Teils kräftiger und länger andauernder Regen ist heute übe den südlichen Landesteilen zu erwarten, welcher örtlich auch mit Gewittern einhergehen kann. Aber auch über dem äußersten Norden und Nordwesten können die Niederschläge kräftiger ausfallen, sonst ist mit gelegentlichen Regenfällen zu rechnen (Regenradar | Gewitterradar). Die Temperaturen steigen mit Dauerregen über dem Süden auf kühle +10/+15 Grad, sonst sind +14/+18 Grad, örtlich bis +23 Grad zu erwarten.

Am Dienstag kann es über dem äußersten Osten und Südosten noch längere Zeit stärker regnen, sonst lässt die Niederschlagsneigung allgemein nach, sonnige Lücken werden aber häufiger über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge zu beobachten sein, während über dem Süden meist starke Bewölkung vorherrschend sein kann. Die Temperaturen steigen - je nach Bewölkungszustand, bzw. Niederschlagssituation - auf +10/+15 Grad, bzw. +14/+18 Grad und örtlich auf bis +20 Grad.

Am Mittwoch lässt die Niederschlagsneigung weiter nach, so dass nur noch örtliche - meist leichte - Schauer zu erwarten sind. Sonst gewinnt die Sonne wieder mehr Anteile für sich und es bleibt bei Temperaturen zwischen +16/+23 Grad weitgehend trocken.

Von Donnerstag bis einschließlich Samstag gelangt Deutschland in eine südliche bis östliche Grundströmung, was die Temperaturen auf +20/+25 Grad ansteigen lassen kann, jedoch die Luftmassen zunehmend feuchter werden können, was tagsüber zu einer erhöhten Schauer und Gewitterneigung führen kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Juni und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter Sommer.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!