Skip to main content

Wetter: Das Maiwetter bleibt unwetterartig

| M. Hoffmann

Über Deutschland stellt sich in den kommenden Tagen eine schwachgradientige Wetterlage ein. Mit weiteren Niederschlägen ist zu rechnen, welche kräftiger ausfallen und mancherorts für unwetterartige Regensummen sorgen können. Mit erneuten Überflutungen und Sturzfluten kann gerechnet werden - zunehmend auch über dem Norden von Deutschland.

Der Mai kommt nicht zur Ruhe - Weiter unwetterartige Niederschläge über Deutschland
Der Mai kommt nicht zur Ruhe - Weiter unwetterartige Niederschläge über Deutschland

Der Regen der Nacht verlagert sich weiter nach Nordosten und zieht zum Nachmittag über Mecklenburg-Vorpommern nach Osten ab. Über dem Süden dehnt sich ein weiteres Niederschlagsfeld aus und sorgt etwa südlich einer Linie vom Saarland und Nürnberg für eine erhöhte Schauer- und Gewitterneigung. Dazwischen kommt bei auflockernder Bewölkung häufiger die Sonne zum Vorschein und es bleibt trocken. Die Temperaturen erreichen über dem Westen +18 bis +22 Grad und nach Osten sind bis +24 Grad möglich.

Unwetterartiger Niederschlag

Der Regen intensiviert sich von Süden in der Nacht auf den 24. Mai (Fr.) und zentralisiert sich im Tagesverlauf entlang eines breiten Streifens zwischen Nordrhein-Westfalen und Sachsen. Das Niederschlagsfeld verhält sich quasistationär und kann binnen weniger Stunden für enorme Regensummen sorgen. Mit örtlichem Hochwasser, Überflutungen und Sturzfluten ist über diesen Regionen zu rechnen. Nach Süden geht der Dauerniederschlag in eine Schauerform über, welche lokal von Gewittern begleitet werden können. Weiter nach Norden klingt die Niederschlagstätigkeit ab und über den Küsten von Nord- und Ostsee sind sonnige Momente möglich. Die Temperaturen erreichen bei Regen +16 bis +20 Grad und nach Norden sind bis +25 Grad möglich.

Regen auch über dem Norden

Der Niederschlag verlagert sich am 25. und 26. Mai (Sa. und So.) weiter nach Norden, bleibt in seinem Verhalten jedoch quasistationär. So ist nördlich einer Linie von Köln und Dresden mit zeitweiligem Niederschlag zu rechnen, welcher lokal schauerartig verstärkt, von Gewittern begleitet und ergiebig ausfallen kann. Weiter nach Süden entspannt sich die Situation und bei wechselnder Bewölkung ist mit gelegentlichen Schauern zu rechnen, welche sich in Richtung der Alpen intensivieren und nennenswert ausfallen können. Die Temperaturen pendeln sich auf +17 bis +22 Grad ein und können über dem Nordosten und Osten bis +24 Grad möglich machen.

Teils unwetterartiger Niederschlag

Die Luftmasse ist am 27. und 28. Mai (Mo. und Di.) schwachgradientiger Struktur und labiler Schichtung. So kommt es immer wieder zu kräftigen Schauern, welche langsam von West nach Ost ziehen. So steigt das Potential örtlich unwetterartiger Wetterereignisse an und kann zu regionalem Hochwasser oder Überflutungen führen. Lokal sind auch Sturzfluten möglich. Bis Dienstagnachmittag zieht der Niederschlag nach Osten ab und von Westen lockert die Bewölkung auf und bei einer abnehmenden Niederschlagstätigkeit nehmen die sonnigen Momente zu. Die Temperaturen erreichen +17 bis +22 Grad.

Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells
Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Nächste Aktualisierung

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)