Wetter März 2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter März 2021 Wettervorhersage vom 13.03.2021 - Schwerer Sturm über Deutschland, nachfolgend spätwinterlich

Der nächste Sturm erreicht Deutschland, nachfolgend wird der März spürbar kälter
Der nächste Sturm erreicht Deutschland, nachfolgend wird der März spürbar kälter

Schwerer Sturm über Deutschland. Der Wind gewinnt heute nochmals an Intensität und lässt das Potential unwetterartiger Starkwindereignisse ansteigen. Nachfolgend dreht der Wind auf nördliche Richtungen und sorgt mancherorts für spätwinterliche Wettererscheinungen.

Wetterwarnung

Orkanartige Winde sind heute über den Küstenregionen der Nordsee, den exponierten und den höheren Lagen zu erwarten. Über tieferen und mittleren Lagen sind stürmische Winde und örtlich schwere Sturmböen möglich. Das Potential unwetterartiger Starkwindereignisse mit einem entsprechend hohem Schadpotential ist als hoch zu bewerten. Die nachfolgenden Warnhinweise sind ernst zu nehmen: Unwetterwarnungen || Warnlagenbericht || Windprognose. Der Sturm treibt starke Bewölkung und ein Niederschlagsband über Deutschland hinweg, das am Vormittag über dem Nordwesten und Westen und bis zum späten Nachmittag über dem Süden und Osten für kräftige Schauer und örtliche Gewitter sorgen kann (Gewitterradar). Sind die Schauer entsprechend kräftig, kann sich Graupel mitunter mischen. Die Temperaturen erreichen +5 bis +10 Grad.

Windiges Schauerwetter

Der kräftige und in Böen stürmische Wind dreht am 14. März (So.) auf nordwestliche Richtungen und führt mit +4 bis +8 Grad und örtlich bis +2 Grad deutlich frischere Luftmassen nach Deutschland. Bei starker bis wechselnder Bewölkung sind zahlreiche Schauer zu erwarten, die mehr und mehr in Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer übergehen können. Oberhalb etwa 500 bis 700 Meter gehen die Schauer durchweg als Schneeschauer nieder. Zwischen den Schauern sind kurze sonnige Abschnitte möglich.

Anzeige

Unbeständiges und kühles März-Wetter

Der Wind kommt am 15. und 16. März (Mo. und Di.) böig aus nördlichen Richtungen und führt neben Wolken Schauerstaffeln von Nord nach Süd, die sich über den Mittelgebirgen und insbesondere an den Alpen anstauen können. Die Schauer können kräftiger ausfallen und verbreitet als Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer erwartet werden. Über dem Süden können sich oberhalb von 400 bis 700 Meter spätwinterliche Wetterverhältnisse einstellen. Etwa nördlich der Linie von Köln und Berlin schwächt sich die Schauertätigkeit ab und häufiger kommt die Sonne zum Vorschein. In den Nächten ist mit Frost von -4 bis +2 Grad und bei Aufklaren und über Schnee von bis -8 Grad zu rechnen.

Nasskaltes Wetter

Sonnige Momente werden am 17. März (Mi.) zahlreicher, doch drückt ein strammer bis böiger Nordwind weitere Wolken und Schauer nach Deutschland, die im Schwerpunkt von Baden-Württemberg und Bayern niedergehen können. Bei Werten von +1 bis +5 Grad können die Schauer als Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer niedergehen. Weiter nach Norden nehmen die sonnigen Anteile zu und die Schaueraktivität ab. Die Temperaturen pendeln sich auf +4 bis +8 Grad ein.

Spätwinterliches März-Wetter über dem Süden

Ein Tiefdruckausläufer sorgt am 18. März (Do.) südlich der Linie von Münster und Berlin für starke Bewölkung und zeitweilige Niederschläge, die mitunter länger andauernd und über dem Süden ergiebiger ausfallen können. Der Wind kommt aus nördlichen Richtungen und im Verbund mit dem Niederschlag sind über dem Süden kaum mehr als +0 bis +5 Grad zu erwarten. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 300 und 600 Meter. Weiter nach Norden lockert die Bewölkung auf und die Sonne zeigt sich häufiger. Schauer sind bei Werten von +4 bis +8 Grad nicht zu erwarten.

Mehr Spätwinter als Frühling. Ob sich das bis in den April hinein ändern kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zur Wetterprognose April 2021.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +7,2 +0,8 -0,4 399 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten März

Statistische Wetterwerte für März

Das Wetter im März befindet sich häufig in der Übergangsphase von kalt zu mild. Entsprechend verhält sich das Wetter - teils auch schon turbulent.

  • Die erste März-Hälfte meist noch kalt mit Neigung zum März-Winter
  • Frühlingshafte Temperaturen meist zwischen dem 17.-25. März
  • Vom 25. März an oftmals erneuter Kaltlufteinbruch mit Schnee- oder Graupelschauer (Ostern im Schnee)
  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit zu skandinavischen Hochdruckgebieten zwischen dem 10.-23. März

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns