Das Hochdrucksystem über Skandinavien schwächelt und die Tiefdrucksysteme auf dem Atlantik nehmen vermehrt Einfluss auf das Wetter über Deutschland. So sind heute und auch am Wochenende vermehrt Schauer und Gewitter zu erwarten, welche örtlich auch zu unwetterartigen Wettererscheinungen führen können.

Schon in den frühen Morgenstunden sind etwa westlich der Linie von Hamburg und München Schauer und Gewitter zu erwarten, welche sich bis zum Nachmittag auf die östlichen Landesteile ausweiten können. Mit jedem Kilometer in Richtung Osten nimmt das Potential für Unwetter zu, während über dem Westen die Schauerneigung zum Nachmittag wieder nachlassen kann. Die Temperaturen sinken über dem Westen auf +13 bis +18 Grad ab und können über dem Osten auf bis +28 Grad ansteigen. Der Wind frischt auf und dreht auf westliche Richtungen. In Schauer- und Gewitternähe sind auch stürmische Windböen möglich.

Anzeige

Ruhiges und sonniges Maiwetter

Ein Zwischenhoch sorgt am 11. Mai für ein Wechselspiel aus Sonne, Wolken und gelegentlichen Schauern. Viel an Niederschlag ist am Freitag somit nicht zu erwarten. Bei einem schwachen bis mäßigen Wind aus westlichen Richtungen steigen die Temperaturen auf +16 bis +21 Grad an und können örtlich bis +23 Grad erreichen.

Kräftige Schauer und Gewitter mit Potential für Unwetter am kommenden Maiwochenende

Das Zwischenhoch hat nur ein kurzes Gastspiel. Bereits zu den frühen Morgenstunden vom 12. Mai nimmt die Quellbewölkung über dem Westen zu und nachfolgend ist mit Schauern und Gewittern zu rechnen, welche sich bis zum Abend über ganz Deutschland ausdehnen können. Mitunter kann es auch zu unwetterartigen Wetterereignissen kommen. Das Tiefdrucksystem liegt noch vor Deutschland und sorgt mit entsprechend warmen Vorderseitenanströmung für Temperaturen von +20 bis +25 Grad und können bis +28 Grad erreicht werden.

Kräftige Schauer und Gewitter sorgen für ein unbeständiges Maiwetter
Kräftige Schauer und Gewitter sorgen für ein unbeständiges Maiwetter

Am 13. Mai (Muttertag) überquert der Tiefdruckausläufer Deutschland von West nach Ost und sorgt für zeitweilige Schauer und Gewitter, welche zum Abend den Osten erreichen können. Besonders kräftig und auch länger andauernd können die Niederschläge entlang eines breiten Streifend zwischen Bremen und München ausfallen. Sinken die Temperaturen über dem Westen auf +10 bis +15 Grad ab, so sind etwa östlich der Linie von Hamburg und München warme +20 bis +25 Grad und örtlich bis +28 Grad möglich. Entsprechend hoch ist auch hier das Potential für Unwetter einzustufen. Der Wind kommt stark bis mäßig aus westlichen Richtungen und kann in Gewitternähe stürmisch auffrischen.

Unbeständiger Start in die neue Maiwoche

Am 14. Mai zeigt sich über dem Osten häufiger mal die Maisonne, sonst bleibt es längere Zeit stark bewölkt und mit zeitweiligen Niederschlägen kann gerechnet werden. Am 15. Mai bleibt es meist stark bewölkt und mit wiederholten Regenfällen ist zu rechnen, deren Schwerpunkt östlich von Hamburg und München liegen kann. Der Wind verliert an Intensität und dreht bis zum Dienstag auf westliche Richtungen und führt kühlere Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen - je nach Sonnenscheindauer - auf +15 bis +20 Grad, bzw. +12 bis +17 Grad zurück gehen lassen kann.

Wie sich das Wetter bis Pfingsten entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Pfingsten 2018. Heute Abend erfolgt gegen 20:00 Uhr eine Aktualisierung der Wetterprognose für den Sommer.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen