Ein Tiefdrucksystem zieht in den kommenden Stunden von England über die Nordsee und erreicht zu den späten Abendstunden die voraussichtlich die Ostsee. Der dazugehörige Tiefdruckausläufer sorgt von Nordwest nach Südost für eine Zunahme der Bewölkung mit nachfolgenden Niederschlägen, welche örtlich schauerartig verstärkt und mit Gewittern einhergehen können. Die Temperaturen können verbreitet auf +12/+15 Grad und über den östlichen und südwestlichen Landesteilen auch auf bis +15/+18 Grad ansteigen. Am Freitag ist es etwa südlich der Linie Karlsruhe - Regensburg häufig stark bewölkt und mit länger andauernden - teils ergiebigen - Niederschlägen ist dort zu rechnen. Nördlich der Linie kommt es bei wechselnder bis starker Bewölkung zu gelegentlichen Schauern und zeitweilig kann auch die Sonne für ein paar Momente zum Vorschein kommen. Die Temperaturen steigen im Süden - je nach Niederschlagssituation - auf +6/+11 Grad, sonst sind Werte zwischen +10/+14, örtlich bis +16 Grad zu erwarten. Am Samstag lassen die Niederschläge im Süden noch in den Vormittagsstunden nach und es kommt bei meist wechselnder Bewölkung und einer geringen Niederschlagserwartung zu einem Mix aus Sonne und Wolken, während im Süden sich noch teils dichte Wolkenfelder mit örtlichem Niederschlag bemerkbar machen können. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +10/+14 Grad und mit länger andauerndem Sonnenschein sind auch bis +17 Grad möglich. Ab den späten Abendstunden verdichtet sich von Südwesten her die Bewölkung erneut und in der Nacht auf Sonntag setzt im Südwesten teils kräftiger Niederschlag ein, welcher bis zu den Morgenstunden etwa eine Linie Bremen - Dresden erreicht haben kann. Die Simulationen der Niederschlagsprognose bis einschließlich Samstag zeigen den Schwerpunkt der Niederschläge mit 10-30 l/m² südlich einer Linie Karlsruhe - Regensburg, wobei in entsprechenden Staulagen auch bis 40-60 l/m² simuliert werden. Nördlich der Linie sind mit 2-10 l/m² deutlich weniger Niederschläge zu erwarten. Am Sonntag können sich die Niederschläge auf ganz Deutschland ausweiten und teils länger andauernd und örtlich schauerartig verstärkt sein und mit Gewittern einhergehen. Der Wind dreht im Tagesverlauf auf südwestliche Richtungen, so dass die Temperaturen mit Werten zwischen +14/+17 Grad, örtlich bis +19 Grad weiter ansteigen können. Zum Start in die neue Woche setzt sich die kräftige Südwestströmung weiter durch und Deutschland verbleibt bis Dienstag im Einflussbereich der Tiefdruckrinne welche sich von Neufundland über die Azoren und Mitteleuropa bis nach Skandinavien erstrecken kann. In Folge daraus können sehr warme aber auch feuchte Luftmassen nach Deutschland geführt werden, so dass - zum heutigen Stand - bei einer regen Niederschlagsaktivität die Temperaturen bis zum Dienstag auf +20/+25 Grad ansteigen könnten. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Frühling.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!