Bei starker bis wechselnder Bewölkung nimmt heute die Niederschlagstätigkeit allgemein ab und tritt meist noch in Form von kurzen und leichten Schauern auf. Die sonnigen Momente nehmen gegenüber dem gestrigen Montag zu, wobei die Temperaturen bei einem Wind aus nördlichen Richtungen auf kühle +8 bis +12 Grad, örtlich bis +14 Grad ansteigen können. Nachtfrostgefahr besteht in der Nacht auf den Mittwoch im Schwerpunkt über dem südlichen Landesteilen

Am Mittwoch zieht ein Tief zieht nach Osten ab, das nächste kommt von Westen

Am 9. Mai gibt es eine kurze Pause und etwa südlich der Linie von Köln und dem Bayerischen Wald kann für längere Zeit die Sonne von einem fast wolkenlosen Himmel zum Vorschein kommen, während es nördlich davon die meiste Zeit über stark bewölkt bleiben kann. Etwas Niederschlag ist auch zu erwarten und begrenzt sich über dem Norden und Nordosten (nördlich der Linie Bremen und Dresden). Der Wind dreht am Mittwoch von nördliche auf westliche und über dem Süden auf südliche Richtungen und führt - zumindest über den Regionen südlich der Mittelgebirge - mit +14 bis +18 Grad deutlich wärmere Luftmassen nach Deutschland, während über dem Norden mit +8 bis +12 Grad noch die kühleren Luftmassen dominierend sein können.

Am Donnerstag kommt es zu Schauern und örtlichen Gewittern

Das Tief aus dem Westen kommt am 10. Mai weiter nach Osten voran und sorgt bei überwiegend starker Bewölkung für zeitweilige Schauer und örtliche Gewitter, welche ihren Schwerpunkt westlich der Linie Hamburg- München haben können. Mit etwas Sonnenschein ist auch zu rechnen, dieser begrenzt sich aber meist auf den Norden, wo es tagsüber auch weitgehend trocken bleiben kann. Der Wind aus südlichen Richtungen treibt die milden Luftmassen weiter nach Norden, so dass die Temperaturen verbreitet auf +13 bis +18 Grad ansteigen können (über dem Süden örtlich bis +23 Grad).

Von Freitag bis einschließlich Sonntag Wetter mit Unwetterpotential

Das Tiefdrucksystem zwischen Island und England sorgt über das Wochenende vom 11. bis 13. Mai über Deutschland für einen ordentlichen Warmluftschub aus südwestlichen Richtungen, was die Temperaturen allgemein auf +16 bis +20 Grad, örtlich bis +22 Grad ansteigen lassen kann. Gleichzeitig werden aber sehr feuchte Luftmassen herangeführt, was die Neigung zu kräftigen Schauern und Gewittern über ganz Deutschland ansteigen lassen kann. Örtliches Unwetterpotential ist zum heutigen Stand im gesamten Zeitraum nicht auszuschließen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommerwetter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!