Hoher Luftdruck setzt sich in den kommende Tagen durch und sorgt für warme Mai-Tage. Doch ganz trocken bleiben wird es nicht und ein Wetterwechsel gewinnt zunehmend an Relevanz.

Über die Feiertage an Pfingsten 2018 dehnt sich über Skandinavien ein Hochdrucksystem aus. So wird der Wettercharakter von Süd nach Nord zunehmend trockener und auch wieder wärmer. Bis zum Pfingstmontag werden Tageswerte von +20 bis +25 Grad und örtlich gar bis +27 Grad berechnet. Hin und wieder ist über den südlichen Regionen mit Schauern und Gewittern zu rechnen, welche aber sowohl an Intensität, als auch Anzahl bis Pfingstmontag nachlassen können.

Anzeige

Unbeständiges oder trockenes Maiwetter?

In den letzten Tagen zeigt das amerikanische Wettermodell immer wieder Varianten, welche einen stabilen Hochdruckeinfluss bis Ende Mai berechneten. Das war aber in Frage zu stellen, da zum einen das amerikanische Prognosemodell gegenüber den Kontrollläufen ein warmer Ausreißer war und das europäische Prognosemodell eine andere Variante berechnete.

Sommerlich warmes Maiwetter
Sommerlich warmes Maiwetter

Wetterwechsel im Mai

Das europäische Vorhersagemodell kommt unserer Meinung nach besser mit den sog. gestörten Zirkulationen zurecht. Was ist eine gestörte Zirkulation? Immer wenn eine Konstellation das normale Strömungsmuster von West-Ost (auch Südwest oder Nordwest) nachhaltig stört. Meist geschieht das in Form von Hochdruckblockaden über Skandinavien (Ost-West) oder über dem Atlantik (meridional Nord-Süd, Süd-Nord).

Bis zum 23. Mai berechnet das europäische Prognosemodell den hohen Luftdruck über Skandinavien. Gleichzeitig aber setzt sich auf dem Atlantik die Tiefdruckproduktion in Gang und positioniert zum 24. Mai ein recht kräftiges Tiefdruckgebiet über Island. Gleichzeitig versucht sich von den Azoren her ein Hochdruckkeil in Richtung Skandinavien aufzubauen - und das ist der kritische Moment. Gelingt der Brückenschlag zum Skandinavienhoch, so ändert sich nichts. Das Maiwetter bleibt sonnig und warm.

Gelingt der Brückenschlag aber nicht, gelangt Deutschland Ende Mai in eine nördliche Grundströmung und gleichzeitig wird der Weg über Skandinavien für die atlantische Frontalzone frei. Über kurz oder lang hätte das eine westlich orientierte Großwetterlage zur Folge. Zum aktuellen Stand aber berechnet das europäische Wettermodell die Aufrechterhaltung der Hochdruckdominanz über dem nördlichen Europa. Kurze Störungen nicht aber nicht auszuschließen.

Polarwirbelberechnung Mai

Das Hochdrucksystem verlagert sich etwas nach Westen, bleibt aber mit dem Hochdruckkeil in Richtung Skandinavien für Deutschland wetterbestimmend. © www.meteociel.fr

Sommerliches Hochdruckwetter im Mai

Es kommt also ganz darauf an, wie sich das Hochdrucksystem über Skandinavien positionieren und auch verhalten wird. Nach dem amerikanischen Prognosemodell bleibt das Hochdrucksystem über Skandinavien bis Ende Mai wohl wetterbestimmend, verlagert sich aber bis Ende Mai weiter nach Westen, was den Weg über Skandinavien für die atlantische Frontalzone frei macht und über Deutschland, Österreich und der Schweiz eine nördliche Grundströmung ermöglichen könnte. Bis dahin aber bleiben die Temperaturen mit +24 bis +28 Grad im überwiegend sommerlichen Bereich.

Polarwirbelberechnung Mai

Nach dem amerikanischen Wettermodell ist Ende Mai nicht mehr viel vom Hochdrucksystem zu sehen © www.meteociel.fr

Kontrollläufe: Zu warmes Wetter im Mai - Wetterwechsel gewinnt an Relevanz

Keine Frage. Die kommenden Tage werden bis einschließlich dem 26. Mai zu warm ausfallen können. Berechnet werden von den Kontrollläufen eine Abweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert von 2 bis 5 Grad. Die Niederschlagsneigung ist bis dahin über dem Norden als schwach bis mäßig und nach Süden - in Form von Schauern und Gewittern - als erhöht zu bewerten.

Im Zeitraum vom 27. bis 31. Mai aber zeigen sich die Kontrollläufe weniger einheitlich. Das Temperaturniveau bleibt für die Jahreszeit in einem zu warmen Bereich und zum aktuellen Stand hat der Mai 2018 schon eine Abweichung von rund +2,4 Grad vorzuweisen. Somit steht jetzt schon fest - auch das Wetter im Mai 2018 wird gegenüber dem langjährigen Mittelwert zu warm ausfallen können.

Diagramm Temperaturen Mai 2018 vom 18.05.2018

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Mai 2018 von zu kalt, normal, zu warm.

Und der Wetterwechsel? Möglich ist er und schaut man sich die einzelnen Kontrollläufe genauer an, so erkennt man den Trend einer Westwärtsverlagerung des Hochdrucksystems in Richtung Island und Grönland. Nun hat aber so ein Wetterwechsel nicht immer zwingend kühlere Temperaturen zur Folge, denn wie bereits gestern in der Wetterprognose für den Juni 2018 erläutert, kommt es darauf an, wie sich das Hochdrucksystem positionieren mag.

Nur einmal angenommen: was passiert, wenn sich das Hochdrucksystem weiter nördlich über Island und Grönland positioniert? Häufig verschiebt sich die atlantische Tiefdruckrinne weit nach Süden und führt auf ihrer Vorderseite warme, aber auch feuchte Luftmassen nach Mitteleuropa. Unbeständiges und warmes Wetter wäre Ende Mai und auch Anfang Juni möglich. Wetterwechsel wäre in dieser hypothetischen Annahme möglich, aber mit zunächst noch kaum spürbaren Auswirkungen.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen