Etwa südlich der Mainlinie ist heute mit teils länger andauerndem, in Richtung Süden auch mit ergiebigen Regen zu rechnen, während nördlich der Linie es überwiegend trocken bleiben und bei wechselnder bis starker Bewölkung zeitweilig die Sonne zum Vorschein kommen kann. Insbesondere im Südwesten können bis zum Abend Niederschlagssummen zwischen 15-35 l/m², örtlich bis 50 l/m² zusammen kommen, so dass Unwetterpotential erreicht werden kann (Warnlagenbericht). Die Temperaturen können mit dem Dauerregen im Süden Werte zwischen +8/+12 Grad erreichen, währen nördlich der Mainlinie - je nach Sonnenscheindauer - zwischen +10/+15 Grad möglich sind. Am Samstag sind entlang des Alpenrandes noch leichte Niederschläge zu erwarten, sonst lässt die Niederschlagsneigung nach und nördlich der Mainlinie kommt des Öfteren die Sonne zum Vorschein, während es im Süden überwiegend stark bis wechselnd bewölkt bleiben kann. Die Temperaturen steigen allgemein etwas an und können Werte zwischen +11/+15 Grad, örtlich bis +17 Grad erreichen. Ab den späten Nachmittagsstunden verdichtet sich von Südwesten her die Bewölkung erneut und nachfolgend setzt Niederschlag ein, welcher zum Sonntagvormittag bis zu einer Linie Köln - Regensburg vorankommen kann. Tagsüber erreichen die Niederschläge den Nordosten und können sich schauerartig verstärken und örtlich mit Gewittern einhergehen. Die Temperaturen können mit einer kräftigen Südwestströmung auf +14/+18 Grad, örtlich auch auf bis +17/+21 Grad ansteigen. Zum Start in die neue Woche bleibt die Südwestströmung erhalten und es kommt zu wiederholten, teils kräftigen und gewittrigen Niederschlägen. Je nach Niederschlagssituation, bzw. Sonnenscheindauer können die Temperaturen auf +15/+20 Grad, bzw. auf +20/+24 Grad ansteigen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Frühling.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!