Wetter März 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter März 2020 aktuelle Wettervorhersage vom 02.03.2020 - Vom Frühling keine Spur

  • M. Hoffmann

Schneeschauer und Graupelgewitter - Kleinräumige Tiefdruckgebiete sorgen in dieser März-Woche für einen unbeständigen und teils windigen Wettercharakter.

Schneeschauer sind im Wochenverlauf bis auf tiefere Lagen herab möglich
Schneeschauer sind im Wochenverlauf bis auf tiefere Lagen herab möglich

Von West nach Ost ist heute mit Sonnenschein zu rechnen, bevor zum Vormittag sich die Bewölkung über dem Westen verdichtet und es nachfolgend zu regnen beginnt. Das Regenband dehnt sich bis zu den Abendstunden etwa westlich der Linie von Hamburg und Stuttgart aus. Weiter nach Osten bleibt es zwar weitgehend trocken, doch sind hier am Vormittag ein paar Regenspritzer zu erwarten. Die Temperaturen erreichen bei einem schwachen bis mäßig böigen Wind aus südlichen Richtungen +5 bis +10 Grad.

Anzeige

Windiges März-Wetter

Das Niederschlagsband zieht in der Nacht auf den 3. März (Di.) nach Osten ab und nachfolgend kommt es am Tage zu wiederholten Schauern unterschiedlichster Intensität - auch sind kurze Gewitter nicht auszuschließen. Mit einem auf westliche Richtungen drehenden böigen Wind werden mit Werten von +4 bis +8 Grad frischere Luftmassen nach Deutschland geführt. Je nach Intensität der Schauer, können diese bis auf tiefere Lagen herab als Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer niedergehen. Zwischendurch sind - im Schwerpunkt über dem Westen - auch ein paar sonnige Momente möglich.

Mehr Sonnenschein

Die Wolken lockern am 4. März (Mi.) auf und lassen vermehrt die Sonne zum Vorschein kommen. Zwischendurch sind immer wieder Schauer zu erwarten, die bei Tageswerten von +4 bis +8 Grad als Graupelschauer niedergehen können. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen.

Anzeige

Schnee- und Schneeregen - Das nächste Sturmtief steuert auf Deutschland zu

Bereits in der Nacht auf den 5. März (Do.) verdichtet sich von Westen die Bewölkung und nachfolgend beginnt es zu schneien. Der Schnee geht über tieferen Lagen rasch in Regen über, oberhalb aber etwa 500 bis 800 Meter ist weiterhin mit Schneefall zu rechnen. Das Niederschlagsband dehnt sich bis zum Nachmittag südlich einer Linie von Hamburg und Dresden aus und erreicht zum Abend den Nordosten von Deutschland. Die Temperaturen liegen in der Nacht zwischen -2 bis +2 Grad und steigen am Tage auf +4 bis +8 Grad und über dem Westen örtlich auf bis +10 Grad an. Der Wind frischt böig auf und kann über exponierten Lagen zu stürmischen Windböen führen.

Weitere Schneeschauer

Die Tiefdruckaktivität dominiert auch am 6. und 7. März (Fr. und Sa.) das Wettergeschehen über Deutschland. Bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt es zu wiederholten Schauern, die bei Werten von +0 bis +5 Grad und örtlich bis +7 Grad bis auf tiefere Lagen herab als Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer niedergehen können. Der Wind frischt allgemein böig auf und kommt aus westlichen bis nordwestlichen Richtungen. In Schauernähe sind stürmische Windböen nicht auszuschließen. Zwischen den Schauern kommt des Öfteren mal die Sonne zum Vorschein.

Auf den Punkt gebracht: Vom Frühling keine Spur

In raschen Abständen überqueren kleinräumige Tiefdruckgebiete Deutschland von West nach Ost und sorgen die ganze Woche über für einen unbeständigen Wettercharakter. Lediglich am Mittwoch ergibt sich die Chance auf längere trockene und sonnige Abschnitte.

Doch dreht der Wind von südwestliche auf westliche und zum Wochenende auf nordwestliche Richtungen, was frischere Luftmassen nach Deutschland führt und das Temperaturniveau von +5 bis +10 Grad auf +1 bis +7 Grad absinken lässt. Das macht sich auch mit einer absinkenden Schneefallgrenze (400 bi 700 Meter) bemerkbar und je nach Intensität der Schauer sind bis auf tiefere Lagen herab Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer möglich. In den Nächten ist mit leichtem Frost zu rechnen.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Frühling und Sommer .

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2019 +10,9 -1,2 -2,1 80 l/m² - zu nass
Juni 2019 +19,8 +4,4 +4,0 55 l/m² - zu trocken
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +6,07 +3,38 +2,6 237 l/m² - normal

Wetterfakten März

Statistische Wetterwerte für März

Das Wetter im März befindet sich häufig in der Übergangsphase von kalt zu mild. Entsprechend verhält sich das Wetter - teils auch schon turbulent.

  • Die erste März-Hälfte meist noch kalt mit Neigung zum März-Winter
  • Frühlingshafte Temperaturen meist zwischen dem 17.-25. März
  • Vom 25. März an oftmals erneuter Kaltlufteinbruch mit Schnee- oder Graupelschauer (Ostern im Schnee)
  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit zu skandinavischen Hochdruckgebieten zwischen dem 10.-23. März

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns