Skip to main content

Wettervorhersage Mai: Eine Unwetterfront nach der anderen

| M. Hoffmann

Die nächste Unwetterfront dehnt sich bis Mitte der Woche über Deutschland nach Norden aus. Am Donnerstag beruhigt sich das Wetter kurzzeitig, bevor am Wochenende die nächste Unwetterfront Deutschland erreicht.

Weitere Unwetter über Deutschland
Weitere Unwetter über Deutschland

Ein schwachgradientiges Tief zieht heute über Bayern auf und verlagert sich bis Mittwoch nach Niedersachsen. So zeigt sich der Himmel überwiegend stark bewölkt und sonnige Momente konzentrieren sich heute über dem Norden und am Mittwoch mehr über dem Süden. Das Tief führt labil geschichtete Luftmassen mit sich, was am Dienstag südlich einer Linie von Köln und Dresden und am Mittwoch nördlich einer Linie von Bremen und Berlin für kräftige Schauer und örtliche Gewitter sorgen kann (Gewitterradar). Insbesondere am Dienstag sind über dem Süden auch unwetterartige Wetterereignisse in Form von Blitz- und Hagelschlag und stürmischen Windböen zu erwarten. Mancherorts ist mit regionalen Überflutungen und lokalen Sturzfluten zu rechnen. Die Temperaturen erreichen bei einem lebhaften Wind aus südlichen bis westlichen Richtungen +20 bis +25 Grad und können über dem Norden und Osten sommerliche +28 Grad möglich machen. Frischer bleibt es mit bis +15 Grad übe den Regionen mit kräftigem Niederschlag.

Das Wetter entspannt sich

Zwar sind am 23. Mai (Do.) hauptsächlich über dem Süden noch gewittrige Schauer möglich, doch entspannt sich bei auflockernder Bewölkung zunehmend die Wetterlage, wobei in Richtung der Alpen die Gewitter regional noch unwetterartig ausfallen können. Nördlich einer Linie von Baden-Württemberg und Sachsen kommt bei einem trockenen Wettercharakter häufiger die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen erreichen in Alpennähe +17 Grad und nach Norden bis +24 Grad.

Unwetterartiger Regen

Eine weitere - kleinräumige - Störung erreicht Deutschland am 24. und 25. Mai (Fr. und Sa.). Bei überwiegend starker bis wechselnder Bewölkung ziehen von Süden kräftige Schauer und Gewitter auf, welche sich rasch nach Norden ausdehnen. Die Gewitterzellen verhalten sich quasistationär und so ist an beiden Tagen südlich einer Linie von Köln und Dresden mit länger andauerndem und ergiebigen Niederschlag zu rechnen. Regional ist mit Hochwasser und Überflutungen und lokal mit Sturzfluten zu rechnen. Weiter nach Norden trocknet es ab und in Richtung der Küsten von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern kommt häufiger die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen erreichen über dem Süden mit dem Dauerregen kaum mehr die +15 Grad-Marke und steigen nach Norden mit dem Sonnenschein auf sommerliche +28 Grad an.

Leicht unbeständiges Maiwetter

Die kleinräumige Störung löst sich am 26. Mai (Sa.) über Deutschland auf und bei einer zunehmend auflockernder Bewölkung kommt zwischen den Schauern häufiger die Sonne zum Vorschein. Die Schauer können lokal kräftiger ausfallen und von Gewittern begleitet werden. Im Vergleich zu den Vortagen aber, nimmt die Intensität und das Unwetterpotential deutlich ab. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und nach Norden und Osten mit bis +28 Grad auch sommerliche Werte.

Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells
Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Nächste Aktualisierung

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)