Der 1. Mai ist ein Feiertag und wir bekommen in den letzten Tagen vermehrt die Frage gestellt, wie sich das Wetter am 1. Mai 2012 entwickeln wird. Es gibt noch einige Unsicherheiten in der Entwicklung, da es auch heute noch nicht klar ist, welches der Wettersysteme (Tief bei England - Hoch über Osteuropa) seinen Einfluss auf Deutschland ausüben wird. In der heutigen Wettermodellsimulation ist die Zeit bis zum 1. Mai eher wechselhaft, aber mit Temperaturen zwischen +22/+26 Grad angenehm warm. Ab dem 2. Mai macht sich zum heutigen Stand der Atlantikeinfluss wieder verstärkt bemerkbar, allerdings mit Temperaturen zwischen +15/+19 Grad durchaus noch im mäßig warmen Bereich. Die zweite Frage, die uns häufig gestellt wird: wann kommt stabiles, warmes Frühlingswetter? Der Blick auf die Kontrollläufe zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit von wechselhaftem - aber nicht unbedingt kaltem Wetter - im ersten Mai Drittel wahrscheinlicher ist, als eine stabile Hochdruckwetterlage. Das Langfristmodell bleibt bei seiner Wetterprognose für zu warmes Wetter im Mai.

Unterstützen Sie uns, teilen Sie uns!

Anzeige
Eine spannende Wetterentwicklung zeichnet sich Ende April ab - bis zu +25/+29 Grad sind durchaus im Bereich des Möglichen - hält sich das fast schon sommerliche Wetter bis in den Mai 2012? Betrachtet man die heutigen Wettermodell Simulationen, so lautet die Antwort ganz klar Ja/Nein! Die Unsicherheit besteht darin, welches der Wettersysteme (Tief im Westen, Hoch im Osten) in Mitteleuropa die Oberhand gewinnt. Ist es das Hoch aus dem Osten, so bleibt es frühlingshaft warm mit Temperaturen zwischen +20/+25 Grad, gewinnt das Tiefdrucksystem mit einer erneuten Troglage (Erhaltungsneigung), dann bleibt alles beim bereits bekannten Wetter. Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass z.B. beide Wettermodelle das Wetter am 1. Mai völlig unterschiedlich interpretieren. Das amerikanische Wettermodell zeigt einen sich langsam aufbauenden Hochdruckrücken zwischen dem Azoren- und dem Kontinentalhoch. Das wäre zumindest für die ersten Mai Tage das Ende der Trogwetterlage. Ganz anders sieht es heute das europäische Wettermodell - das Hoch im Osten zieht sich zurück, freie Bahn für eine erneute nasskalte Trogwetterlage zum 1. Mai, welche auch die ersten Mai Tage insgesamt beeinflussen soll. Welche Wetterlage ist wahrscheinlicher? Blick man auf die Kontrollläufe, so bleibt die Tendenz zu wechselhaften Wetter Anfang Mai weiterhin bestehen, die Temperaturen liegen demnach in einem Mittel zwischen +15/+20 Grad, wobei eine große Streuung der einzelnen Kontrollläufe auf die oben angesprochene Unsicherheit hindeutet. Das Langfristmodell zeigt in seiner heutigen Wetterprognose für den Mai 2012 weiterhin deutlich zu warmes Wetter mit einem zu nassen Süden, sonst normal.
Allmählich festigt sich die Wetterprognose für warmes Wetter Ende April. Somit sind - zum heutigen Stand - bis 25 Grad, örtlich auch darüber, durchaus im Bereich des Möglichen. Die Großwetterlage für Anfang Mai 2012 wird von den Wettermodellen weiterhin mit einem Tiefdruckkomplex bei England und einem Hochdruckgebiet über dem östlichen Europa simuliert. Deutschland liegt zwischen diesen Wetterfronten. Dadurch wird eine feucht warme Süd- bis Südwestströumung mit wechselhaften, teils gewittrigen Regenschauern Anfang Mai immer wahrscheinlicher. Die Temperaturen können - mit einer vorsichtigen Prognose - zwischen 18 und 26 Grad liegen. Die Wahrscheinlichkeit für das Eintreffen dieser Wettertendenz liegt heute bei rund 64%. Das Langfristmodell sieht weiterhin deutlich zu warmes Wetter im Mai mit zwischenzeitlich erhöhter Niederschlagsneigung im Süden.
Noch keine wesentlich neue Erkenntnisse zum Wetter im Mai. Ende April "kämpft" ein Tief bei England und ein Hoch über dem östlichen Europa um die "Vorherrschaft" über Mitteleuropa. Gewinnt das Tief, bleibt es relativ kühl und wechselhaft, setzt sich das Hoch durch haben wir in Deutschland schönstes Frühlingswetter mit angenehm warmen Temperaturen. Der Trend geht heute in die "weder noch" Richtung. Das Tief setzt sich zwischen Spanien, Portugal und England fest, das Hoch manifestiert sich weiter im Osten und Deutschland liegt mittendrin. Somit wird feuchte und relativ warme Luft aus dem Süden nach Deutschland transportiert - mit Regenschauern und Gewittern ist dem nach täglich zu rechnen. Das Langfristmodell sieht in seiner Wettervorhersage für den Mai 2012 zwischenzeitlich in ganz Deutschland deutlich zu warmes Wetter mit der Tendenz, dass der Süden etwas zu nass ausfallen kann.
Sehr wahrscheinlich stellt sich Ende April eine Süd bis Südwestwetterlage mit Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad ein. Hält sich das noch bis in den Mai hinein oder kippt die Wetterlage schnell wieder? Zum heutigen Stand bleibt die Großwetterlage labil - somit bleibt der Wettertrend für die ersten Mai Tage für wechselhaftes Wetter bestehen - die Frage die offen bleibt, ob es warm oder kalt wird. Mit höherer Wahrscheinlichkeit ist mit mäßig warmen bis warmes Wetter Anfang Mai zu rechnen - der Grund ist der Trend in den Wettermodellen hin zu einem kräftigen Hochdruckgebiet über Mitteleuropa, bzw. im östlichen Europa, was über Deutschland den Zustrom warmer Luft ermöglicht.