Das Hochdrucksystem über Skandinavien an Pfingsten ist nahezu gesichert. Doch darüber hinaus zeigen sich bis Ende Mai zunehmende Turbulenzen in der Wetterentwicklung.

Deutschland, Österreich und die Schweiz gelangen über die Pfingstfeiertage mehr und mehr in den Einflussbereich eines Hochdrucksystems, welches sich vom 18. Mai bis Pfingstmontag über Skandinavien zu einem eigenständigen Hochdrucksystem entwickeln kann. Gleichzeitig aber liegen über der Mittelmeerregion feucht-warme Luftmassen, was die Temperaturen über Deutschland zwar ansteigen lassen kann, doch der Wettercharakter bleibt etwa südlich der Linie von Köln und Dresden wechselhaft und immer wieder kann dort mit Schauern und Gewittern gerechnet werden, während über dem Norden weitgehend trockenes und auch sonniges Pfingstwetter zu erwarten ist.

Anzeige

Wetter im Mai - nimmt der Hochdruckeinfluss zu?

Interessant sind die Berechnungen des amerikanischen Prognosemodell für die darauffolgenden Maitage. Warum? Sie sind in sich nicht konsistent und das bedeutet eine zunehmende Unsicherheit für die darauffolgende Wetterentwicklung.
In Summe ergeben sich kühle Nordwestwetterlagen, oder sommerlich warme Ostwetterlagen. Das Spektrum ist als entsprechend hoch zu bewerten. Schaut man auf die Statistik, so weiß man auch warum. Ende Mai wird der Wettercharakter häufiger noch einmal wechselhafter und auch kühler.

Hochsommerlich warmes Maiwetter oder droht bis Ende Mai ein Wetterwechsel?
Hochsommerlich warmes Maiwetter oder droht bis Ende Mai ein Wetterwechsel?

Sommerlich warmes Maiwetter

Nach der aktuellen Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells aber zeigt sich der Wettercharakter bis Ende Mai sommerlich - teils auch hochsommerlich warm. Das Hochdrucksystem behauptet seine Position über Skandinavien, während von den Azoren über England bis nach Skandinavien sich immer wieder ein Hochdruckkeil aufbauen und die atlantische Frontalzone auf Distanz halten kann. Gleichzeitig formiert sich über Spanien und der westlichen Mittelmeerregion ein schwachgradientiger Tiefdruckwirbel, welcher im Verbund mit dem Hoch sehr warme Luftmassen nach Deutschland, die Schweiz und auch Österreich führen kann. Die möglichen Tageswerte würden in diesem Fall zwischen +24 bis +28 Grad im sommerlichen und mancherorts mit über +30 Grad im hochsommerlichen Bereich liegen können. Da die Luftmassen aber entsprechend feucht sind, ist auch bis Ende Mai immer wieder mit Schauern und Gewittern zu rechnen.

Polarwirbelberechnung Mai

Nach dem amerikanischen Vorhersagemodell kommt es in der letzten Mai Dekade zu einer warmen Anströmung der Luftmassen aus südöstlichen Richtungen © www.meteociel.fr

Wetterwechsel bis Ende Mai nicht auszuschließen

Das Zirkulationsmuster bleibt mit dem Hochdrucksystem über Skandinavien gestört und nach unserer subjektiven Meinung hat das amerikanische Vorhersagemodell häufiger so seine Probleme damit. Das erklärt auch die Schwankungen. Ebenfalls subjektiv ist unsere Meinung, dass das europäische Prognosemodell besser mit einer gestörten Zirkulation zurechtkommt. Und sollte sich die Variante des europäischen Wettermodells einstellen können, so wäre ein durchgehend sommerlicher Wettercharakter bis Ende Mai infrage zu stellen.

Zunächst zeigt sich auch hier die Ausbildung eines Hochdrucksystems über Skandinavien zu den Pfingstfeiertagen. Zum 23. Mai aber positioniert sich auf dem Atlantik zwischen England, den Azoren und Island ein kräftiger Tiefdruckwirbel und schwächt das Skandinavienhoch ab. Ein nacheilender Hochdruckkeil des Azorenhochs kommt zu spät und kippt nach Osten über Deutschland, Österreich und die Schweiz ab. In Folge daraus bleibt das Wetter vom 22. bis 26. Mai leicht durchwachsen und für die Jahreszeit angemessen warm.

Bis Ende Mai erreicht die atlantische Frontalzone dann Skandinavien und kann die Grundströmung über Mitteleuropa aus westliche bis nordwestliche Richtungen drehen lassen. Kühles und regnerisches Wetter mit Potential für Unwetter in der Übergangsphase wäre die Folge davon.

Polarwirbelberechnung Mai

Nach dem europäischen Prognosemodell ist ein Wetterwechsel bis Ende Mai nicht auszuschließen © www.meteociel.fr

Wechselhaftes und zu warmes Wetter im Mai

Die Kontrollläufe bestätigen die Wetterprognose der letzten Tage. Die Niederschlagserwartung wird von Pfingsten bis Ende Mai als erhöht eingestuft, was immer wieder zu Schauern und Gewittern führen kann. Die Temperaturprognose ist mit einer positiven Abweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert für die letzte Mai Dekade als leicht zu warm zu bewerten.

So liegt das Temperaturspektrum am 25. Mai zwischen +17 bis +27 Grad (Mittelwert: +20 bis +22 Grad) und am 30. Mai zwischen +11 bis +28 Grad (Mittelwert: +20 bis +22 Grad). Das amerikanische Wettermodell ist mit seiner Prognose für die letzten Mai Tage nach den Kontrollläufen deutlich zu warm und ist somit als warmer Ausreißer zu bewerten. Veränderungen sind in den kommenden Stunden hier zu erwarten.

Ob sich der mögliche Wetterumschwung durchsetzen kann und was das für das Wetter Anfang Juni bedeutet, klären wir heute Abend gegen 20:00 Uhr in einer Aktualisierung der Wetterprognose für das Wetter Juni 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen