Skip to main content

Märzprognose: Ein Tief unterwandert ein Hoch über Skandinavien

| M. Hoffmann

Ein Hoch über Skandinavien dominiert zunächst das Wetter über Deutschland. Zum Sonntag gelingt es einem Teil der atlantische Frontalzone das Hoch an seinem südlichen Gradienten zu unterwandern und sorgt so für einen unbeständigeren Wettercharakter.

Nach einem sonnigen Auftakt in das Wochenende nimmt die Bewölkung und mit nachfolgendem Niederschlag ist zu rechnen
Nach einem sonnigen Auftakt in das Wochenende nimmt die Bewölkung und mit nachfolgendem Niederschlag ist zu rechnen

Die Wolkendecke lockert nach nächtlicher Nebelauflösung auf und so ist ein überwiegend sonniger März-Tag zu erwarten. Lediglich vorüberziehende Schleierwolken können den Sonnenschein etwas eintrüben. Der Wind frischt zum Nachmittag phasenweise unangenehm böig aus östlichen Richtungen auf. Die Temperaturen pendeln sich auf +7 bis +12 Grad und über dem Südwesten auf bis +14 Grad ein. Mit Niederschlag ist nicht zu rechnen.

Sonne und Wolken im Wechsel

In der Nacht auf den 9. März (Samstag) sinken die Temperaturen auf -2 bis +4 Grad ab und können so für Luft- und Bodenfrost sorgen. Mancherorts bilden sich zähe und dichte Nebelfelder aus. Der Tag beginnt nach Nebelauflösung verbreitet mit Sonnenschein, der sich von aufziehenden Wolkenfeldern aus südwestlichen Richtungen gelegentlich eintrüben lässt. Mit Niederschlag ist nicht zu rechnen und wenn doch, so beschränkt sich das auf vereinzelte Regentropfen über dem Südwesten und dem östlichen Mittelgebirgsraum. Der Wind kommt erneut böig aus östlichen bis südöstlichen Richtungen und lässt die Temperaturen auf +10 bis +15 Grad ansteigen. Bei Bewölkung liegen die Temperaturen unter der +10 Grad-Marke.

Mehr Wolken und ein paar Schauer

Die Wolken dominieren am 10. März (Sonntag) das Himmelsbild und beschränken den möglichen Sonnenschein auf den äußersten Osten und Norden von Deutschland. In der zweiten Tageshälfte ziehen von Süden Regenschauer auf, welche in ihrer Intensität regional unterschiedlich ausfallen können. Zu den Abend- und Nachtstunden nimmt die Niederschlagsintensität zu, beschränkt sich jedoch zunehmend auf Bayern. Der Wind kommt schwach aus östlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +10 bis +15 Grad, wobei mancherorts mit bis +17 Grad auch frühlingshafte Werte möglich sein können.

Ein Tief über Deutschland - unbeständiges Wetter

Der Zeitraum vom 11. bis 13. März (Montag, Dienstag und Mittwoch) zeigt sich über Deutschland von einem Tiefdrucksystem dominiert, welches sich zum Start in die neue Woche über Deutschland eindreht und zur Wochenmitte von einem weiteren - schwachen - Tief vom Atlantik kommend ergänzt wird. So zeigt sich der Himmel überwiegend stark bis wechselnd bewölkt und mit gelegentlichem Niederschlag kann gerechnet werden. Ein Niederschlagschwerpunkt lässt sich im Moment nicht bestimmen, da sich dieses Tief über Deutschland eindreht und vieles von der Positionierung abhängig ist. Deutlicher erkennt man das in der unten stehenden Niederschlagsprognose. Von kräftigem Dauerregen hin zu einer komplett niederschlagsbefreiten Witterung ist alles möglich. Der Wind dreht bis zur Wochenmitte auf westliche Richtungen und frischt gelegentlich böig auf. Die Temperaturen schwanken meist in einem Bereich von +10 bis +15 Grad und können bei Niederschlag unter die 10 Grad-Marke absinken.

Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells
Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Nächste Aktualisierung

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)