Wetter März 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter März 2020 aktuelle Wettervorhersage vom 27.02.2020 - Schneesturm mit erhöhtem Schadpotential

Schneesturm, Gewitter und orkanartige Winde - Das Wetter bleibt bis in den März hinein turbulent und kann örtlich zu chaotischen Verhältnissen führen.

Turbulentes und teils chaotisches Wetter bis in den März hinein
Turbulentes und teils chaotisches Wetter bis in den März hinein

Wetterwarnung

Eine Randtiefentwicklung zieht heute über Deutschland hinweg und sorgt im Schwerpunkt über Baden-Württemberg und Bayern für ein erhöhtes Unwetterpotential in Form von Starkwindereignissen. Die stärksten Winde sind gegen 18:00 Uhr über Baden-Württemberg und zwischen 19 bis 23 Uhr über Bayern zu erwarten. Die Windgeschwindigkeiten können zwischen 70 bis 90 km/h und örtlich bis 110 km/h betragen. Über exponierten Lagen sind Geschwindigkeiten von bis zu 140 km/h möglich.

Schneesturm

Wetterwarnung

Dieses Randtief führt zu kräftigen Niederschlägen, die bei Werten von +0 bis +5 Grad größtenteils als Schnee niedergehen, doch über dem Südwesten zum Nachmittag kurzzeitig in Regen übergehen können. Als problematisch ist die Situation in den Abendstunden und der Nacht zu bewerten, wenn bei Werten von -2 bis +2 Grad es zu weiteren Niederschlägen kommt, die im Zusammenspiel mit dem Wind zu einem Schneesturm weiterentwickeln können. Mit teils chaotischen Straßenzuständen ist zu rechnen. Es empfiehlt sich die Unwetterwarnungen, den Warnlagenbericht, die Windprognose und die Schneeprognose zu beachten.

Etwa nördlich der Linie von Köln und Dresden ist die Situation weniger dramatisch. Die Niederschlagsneigung lässt nach und bei Werten von +3 bis +6 Grad ist hin und wieder ein Schauer zu erwarten, der bis auf tiefere Lagen herab als Schnee- oder Graupelschauer niedergehen kann und vom Getöse über dem Süden ist dort nichts mitzubekommen.

Kurze Wetterberuhigung

Am Freitag ist das Randtief nach Osten abgezogen und nachfolgend setzt sich über Baden-Württemberg und Bayern ein Zwischenhoch durch. Zwar kommt es über dem Osten noch zu Schauern, doch nehmen in der ersten Tageshälfte die Wolkenlücken mehr und mehr zu und häufiger kommt die Sonne zum Vorschein. Zum Nachmittag verdichtet sich von Westen die Bewölkung und noch in der ersten Nachthälfte setzt über dem Westen und Nordwesten Niederschlag ein. Der Wind kommt schwach bis mäßig und in Böen auch kräftig aus zunächst westlichen Richtungen und dreht zum Abend auf südliche Richtungen, was die Temperaturen über dem Norden auf +4 bis +8 Grad und über dem Süden auf +0 bis +5 Grad anstiegen lassen kann.

Anzeige

Stürmische Winde

Wetterwarnung

Das nächste Sturmtief erreicht am Samstag Deutschland und führt mit einer kräftigen Südwestströmung sehr warme Luftmassen nach Deutschland, was die Tageswerte verbreitet auf +10 bis +15 Grad anstiegen lassen kann. Über dem Südwesten können örtlich bis +17 Grad erreicht werden. Binnen 24 Stunden vom Winter in den Frühling. Der Wind bläst über Baden-Württemberg und Bayern nur mäßig stark, gewinnt aber nach Norden an Intensität und kann über exponierten Lagen zu stürmischen Windböen führen. Über den Küstenregionen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind bis zum Abend schwere Sturmböen zu erwarten. Der Wind treibt zwei Niederschlagsfelder über Deutschland hinweg, wobei das erste zum Nachmittag über dem Osten und das zweite über dem Westen aktiv ist.

Der März beginnt mit orkanartigen Winden

Wetterwarnung

Das Sturmtief entwickelt sich in der Nacht auf den 1. März (So.) weiter und kann noch bis zum Sonntagabend über weite Teile von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zu schweren Sturmböen und über den Küstenregionen zu orkanartigen Winden führen. Weiter nach Süden schwächt sich die Windintensität zwar ab, doch bleibt der Wind auch über diesen Regionen kräftig strukturiert, was örtlich auftretende Sturmböen nicht ausschließen lässt. Die Temperaturen gehen mit Werten von +4 bis +8 Grad und örtlich bis +10 Grad etwas zurück und bei starker bis wechselnder Bewölkung ist mit zeitweiligen - teils kräftigen - Schauern zu rechnen. Kurze Gewitter sind nicht auszuschließen.

Langsame Wetterberuhigung

Die Wetteraktivität nimmt im Zeitraum vom 2. und 3. März (Mo. Und Di.) ab. Zwar kommt es am Montag über dem Norden noch zu stürmischen Windböen, doch lässt der Wind rasch nach und spielt zum Abend keine Rolle mehr. Bei wechselnder Bewölkung kommt es immer wieder zu Schauern, die bei Tageswerten von +4 bis +8 Grad zum Teil auch als Graupelschauer niedergehen können. Die Schneefallgrenze schwankt um die 800 Meter und sinkt in der Nacht auf etwa 400 bis 600 Meter ab. Zwischen den Schauern zeigt sich häufiger die Sonne.

Auf den Punkt gebracht: Unwetterwarnungen sind zu beachten

Randtiefentwicklungen sind äußerst dynamisch und schwer in der Vorhersage zu erfassen. Binnen kürzester Zeit können diese sich weiter intensivieren und das Schadpotential erhöhen. Die Unwetterwarnungen werden stets aktualisiert und gehen auf diesen Umstand näher ein. Zudem wird der Schneefall im Schwerpunkt über Baden-Württemberg und Bayern für viele Autofahrer zum Problem werden können. Nachfolgendbleibt die Wetteraktivität bis in den März hinein auf einem hohen Niveau und zum Wochenende zieht der nächste Sturm auf, bevor zum 3. März der Wind dann keine Rolle mehr spielen wird. Bemerkenswert ist noch das Kontrastprogramm von Freitag auf Samstag. Der Freitag kann über dem Süden mit tiefverschneiten Landschaften beginnen, während bis zum Samstag Temperaturen von bis zu +17 Grad den Schnee rasch dahinschmelzen lässt.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Frühling und Sommer .

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten März

Statistische Wetterwerte für März

Das Wetter im März befindet sich häufig in der Übergangsphase von kalt zu mild. Entsprechend verhält sich das Wetter - teils auch schon turbulent.

  • Die erste März-Hälfte meist noch kalt mit Neigung zum März-Winter
  • Frühlingshafte Temperaturen meist zwischen dem 17.-25. März
  • Vom 25. März an oftmals erneuter Kaltlufteinbruch mit Schnee- oder Graupelschauer (Ostern im Schnee)
  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit zu skandinavischen Hochdruckgebieten zwischen dem 10.-23. März

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns