Ein Hochdrucksystem über Skandinavien bestimmt zunehmend das Maiwetter über Deutschland. Doch zu Christi Himmelfahrt macht sich ein Tiefdrucksystem mit Potential für Unwetter bemerkbar.

Über dem Süden von Baden-Württemberg und Bayern kann sich heute noch starke Bewölkung halten und für gelegentlich leichten Niederschlag sorgen - zum Nachmittag auch mit örtlichen (Gewitter). Weiter nach Norden nimmt die Bewölkung ab und häufig kommt die Maisonne zum Vorschein, was die Temperaturen auf +16 bis +22 Grad und örtlich bis auf +25 Grad ansteigen lassen kann. Zum Nachmittag können auch über dem Norden und Nordosten Wolkenfelder vorüberziehen und den Sonnenschein etwas eintrüben. Mit Niederschlag ist aber nicht zu rechnen.

Anzeige

Sommerlicher Maitag

Am 6. Mai dominiert das Hochdrucksystem mit viel Sonnenschein das Wetter über Deutschland. Der Wind frischt auf und kommt aus östlichen Richtungen. Niederschlag ist keiner zu erwarten und die Temperaturen steigen auf +20 bis +25 Grad. Örtlich sind auch bis +27 Grad möglich.

Sommerlicher Start in die neue Maiwoche

Am 7. und 8. Mai ändert sich nichts. So ist auch am Montag und Dienstag mit einem sonnigen Maiwetter zu rechnen - vielfach auch von einem wolkenlosen Himmel. Niederschläge sind am Dienstag über dem Süden in Form von vereinzelt lokalen Schauern und Gewittern zu erwarten. Der Wind kommt zeitweilig unangenehm böig aus östlichen Richtungen. Die Temperaturen verändern sich mit Werten zwischen +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad kaum. Örtlich können über dem Westen - und dort im speziellen über den Ballungsgebieten von Nordrhein-Westfalen - auch bis +30 Grad erreicht werden.

Haben sich die Wolken über dem Süden verzogen ist in den kommenden Tagen mit einem früh sommerlich warmen Maiwetter zu rechnen
Haben sich die Wolken über dem Süden verzogen ist in den kommenden Tagen mit einem früh sommerlich warmen Maiwetter zu rechnen

Wetter Christi Himmelfahrt (10. Mai Vatertag): Wetterwechsel mit Schauer und Gewitter und örtlichem Potential zu Unwetter

Am 9. Mai kündigen Quellwolken die Zufuhr feuchterer Luftmassen in der Höhe an, welche sich zum Nachmittag in teils kräftigen Schauern und Gewittern entladen können. Bei einem weiterhin böigen Wind aus östlichen Richtungen bleiben die Temperaturen mit +23 bis +28 Grad auf einem für Mai zu hohem Niveau.

Am Donnerstag, den 10. Mai - welcher gleichzeitig auch ein Feiertag ist (Christi Himmelfahrt od. umgangssprachlich auch Vatertag) - erreicht ein Tiefdruckausläufer Deutschland und zieht von West nach Ost und sorgt für teils kräftige Schauer und Gewitter. Ein örtliches Unwetterpotential - vor allem östlich der Linie Hamburg und München - ist zu erwarten.
Auf der Rückseite des Tiefdruckausläufers werden mit einer westlichen Grundströmung kühlere Luftmassen nach Deutschland geführt werden können, was die Temperaturen über dem Westen auf +11 bis +17 Grad zurückgehen lassen kann, während über dem Osten nochmals sommerlich warme +23 bis +28 Grad erreicht werden können. Im Detail wird es sehr darauf ankommen, wie schnell das Tiefdrucksystem nach Osten vorankommt. Zum aktuellen Stand sind noch Veränderungen möglich.

So ein Wetterwechsel kündigte sich ja schon in den letzten Tagen an, ist dieser aber nachhaltig und wie wirkt sich das auf die Zeit vor Pfingsten aus? Mehr dazu gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Wetter Pfingsten 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen