Am Freitag ist nur noch entlang der Küste mit stürmischen Winden zu rechnen, sonst lässt er spürbar nach und zwischen den Auflockerungen kann sich zeitweise auch die Sonne zeigen, nur südlich der Donau und an der Küste ist mit weiteren Niederschlägen zu rechnen - die Temperaturen bleiben mit +9/+14 Grad für die Jahreszeit zu warm. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Herbst/Winter.

Wetter im November 2013 - Wettervorhersage vom 3. November

Neben dem Niederschlag, der im Tagesverlauf nach Osten hin abziehen wird, gibt es heute mit 30-70 km/h einen recht strammen Wind aus westlichen Richtungen, der direkt an den Küsten auch bis 90 km/h erreichen kann. Zu den Nachmittagsstunden kann hier und da die sonst dichte Wolkendecke bei +7/+12 Grad kurzzeitig auflockern, bevor zum Abend das nächste Sturmtief den Westen von Deutschland erreichen wird. Dieses Sturmtief ist der Auftakt von einer ganzen Serie von Tiefdrucksystemen, die in der kommenden Woche Deutschland von West nach Ost überqueren werden. Trockene Phasen wird es am Dienstag und Mittwoch geben, jedoch sind diese nur von kurzer Dauer. Ein steter Begleiter wird der Wind sein, der überwiegend Windgeschwindigkeiten zwischen 20-60 km/h erreicht. Nur Montag und Donnerstag sind auch schwere Sturmböen von bis zu 100 km/h, an den Küsten und in exponierten Lagen sind auch Windgeschwindigkeiten von über 100 km/h nicht ausgeschlossen. Bei den Temperaturen ändert sich mit +7/+13 Grad bis Donnerstag nicht viel. Am Donnerstag kann mit kräftigen Sturm kurzzeitig warme Luft advehiert werden, so dass die Temperaturen im Süden und Westen auf bis +14 Grad ansteigen können. Die zu erwartenden Niederschlagssummen zeigen die Niederschlagsschwerpunkte: Südlich der Mainlinie und an der nordwestdeutschen Küste 20-50 l/m², in westlichen Staulagen bis 70 l/m², sonst sind 15-30 l/m² zu erwarten. Für Aktivitäten im Freien empfiehlt sich in den kommenden Tagen ein regelmäßiger Blick auf die aktuellen Wetterwarnungen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Herbst/Winter.

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,76 +2,28 +1,53 554 l/m² - zu trocken

Wetterfakten November

Statistische Wetterwerte für November

Trübe Wetterstimmung im November - herrscht Hochdruck, schafft es die Sonne selten, den Nebel aufzulösen. Bei Tiefdruck gibt es bei nasskalten Temperaturen zumeist Erkältungswetter. Und dennoch hat das Wetter im November statistische Auffälligkeiten:

  • Mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt es zwischen dem 1. und 7. November Hochdruck
  • Zwischen dem 8. und 11. November hat sich schon des Öfteren der Winter gezeigt
  • Im zweiten Novemberdrittel beruhigt sich das Wetter zunehmend und Nebelwetter macht sich breit/div>
  • Das letzte Novemberdrittel ist häufig von Tiefdruck, kräftigen Winden und relativ milden Temperaturen geprägt

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)