Entscheidend für das Wetter im Mai wird sein, ob sich das Hochdrucksystem bei Skandinavien behaupten kann und es damit zu einer Erhaltungsneigung kommt. Kippt hingegen die Großwetterlage im letzten April Drittel, so werden die Karten neu gemischt.

Der Mai 2018 hat mit dem 1. Mai (Tag der Arbeit), dem 10. Mai (Christi Himmelfahrt / Vatertag), dem 20. und 21. Mai (Pfingsten 2018) und dem 31. Mai (Fronleichnam in einigen Bundesländern) viele Feiertage und auch die Pfingstferien zu bieten. So verwundert es nicht, dass wir bereits jetzt schon sehr viele Anfragen erhalten, wie das Wetter im Mai 2018 wohl werden wird.

Anzeige

Wonnemonat Mai

Der letzte Frühlingsmonat Mai ist bekannt dafür, dass er schon seine sommerlichen Wetterphasen - vor allem in seiner letzten Dekade - haben kann. Aber da gibt es auch noch die Eisheiligen, welche zum Beginn des zweiten Maidrittels nochmals für eine Abkühlung sorgen können. Geht es nach der langjährigen Statistik, so kann der Mai ruhig und frühlingshaft mild beginnen, bevor im Zeitraum vom 8. bis 18. Mai das Wetter oftmals kühler und auch unbeständiger ausfallen kann. Ab dem 18. Mai stabilisiert sich die Wetterlage sehr häufig.

Wetter im Mai 2018: Der Wonnemonat hat aus Wettersicht einiges zu bieten
Wetter im Mai 2018: Der Wonnemonat hat aus Wettersicht einiges zu bieten

Schaut man sich die statistischen Zahlen der letzten 20 Jahre für den Mai an, so waren diese gegenüber dem langjährigen Mittelwert etwa um +1,2 Grad zu warm. In rund 75 Prozent der Fälle war der Mai in den letzten 20 Jahren zu warm ( >+0,5 Grad), in 20 Prozent normal (-0,5 bis +0,5 Grad) und in 5 Prozent der Fälle zu kalt (Differenz <-0,5 Grad).

Geht man also rein von der Statistik aus, so sind die Vorzeichen gut für alle, die im Mai Freizeitaktivitäten planen oder den Pfingsturlaub in Deutschland verbringen möchten und sich einem warmen Wonnemonat wünschen. Die Statistik hat aber einen entscheidenden Schwachpunkt: das Wetter hält sich nicht an Statistiken!

Erhaltungsneigung und Ausgleichsverhalten

Wie aber wird das Maiwetter? Im Detail lässt sich noch nicht allzu viel darüber sagen, aber der April ist bislang außergewöhnlich warm. Warum? Das Wetter wird oftmals bestimmt durch eine Erhaltungsneigung und dem entsprechenden Ausgleichsverhalten. Aus warm wird kalt und aus nass wird trocken und umgekehrt, wobei alles voneinander auch unabhängig sein kann (zu kalt/zu trocken || zu warm/zu trocken). Der Februar und auch der März waren jeweils zu kalt, folglich hat der April ein hohes Potential zu warm auszufallen und im Hinblick auf die Wetterprognose im April für die kommenden 7 Tage zeigt sich ein Erhalt der sehr warmen Temperaturen. Aus einer Erhaltungsneigung ist also ein Ausgleichsverhalten geworden.

Aus einem Ausgleichsverhalten wird eine Erhaltungsneigung

Jetzt kommt der Punkt, welcher für das Wetter im Mai 2018 entscheidend sein kann. Wenn ein Ausgleichsverhalten längere Zeit anhält, geht dies selbst in eine Erhaltungsneigung über, welche somit auch das Maiwetter mit seinen zahlreichen Feiertagen beeinflussen kann. Mal angenommen, das Ausgleichsverhalten setzt sich auch im Mai durch, was für ein Wetter wäre zu erwarten? Ähnlich wie im April - gradientenschwache Wettervorgänge, welche zumeist von hohem Luftdruck dominiert werden können. Anders formuliert: Wechselhaftes und über weite Strecken hinweg zu warme Temperaturen. Das hat zum aktuellen Stand eine höhere Relevanz. Kühle Wetterphasen sind dabei nicht auszuschließen.

Was aber, wenn sich das Ausgleichsverhalten sich nicht durchsetzen kann? Die Wettermodelle zeigen es in den Simulationen der letzten Tage immer wieder, dass es im letzten April-Drittel nochmals zu einem Kaltluftausbruch kommen kann. Dabei verlagert sich das Skandinavienhoch weiter nach Westen und auf dessen Rückseite kann kühlere Luft polaren Ursprungs nach Süden bis über Deutschland, Österreich und die Schweiz geführt werden. Sollte sich die Großwetterlage in der letzten April Dekade also nochmals umstellen können, so könnte davon auch das verlängerte Wochenende rund um den 1. Mai davon betroffen sein.

Polarwirbelberechnung April

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Kaltluftausbrüche sind Ende April keine Seltenheit © www.meteociel.fr

Kaltes oder warmes Wetter, was ist für den Maianfang wahrscheinlicher?

Die Kontrollläufe haben seit Tagen einen einheitlichen Temperaturtrend vorzuweisen, welches die Tageswerte gegenüber dem langjährigen Mittelwert bis zum 23. April noch im zu warmen Bereich berechnen, darüber hinaus aber in den normalen bis leicht zu kalten Bereich absinken können. Das ist also alles noch nicht entschieden und zum aktuellen Stand lediglich ein vager Wettertrend.

Aber auch die Wetterprognosen für den Mai des Langfristmodells zeigt sich aktuell noch keine einheitliche Struktur. So liegt die Abweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert zwischen -0,5 bis +1 Grad im normalen bis leicht zu warmen Bereich. Schaut man sich die Niederschlagsprognose an, so soll der Mai über dem Süden zu trocken, sonst unauffällig gegenüber dem Sollwert ausfallen. Auf den Punkt gebracht: ein durchschnittlicher Mai mit einem etwas zu warmen Temperaturtrend und zum aktuellen Stand nicht mit dem April zu vergleichen.

Prognose Mai - Zusammenfassung

  • Großwetterlage könnte sich im letzten April Drittel umstellen
  • Kaltstart in den Mai wäre möglich
  • Hält das Ausgleichsverhalten hingegen im letzten April Drittel noch an, so kann das Maiwetter sicherlich noch davon profitieren
  • Nach der Statistik hat das Wetter im Mai eine Wahrscheinlichkeit von 75 Prozent zu warm auszufallen
  • Nach der Wettervorhersage des Langfristmodells ist ein normaler Mai 2018 zu erwarten, welcher im Trend leicht zu warm ausfallen kann
  • Detailprognosen sind für den Mai zum heutigen Stand noch nicht möglich

Wie sich der Wettertrend im Mai 2018 wird entwickeln können, klären wir ab Mitte April an dieser Stelle mit regelmäßige Wettertrends, Wetterprognosen und Wettervorhersagen.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen