Skip to main content

Unbeständiges Märzwetter: Weitere Störungen greifen am Wochenende auf Deutschland über

| M. Hoffmann

Ein Zwischenhoch sorgt für eine trockene Wetterphase mit frühlingshaften Temperaturen, doch trüben Wolken den Sonnenschein immer wieder ein. Zum Wochenende greifen gleich zwei Störungen auf Deutschland über und sorgen für kräftigen und teils ergiebigen Niederschlag.

Frühlingshaft warmes, doch weiterhin unbeständiges Wetter im März 2024
Frühlingshaft warmes, doch weiterhin unbeständiges Wetter im März 2024

Der Regen der Nacht staut sich am Mittwoch noch über dem Westen und Süden und sorgt etwa westlich einer Linie von Münster und der Zugspitze für etwas Regen, der sich zum Nachmittag auflöst. Weiter nach Osten lockert die Bewölkung rasch auf und ein verbreitet sonniger Märztag ist zu erwarten. Zum späten Nachmittag und Abend sind über den östlichen Landesteilen vereinzelte Regenschauer möglich - viel an Niederschlag ist jedoch nicht zu erwarten. Der Wind kommt meist schwach aus südlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +10 bis +14 Grad. Bei Regen liegen die Werte unter der +10 Grad-Marke und mit Sonnenschein können bis +16 Grad möglich sein.

Frühlingshaft warmes Wetter

Der Wind kommt auch am 14. März (Donnerstag) aus südlichen Richtungen und führt ungewöhnlich warme Luftmassen nach Deutschland. So steigen die Temperaturen zum Nachmittag auf +12 bis +15 Grad und örtlich auf bis +18 Grad an. Kommt die Sonne zum Vorschein, was im Schwerpunkt über dem Südwesten zu erwarten ist, kann das Erreichen der +20 Grad-Marke nicht ausgeschlossen werden. Abseits vom Südwesten trüben des Öfteren Wolkenfelder den Sonnenschein ein, doch ist nicht mit Niederschlag zu rechnen.

Das Wetter im März bleibt unbeständig

Am 15. und 16. März (Freitag und Samstag) zieht eine schwache Störung über Deutschland hinweg. So ist bei starker bis wechselnder Bewölkung mit zeitweiligen Schauern unterschiedlichster Intensität zu rechnen. Die Schauer verteilen sich zunächst noch homogen, verlagern ihren Schwerpunkt am Samstag weiter über den Süden von Baden-Württemberg und Bayern sowie über die östlichen Landesteile. Von Westen lockert die Bewölkung auf und zwischen den Schauern sind längere sonnige Abschnitte möglich. Der zunehmend böige Wind dreht auf westliche Richtungen und kann am Samstag über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee für kräftige und vereinzelt auch stürmische Windböen sorgen. Die Temperaturen erreichen am Freitag noch +14 bis +18 Grad und örtlich bis +20 Grad und gehen am Samstag auf +10 bis +15 Grad zurück.

Regenwetter - Tiefdruckstörung über Deutschland

Eine weitere - schwachgradientige - Störung greift am 17. und 18. März (Sonntag und Montag) auf Deutschland über. So ist bei überwiegend starker bis wechselnder Bewölkung mit wiederholtem Niederschlag zu rechnen, dessen Schwerpunkt sich am Sonntag noch homogen über Deutschland verteilt und sich am Montag mehr über dem Saarland, Rheinland-Pfalz, dem südlichen Hessen, Baden-Württemberg und Bayern konzentriert. Der Niederschlag kann länger andauernd und ergiebig ausfallen. Sonnige Momente sind möglich, doch konzentrieren diese sich auf den Montagnachmittag über dem Westen und Nordwesten. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +12 bis +16 Grad. Bei länger andauerndem Niederschlag orientieren sich die Temperaturen mehr an der +10 Grad-Marke.

Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells
Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Nächste Aktualisierung

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)