Am Sonntag erhöht sich die Neigung zu kräftigen Schauern und Gewittern mit örtlichem Potential für Unwetter. Anfang Mai 2018 beruhigt sich die Wetterlage, doch verbleibt Deutschland im Einflussbereich eines Tiefdrucksystems.

Ein Tiefdrucksystem verlagert sich heute von England weiter in Richtung Nordsee und sorgt über Deutschland für wechselnde bis starke Bewölkung. Über Teilen von Niedersachsen, Schleswig Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, sowie dem östlichen Mittelgebirgsrand und dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern ist mit gelegentlichen Niederschlägen zu rechnen, welche nach Süden auch von Gewittern begleitet werden können. Zum Abend und in der Nacht weiten sich die Schauer und Gewitter über dem Süden aus, so dass südlich der Linie von Saarbrücken und Berlin mit z.T. kräftigen Niederschlägen zu rechnen ist. Die Temperaturen erreichen bei einem mäßig starken Wind aus westlichen bis nördlichen Richtungen +15 bis +20 Grad.

Anzeige

Kräftige Schauer und Gewitter

Ein weiterer Tiefdruckausläufer erreicht am Sonntag den Westen von Deutschland und pumpt auf seiner Vorderseite sehr warme Luftmassen nach Deutschland.

So steigen die Temperaturen im Tagesverlauf rasch auf +19 bis +24 Grad an und örtlich sind auch bis +27 Grad möglich, während die Werte über dem Nordwesten mit +16 bis +21 Grad etwas kühler bleiben können. Die Bewölkung zieht sich im Tagesverlauf über dem Westen zu und etwa westlich einer Linie von Hamburg und Stuttgart sind zum späten Nachmittag und Abend teils kräftige Schauer und Gewitter zu erwarten. Ein örtliches Unwetterpotential ist zum aktuellen Stand nicht auszuschließen. Der Wind frischt in Schauernähe böig auf.

Kräftige Schauer und Gewitter kurz vor Anfang Mai
Kräftige Schauer und Gewitter kurz vor dem Mai

Leicht unbeständiger Start in den Mai 2018 - über dem Norden windig

Die Schauer und Gewitter ziehen in der Nacht und in den frühen Morgenstunden des Montages nach Norden ab und nachfolgend ist die Niederschlagsneigung als schwach zu bewerten. Etwas mehr Sonnenschein ist am Montag etwa südlich der Linie von Saarbrücken und Berlin zu erwarten. Da ein kleinräumiges Tiefdrucksystem zwischen England und der Nordsee liegt, ist am Montag etwa nördlich der Mittelgebirge mit teils kräftigen Windböen zu rechnen - über exponierten Lagen sind auch stürmische Windböen möglich.

Am 1. Mai kommt es bei wechselnder bis starker Bewölkung immer wieder zu gelegentlichen Niederschlägen. Die Temperaturen pendeln sich auf +14 bis +18 Grad ein und können am Montag über dem Osten noch örtlich bis auf +22 Grad ansteigen.

Wetter Mai 2018: Deutschland liegt zwischen den Wettersystemen

Im Zeitraum vom 2. und 3. Mai liegt Deutschland zwischen den Wetterfronten eines Hochdrucksystem über dem Azoren und einem weiteren Hochdruckgebiet über dem westlichen Russland. Von Island bis über die Mittelmeerregion kann sich tiefer Luftdruck durchsetzen, was das Maiwetter über Deutschland mit beeinflussen kann.

So ist am 2. Mai bei wechselnder bis starker Bewölkung nur mit gelegentlichen Niederschlag zu rechnen, welcher sich zum 3. Mai hin verstärkt und meist in Schaureform auftreten kann. Örtliche Gewitter sind am 3. Mai nicht auszuschließen. Bei einem schwachen bis mäßigen Wind aus westlichen Richtungen können sich die Temperaturen am Mittwoch auf +14 bis +18 Grad einpendeln und am Donnerstag etwa östlich der Linie von Hamburg und München warme +23 bis +27 Grad erreichen. Ob das aber so kommen mag, hängt sehr stark von der Zugbahn eines Tiefdrucksystems ab. Veränderungen sind noch zu erwarten.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage Sommer 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen