In den kommenden Tagen wird das Wetter zunehmend wechselhafter und auch kühler. Doch zum 1. Mai berechnen die Wettermodelle eine Wetterentwicklung, wie sie unterschiedlicher nicht sein kann.

Ein Tiefdrucksystem verlagert sich in den kommenden Stunden über Skandinavien und sorgt fortan für einen von Nord- nach Süd zunehmend unbeständigeren Wettercharakter im April 2018. In der Übergangsphase sind teils kräftige Gewitter mit einem örtlichen Unwetterpotential nicht auszuschließen. Dabei kann es über Süddeutschland bis einschließlich Mittwoch noch sommerlich warm bleiben, während sich über dem Norden mit +10 bis +15 Grad deutlich kühlere Luftmassen durchsetzen können. Kurz vor dem verlängerten 1. Mai Wochenende gleicht sich das Wetter mit zeitweiligen Niederschlägen und Temperaturwerten vom +10 bis +15 Grad über Deutschland an.

Anzeige

Das Wetter rund um den 1. Mai wird warm?

Die Berechnungen der Wettermodelle sind jedoch unterschiedlich, was das Wetter zum Start in den Mai anbelangt. Für viele von Ihnen sicherlich interessant aber ist der Zeitraum vom 27. April bis 1. Mai.

Kommen wir zunächst zu einer Variante, welche Anfang Mai für frühsommerliche Temperaturen sorgen könnte. Das europäische Wettermodell berechnet am 28. April ein Hochdrucksystem weit draußen auf dem Atlantik und ein schwächer werdendes Tiefdruckgebiet über Skandinavien. In Folge daraus meridionalisiert das Zirkulationsmuster und zwischen England und Spanien kann ein Tiefdrucksystem nach Süden abtropfen.

Im Zeitraum vom 28. bis 30. April entsteht zwischen Frankreich und Spanien ein Tiefdruckwirbel, welches auf seiner Vorderseite sehr warme, aber auch feuchte Luftmassen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz führen kann. In Folge ist bei Temperaturen von +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad ein nahezu sommerliches Wochenende rund um den 1. Mai möglich. Bedingt aber durch die Nähe zum Tiefdrucksystem wären kräftige Schauer und Gewitter nicht auszuschließen.

Polarwirbelberechnung Mai

Berechnung Polarwirbel nach dem europäischen Wettermodell: Ein Tief vor Deutschland könnte zum 1. Mai für einen ordentlichen Warmluftschub sorgen © www.meteociel.fr

Kühler Start in den Mai?

Das amerikanische Wettermodell berechnet seit Tagen eine zumeist kühle und wechselhafte Wettervariante in den ersten Maitagen. Der Grund hierfür war ein stets meridionales Grundmuster. Im Kern wird diese Wetterentwicklung auch heute gestützt, im Detail aber ergeben sich erhebliche Unterschiede gegenüber den letzten Tagen.

Es gibt sie noch, die Varianten welche ein frühlingshaft mildes Wetter Anfang Mai aufrecht erhalten können
Es gibt sie noch, die Varianten welche ein frühlingshaft mildes Wetter Anfang Mai aufrecht erhalten können

Das Hochdrucksystem stellt sich auch dem Atlantik in kugelrunder Formation auf und dehnt sich bis nach Grönland aus. Gleichzeitig kann sich über dem europäischen Nordmeer bis über das westliche Russland ein Hochdruckkeil ausbilden. In Folge daraus wird ein Tiefdrucksystem bei England eingekapselt und dreht sich rund um den 1. Mai quasi an Ort und Stelle. Würde das Tief weiter westlich liegen, so wären auch hier sehr warme Temperaturen zu erwarten, aber nur einen Tick weiter nach Osten würde Dauerregen und relativ kühle Temperaturen zur Folge haben können.

Nach den aktuellen Berechnungen liegt Deutschland, die Schweiz und auch Österreich zwischen den Fronten. Bei einer erhöhten Niederschlagsneigung wären Tageswerte im Bereich von +12 bis +17 Grad möglich.

Polarwirbelberechnung Mai

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Zwischen den Fronten mit erhöhtem Einfluss des Tiefdrucksystems © www.meteociel.fr

Wetter 1. Mai

Ob Wechselhaft und kühl, oder unbeständig und mild, hängt also maßgeblich von einer Tiefdruckposition ab. Die Kontrollläufe stützen jedenfalls mehrheitlich einen durchwachsenen Wettercharakter bei einem Temperaturspektrum , welches sich bspw. am 1. Mai zwischen +9 bis +21 Grad bei einem Mittelwert von +13 bis +14 Grad bewegen kann.
Das ist für die Jahreszeit leicht zu kühl und gegenüber gestern zeigt sich ein vorsichtiger Entwicklungstrend in diese Richtung. Anders formuliert sind die Berechnungen des europäischen Wettermodells nicht auszuschließen, doch zum aktuellen Stand zeigt eine wechselhafte Wetterlage mit gemäßigten Temperaturen Anfang Mai eine höhere Relevanz.

Ob sich daran im Tagesverlauf etwas geändert hat und wie sich das Wetter darüber hinaus entwickeln kann, klären wir heute Abend in einer Aktualisierung der Wetterprognose Frühling und Sommer 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen