Wetter Mai 2018 aktuelle Wettervorhersage vom 14.05.2018 - Wettertrend geht zu Wachstumswetter

Das Maiwetter 2018 ist unbeständiger geworden und auch in den kommenden Tagen drohen vor Pfingsten noch einmal kräftige Schauer und Gewitter. Stellt sich nach Pfingsten eine Hochdruckwetterlage ein, oder bleibt es wechselhaft?

Die Prognosemodelle berechnen es immer wieder von neuen. Der atlantischen Frontalzone geht in der kommenden Woche die Puste aus und so schwächt sich das Tiefdrucksystem über dem östlichen Europa mehr und mehr ab, während über dem Westen zwischen England und Skandinavien ein Hochdruckkeil nach Norden strebt. Ob das Wetter zu Pfingsten 2018 nun trocken und warm, oder mäßig warm mit Schauer und Gewitter ausfällt, steht im Detail noch nicht fest. Hier kommt es sehr darauf an, wie sich das Hochdrucksystem positionieren wird. Doch nach den nun etwas kühleren mai Tagen zeigt sich zum Pfingstfest ein ansteigender Temperaturtrend.

Anzeige

Wetter Mai: Hoher Luftdruck über Skandinavien, aber…

Das amerikanische Prognosemodell berechnet weiterhin den Aufbau des Hochdrucksystems über Skandinavien bis Ende Mai 2018. Ob das Hoch allerdings für Deutschland, Österreich und die Schweiz wetterbestimmend wird, bleibt abzuwarten. Warum? Das Azorenhoch liegt nach diesen Berechnungen zu weit nördlich und der Versuch, eine Hochdruckbrücke zum Skandinavienhoch aufzubauen, schlägt fehl.
Stattdessen rückt die atlantische Frontalzone von Nordwesten immer wieder in Richtung Deutschland vor und unterwandert quasi das Skandinavienhoch an seinen südlichen Gradienten. So ist nach dieser Vorhersage im Mai immer wieder mit Niederschlägen zu rechnen - teils kräftig, örtlich auch unwetterartig und mit Gewittern durchsetzt.
Die Temperaturen schwanken meist im Bereich von +18 bis +23 Grad und können mit Hilfe der kräftigen Maisonne über dem Norden häufiger mal in Richtung der +25 Grad Marke ansteigen. So werden die Maitemperaturen gegenüber dem langjährigen Mittelwert etwas zu warm berechnet.

Polarwirbelberechnung Mai

Nach dem amerikanischen Vorhersagemodell: Hochdruckdominanz mit Tiefdruckeinfluss © www.meteociel.fr

Wachstumswetter im Mai

Das europäische Prognosemodell berechnet eine ganz ähnliche Wetterentwicklung. Das Hochdrucksystem strebt nach Norden auf und positioniert sich zum 20./21. Mai über dem skandinavischen Raum und bleibt dort zunächst einmal bestehen. Gleichzeitig gelingt aber auch nach dieser Prognose der Aufbau einer Hochdruckbrücke zum Azorenhoch nicht, was den Weg für atlantische Tiefdruckausläufer in Richtung Deutschland, Österreich und die Schweiz bis Ende Mai offen hält.

Polarwirbelberechnung Mai

Auch nach dem europäischen Prognosemodell: Maiwetter mit Hochdruckdominanz und Tiefdruckeinfluss © www.meteociel.fr

Gestörtes Zirkulationsmuster

Das Hochdrucksystem über Skandinavien verhindert aber ein normales - von West nach Ost verlaufendes - Strömungsmuster und so bleibt die Zirkulationsstruktur im Mai weitgehend gestört. In Folge daraus ist mit schwachgradientigen Wettervorgängen zu rechnen und zum aktuellen Stand können sich weder die Tiefdrucksysteme, noch das Hochdrucksystem durchsetzen.

Unbeständiges Wetter im Mai
Unbeständiges Wetter im Mai

Die Kontrollläufe bestätigen einen über Pfingsten relativ trockenen Wettercharakter. Anschließend steigt die Niederschlagswahrscheinlichkeit in den Prognosen wieder etwas an und bleibt bis Ende Mai gemäßigt hoch einzustufen. Das Temperaturspektrum liegt im Zeitraum vom 22. bis 25. Mai etwa um 1 bis 4 Grad über dem langjährigen Mittelwert im leicht zu warmen Bereich und sinkt bis Ende Mai auf einen Jahreszeit typischen Wert ab. Der Mittelwert des Temperaturspektrums bewegt sich zumeist um die +20 Grad Marke herum.

Diagramm Temperaturen Mai 2018 vom 14.05.2018

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Mai 2018 von zu kalt, normal, zu warm.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen