Skip to main content

Wetter November 2012 - Wetterprognose und Wettervorhersage

| M. Hoffmann
In den kommenden Tagen zeigt sich das Wetter äußerst wechselhaft, relativ mild und örtlich stürmisch. Der Grund liegt in der sich einstellenden aktiven Süd- bis Westwetterlage. In rascher Abfolge ziehen von Westen her Tiefdrucksysteme über Deutschland hinweg - bis zum 5.November werden Niederschlagssummen zwischen 25-40 l/m², im Osten mit 8-18 l/m² etwas weniger Regen simuliert. Die Temperaturen steigen auf Werte zwischen 7/11 Grad, am Samstag im Südwesten auch kurzzeitig bis auf 14 Grad ansteigend. In den Nächten sinken die Temperaturen auf 0/6 Grad ab. Der frische Wind nimmt zu und kann am Freitag, Samstag und Montag örtlich mit bis zu 90 km/h stürmisch werden. In der neuen Woche ändert sich an der wechselhaften Wetterlage kaum etwas, es bleibt windig und regnerisch, wobei die Temperaturen noch etwas zurück gehen werden. Die Wettermodelle zeigen zum 10. November hin und wieder einen erneuten Kaltluftzustrom von Nord nach Süd, was die nächste nasskalte Witterungsperiode einläuten kann. Das Langfristmodell simuliert in seiner Wettervorhersage für November weiterhin leicht zu kaltes und etwas zu nasses Wetter.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen
| M. Hoffmann
Abwechslungsreich werden die ersten November Tage - bereits am Donnerstag gibt es von Westen und von Süden her erneuten Regen und die Temperaturen steigen auf milde +8/+13 Grad. Der Wind aus südwestlichen Richtungen frischt deutlich auf. Am kommenden Wochenende ändert sich am wechselhaften Wetter wenig - in raschen Abständen ziehen Tiefdruckausläufer mit Regen über Deutschla...
| M. Hoffmann
Aus meteorologischer Sicht wird das Wetter im ersten November Drittel alles andere als langweilig. Ein kräftiges Tiefdrucksystem mit Kern bei England erstreckt sich von Grönland bis in das östliche Mitteleuropa. Dadurch gelangt Deutschland mal auf die warme Vorderseite, mal auf die kühle Rückseite - was bleibt, ist das wechselhafte und regnerische Wetter. Die Temperaturen st...
| M. Hoffmann
Die Großwetterlage Anfang November besteht aus einen kräftigen Hochdrucksystem bei den Azoren, und Tiefdruckaktivität zwischen Island und England. Dabei leitet das Tief auf seiner Vorderseite milde und feuchte Luft nach Deutschland. Im weiteren Verlauf weitet das Hochdruckgebiet seinen Einfluss in Richtung Grönland aus und auf seiner Ostseite "rutschen" die Tiefdrucksysteme ...
| M. Hoffmann
Anfang November wird sich eine süd- bis westliche Großwetterlage einstellen. In den kurzen trockenen Phasen mit Sonnenschein können die Temperaturen durchaus auf +7/+13 Grad ansteigen, sonst bleibt es bei starker Bewölkung und Regen bei +5/+10 Grad. Zum heutigen Stand hält sich das relativ milde Wetter bis zum 5./6. November, geht im Anschluss dann in herbstliches und nasska...
| M. Hoffmann
Obwohl in den aktuellen Simulationen der Wettermodelle nur wenig Niederschläge für Anfang November gezeigt werden, gestalten sich die ersten Tage doch wechselhaft. Bei langsam ansteigenden Temperaturen auf Mittelwerte zwischen 5/10 Grad ziehen mit einer westlichen Grundströmung immer wieder Niederschlagsbänder von West nach Ost. Um den 4./5. November herum deutet sich wieder...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)