Skip to main content

Wettervorhersage: Pattsituation mit frühlingshaften Temperaturen

| M. Hoffmann

Deutschland gelangt in den kommenden Tagen zwischen die Fronten eines Tiefdrucksystems über Westeuropa und einem sich nach Westen ausdehnenden Kontinentalhochs. Niederschlag ist über dem Westen möglich, während sich von Osten der Sonnenschein weiter ausdehnt und die Temperaturen stramm in Richtung frühlingshafte Werte ansteigen lässt.

Deutschland zwischen den Fronten
Deutschland zwischen den Fronten

Über dem Norden und Osten kann sich noch bis in den Nachmittag hinein starke Bewölkung behaupten und den Sonnenschein eintrüben. Nach Westen lockert die Bewölkung auf und sonnige Momente werden möglich sein. Zwischendurch sind - teils kräftige - Schauer zu erwarten, welche örtlich auch als Graupelschauer niedergehen und von Gewittern begleitet werden können. Der Wind kommt böig aus südwestlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen - je nach Sonnenscheindauer - Werte von +6 bis +12 Grad. Zum späten Nachmittag verdichtet sich von Südwesten die Bewölkung und noch im Verlauf der ersten Nachthälfte beginnt es westlich einer Linie von Münster und Stuttgart zu regnen.

Viele Wolken und etwas Niederschlag

Der Himmel zeigt sich am Montag überwiegend stark bewölkt und über Teile vom südlichen Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Baden-Württemberg und dem westlichen Bayern ist mit geringfügigem Niederschlag zu rechnen. Sonst bleibt es bei einem schwachen bis mäßigen Wind aus nordwestlichen Richtungen trocken. Die Temperaturen erreichen +6 bis +12 Grad.

Sonne und Wolken im Wechsel

Deutschland liegt im Zeitraum von Dienstag bis einschließlich Donnerstag zwischen den Fronten eines Tiefdrucksystems über Westeuropa und einem Hoch über Russland in einem gradientenschwachen Wetterumfeld. So wabern teils dichte Wolkenfelder über Deutschland hinweg und lockern gelegentlich auch einmal auf und ermöglichen so längere sonnige Abschnitte. Kurze Schauer sind zwar nicht gänzlich auszuschließen, doch ist verbreitet mit einem trockenen Wettercharakter zu rechnen. Die Temperaturen erreichen bei schwachen Winden aus überwiegend südöstlichen Richtungen +6 bis +12 Grad und mithilfe einer längeren Sonnenscheindauer können bis +14 Grad möglich sein.

Das Wetter im März - Pattsituation mit frühlingshaften Temperaturen

Deutschland verweilt auch in den ersten März-Tagen zwischen den Fronten in einer Art Pattsituation. Zwar können die Niederschlagsfelder der Tiefdruckgebiete über Westeuropa Deutschland erreichen, doch kommen diese nicht sonderlich weit nach Osten voran. So beschränkt sich eine mögliche Niederschlagsaktivität auf den äußersten Nordwesten, Westen und Südwesten.

Von Osten drückt das Kontinentalhoch nach Westen und so schiebt sich die wolkenbefreite Zone bis an eine Linie östlich von Hamburg und dem Schwarzwald voran, was über diesen Regionen für viel Sonnenschein sorgen kann. Der Wind kommt meist schwach aus östlichen und über dem Westen aus südlichen Richtungen und die Temperaturen pendeln sich mit +12 bis +16 Grad und bis zum 3. März mit bis +18 Grad in den frühlingshaften Bereich ein.

Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des europäischen und amerikanischen Vorhersage-Modells
Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des europäischen und amerikanischen Vorhersage-Modells © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Nächste Aktualisierung

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)