Das Wetter wird Anfang Mai kühler und auch unbeständiger. Doch noch in der ersten Mai Dekade kündigt sich hoher Luftdruck an und kann sich über Deutschland durchsetzen. Wie warm kann es vor den Eisheilgen werden?

Über dem Nordwesten liegen heute die Ausläufer eine Tiefdrucksystems und sorgen dort für starke Bewölkung und bis zum späten Nachmittag für zeitweilige Niederschläge und Gewitter. Weiter nach Süden lockert die Bewölkung auf, doch sind auch hier zeitweilige Niederschläge zu erwarten, welche am Nachmittag nachlassen, aber zum späten Nachmittag und am Abend wieder einsetzen können. Häufiger kommt die Sonne über Baden-Württemberg, Sachsen und Brandenburg zum Vorschein. Der Wind frischt stark bis mäßig auf und kann über exponierten Lagen auch für stürmische Windböen sorgen. Die Temperaturen gehen auf +11 bis +16 Grad zurück, können aber über Ostdeutschland nochmals bis über die +20 Grad Marke ansteigen.

Anzeige

Das Wetter im Mai 2018 startet kühler

Am 1. Mai liegt Deutschland zwischen zwei Wetterfronten. Ein Hochdruckkeil schiebt sich von Frankreich her nach Deutschland und sorgt in einem breiten Streifen vom Saarland bis nach Berlin für häufigen Sonnenschein und weitgehend trockenes Wetter. Weiter nach Norden und Süden nimmt die Bewölkung zu und mit gelgentlich leichten Niederschlägen kann dort gerechnet werden. Der Wind frischt nördlich der Mittelgebirge weiter auf und kann in Böen auch für stürmische Winde sorgen. Weiter nach Süden lässt der Wind nach. Die Temperaturen erreichen über dem Norden mit +8 bis +13 Grad für den Mai relativ kühle Wert, steigen aber nach Süden auf +14 bis bis +18 Grad an.

Nach den Rekordwerten vom April zeigt sich das Wetter im Mai zunächst gemäßigter
Nach den Rekordwerten vom April zeigt sich das Wetter im Mai zunächst gemäßigter

Das Maiwetter bleibt zunächst noch durchwachsen

Am 2. und 3. Mai liegt Deutschland noch im Einflussbereich eines Tiefdrucksystems über der Mittelmeerregion, was für starke bis wechselnde Bewölkung sorgen kann, während zwischendurch sich immer wieder mal die Maisonne zeigen kann. Vor allem über Ost - und Süddeutschland sind Niederschläge zu erwarten, welche auch schauerartig verstärkt und örtlich mit Gewitter einhergehen können. Die Temperaturen steigen über ganz Deutschland mit +14 bis +18 Grad auf für Mai typische Werte an.

Hoher Luftdruck setzt sich in der ersten Mai Dekade durch

Ein Hochdruckkeil setzt sich am 4. und 5. Mai über Deutschland durch und sorgt über dem Norden für ein weitgehend sonniges und trockenes Maiwetter. Weiter nach Süden - etwa südlich der Linie von Köln und Dresden - können sich für längere Zeit Wolkenfelder halten und gelegentliche Schauer und Gewitter sorgen. Der Wind kommt frisch aus nordöstlichen Richtungen und die Temperaturen steigen bis zum Samstag auf auf +19 bis +24 Grad und örtlich sind auch bis +27 Grad möglich.

Wie sich das Wetter zu Christi Himmelfahrt (Vatertag) und zum Muttertag am 13. Mai entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage Sommer 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen