Starke Bewölkung dominiert heute das Wetter etwa westlich der Linie Bremen - Bayerischer Wald, während östlich davon bei wechselnder Bewölkung durchaus die Sonne für längere Zeit zum Vorschein kommen kann. Über dem Norden und Osten bleibt es die meiste Zeit über trocken. Südlich der Linie Köln - Dresden kann es häufiger und auch länger andauernd regnen (Regenradar). Die Temperaturen erreichen verbreitet +12 bis +17 Grad und können über dem Süden bei Regen mit +9 bis +14 Grad auch darunter liegen.

Am Montag viel Regen über dem Süden

Der Wind dreht am 8. Mai auf nördliche Richtungen und treibt die Niederschlagsfelder über Süddeutschland hinweg, welche sich an den Alpen auch anstauen und südlich der Linie Stuttgart Regensburg für kräftige und länger andauernde Regenfälle sorgen kann. Weiter nach Norden lässt die Niederschlagsneigung nach und in Richtung Küste kann auch für einige Momente mal die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen gehen allgemein auf +9 bis +14 Grad zurück und können mit etwas Sonnenschein auf bis +16 Grad ansteigen.

Wechselhafter und kühler Dienstag

Am 9. Mai führt der Wind aus nördlichen Richtungen weiterhin kühle Luftmassen nach Deutschland, so dass bei Temperaturen zwischen +6 bis +12 Grad es immer wieder zu Regenschauern kommen kann. Zwischendurch ist aber auch Sonnenschein möglich, welcher sich aber kaum auf die Temperaturen auswirken kann.

Nachtfrostgefahr auf Mittwoch

Lockert die Bewölkung auf, so besteht in der Nacht auf Mittwoch vor allem über dem Süden die Gefahr von Nachtfrost, wo die Tiefstwerte auf +3 bis -3 Grad absinken können. Tagsüber ist über dem Süden mit viel Sonnenschein und nur wenigen Wolken zu rechnen. Aber auch über dem Norden kann sich häufiger die Sonne zeigen, bevor zum Nachmittag von Norden her die Bewölkung zunehmen kann - es bleibt aber weitgehend trocken. Bei starker Bewölkung erreichen die Temperaturen über dem Norden +8 bis +14 Grad und können über dem Süden mit dem Sonnenschein auf +14 bis +18 Grad ansteigen.

Am Donnerstag und Freitag von Süden unbeständiger, aber spürbar wärmer

Die Eisheiligen können sich mit ihren kalten Temperaturen nicht lange halten, denn mit einem Tiefdrucksystem - welches sich von Westen Deutschland nähert - werden vorderseitig warme Luftmassen nach Deutschland geführt. So scheint am 11. Mai noch häufiger die Sonne, bevor sich im Tagesverlauf die Wolken von Südwesten verdichten können. Mit den Wolken zieht Niederschlag auf und sorgt zum Nachmittag etwa westlich der Linie Köln und München für teils kräftige Schauer und örtliche Gewitter, weiter östlich bleibt es weitgehend trocken. Die Temperaturen erreichen warme +15 bis +19 Grad und können örtlich bis auf +22 Grad ansteigen.

Am 12. Mai weiten sich die Wolken- und Niederschlagsfelder weiter nach Nordosten aus, was vor allem über dem Westen, Süden und der Mitte für weitere - kräftige - Niederschläge sorgen kann. Die Temperaturen können mit einem schwachen Wind aus unterschiedlichen Richtungen weiter ansteigen und verbreitet +17 bis +22 Grad erreichen - örtlich sind auch die +24 Grad nicht auszuschließen. Ob das so warm bleibt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein erster Wettertrend für das Wetter an Pfingsten 2017.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen