In den kommenden Mai Tagen sind über dem Süden teils kräftige Gewitter mit Potential für Unwetter möglich. Bis zum Ende der Woche steigen die Temperaturen auf außergewöhnliche Werte an.

Der Himmel über Süddeutschland zeigt sich am heutigen Pfingstsonntag stark bis wechselnd bewölkt und ein Niederschlagsband verlagert sich von Baden-Württemberg und Bayern zum Nachmittag etwa westlich der Linie von Köln und München und sorgt dort für weitere Schauer und Gewitter. Sonst bleibt es weitgehend trocken. Weiter nach Norden lockert die Bewölkung auf und hier kann verbreitet die Maisonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen steigen bei einem böigen Wind aus östlichen Richtungen auf +17 bis +23 Grad an und können über dem westlichen Nordrhein-Westfalen auf bis zu +25 Grad ansteigen.

Anzeige

Schauer und Gewitter am Pfingstmontag

Am 21. Mai kommt es bei wechselnder Bewölkung immer wieder zu Schauern und örtlichen Gewittern, deren Schwerpunkt etwa südlich der Linie von Köln und Dresden liegen kann. Weiter nach Norden kommt häufiger die Sonne zum Vorschein und es bleibt trocken. Der Wind aus östlichen Richtungen kommende Wind, schwächt sich nach Süden ab, bleibt aber über dem Norden frisch. Die Temperaturen können verbreitet auf +20 bis +25 Grad und über dem Westen und Süden auf bis +27 Grad ansteigen.

Der Mai bringt Schauer und Gewitter über dem Süden, Sonnenschein über dem Norden
Der Mai bringt Schauer und Gewitter über dem Süden, Sonnenschein über dem Norden

Weiterhin Schauer und Gewitter im Mai

Deutschland befindet sich am 22. und 23. Mai in einem gradientenschwachen Wetterumfeld, was etwa südlich der Linie von Köln und Berlin immer wieder für kräftige Schauer und Gewitter sorgen kann. Ein örtliches Unwetterpotential kann dabei nicht ausgeschlossen werden. Weiter nach Norden macht sich mit auflockernder Bewölkung ein Skandinavienhoch bemerkbar, was dort häufiger die Sonne zum Vorschein kommen lässt. Der Wind kommt schwach, in Schauernähe stark bis mäßig aus östlichen bis nordöstlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad. Unbeständiges, aber warmes Maiwetter.

Der Mai mit einem fast sommerlichem Temperaturcharakter

Am 24. und 25. Mai ändert sich nur sehr wenig. Der Süden und Osten von Deutschland verbleibt in einer feucht-warmen und labilen Luftschichtung, was zu den Nachmittagsstunden immer wieder für Schauer und Gewitter sorgen kann. Häufiger überwiegt jedoch aufgelockerte Bewölkung und die Maisonne kann die Temperaturen verbreitet auf Werte zwischen +19 bis +24 Grad und örtlich bis +26 Grad ansteigen lassen. Der Wind kommt stark bis mäßig und in Böen auch unangenehm aus östlichen Richtungen.

Der Mai ist bisweilen viel zu warm und doch über weite Teile hinweg unbeständig. Vor allem über dem Norden präsentierte sich der Mai außerordentlich warm und trocken. In manchen Regionen Norddeutschlands wurden im Mai gerade einmal erst 7 Prozent des Niederschlagssolls erreicht. Wie sich das Wetter im Juni entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Juni 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen