Wetter März 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter März 2020 aktuelle Wettervorhersage vom 14. Februar 2020 - Ein nasskalter Start in den Frühling?

Ein nasskalter bis winterlicher Start in den März? Möglich ist das nur, wenn sich das Hoch auf dem Atlantik nach Norden aufstellen kann und im Spätwinter kommt das häufiger vor.

Schneeschauer sind im März keine Seltenheit
Schneeschauer sind im März keine Seltenheit

Der Frühling zeigt sich am kommenden Wochenende - zumindest für eine kurze Dauer und örtlich mit Werten von bis zu +20 Grad. Verbreitet aber sind +12 bis +17 Grad zu erwarten. Mehr dazu in der Wetterprognose Februar 2020.

Betrachtet man den gesamten Verlauf des Winters vom Dezember, Januar bis Mitte Februar, so war der Winter bisweilen um +3,5 Grad zu warm. Das Merkmal des Winters aber ist sein Schneemangel. Normalerweise gibt es im Winter rund 35 Tage mit einer Schneedecke. Im Winter 2019/2020 waren es bisweilen 2,81 Schneetage. Der Winter war bislang zahnlos und trat lediglich mit Nachtfrösten in Erscheinung. Das spiegelt sich auch in der Anzahl der Dauerfrosttage (Eistage) wieder. Ganze 1,7 Dauerfrosttage gab es im Flächenmittel zu vermelden. Normal wären 22,7 Eistage.

Verantwortlich für diesen Super-Mildwinter ist eine immer wiederkehrende Grundströmung, die mehr oder minder seit Dezember anhält und eine sog. Westwetterlage immer wieder von neuem Anfacht. Dabei kann die Westwetteralge mit einer südwestlichen Grundströmung mal wärmer (wie am kommenden Wochenende), oder mit einer nasskalten Nordwestwetterlage auch mal kühler, bzw. nasskalt ausfallen. Eine nachhaltige winterliche Wetterlage bis auf das Flachland herab aber ist auf diese Art und Weise unmöglich. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose Winter 2020. Wer nun wissen möchte, wie das Wetter im März 2020 ausfallen wird, kann daraus Rückschlüsse ziehen.

Eine unwinterliche Westströmung
Wetterprognose des europäischen Wettermodells: Eine unwinterliche Westströmung
© www.meteociel.fr

Wie wird das Wetter im März?

Mit dem 1. März beginnt der meteorologische Frühling20. März um 04:50 Uhr MEZ datiert ist. Das zeigt zugleich, dass die Tage mit frühlingshaft milden Temperaturen in den ersten zwei März-Dritteln noch zur Minderheit gehören (zumindest war das früher so) und der eine oder andere Winterausbruch noch möglich ist.

Anzeige

Der instabiler werdende Polarwirbel

Für - meist kurze - winterliche Wetterverhältnisse kann der Polarwirbel sorgen, der nun mit ansteigendem Sonnenstand zunehmend instabiler wird. Schaut man sich die aktuellen Wetterprognosen der Vorhersage-Modelle an, so wird die Instabilität des Polarwirbels entlang seiner Polarfront zum 1. März bestätigt.

Das kann entweder in Form einer nasskalten bis stürmischen Nordwestwetterlage, oder einem sog. Arctic Outbreak geschehen. Beide Varianten sind normalerweise für Anfang März eine durchaus plausible Wetterentwicklung.

Ein nasskalter (li.) bis kalter Start (re.) in den März 2020
Ein nasskalter (li.) bis kalter Start (re.) in den März 2020
© www.meteociel.fr

Die warmen Varianten

Keilt das Hoch über dem Westen aber nicht in Richtung Island und Grönland auf, bleibt der Wettercharakter wie bisher für die Jahreszeit zu mild bei einem unbeständigen Wettercharakter.

Anzeige

Die Hochdruckposition wird für das Wetter Anfang März entscheidend sein

Einmal angenommen, dass sich das Hoch auf dem Atlantik nicht nach Norden aufstellen kann, so kippt dies mit einer hohen Wahrscheinlichkeit nach Osten ab, oder zieht sich ganz nach Süden zurück. Daraus entsteht entweder eine Südwest- oder Westwetterlage .

Ein zu warmer, windiger und unbeständiger Start in den März
Ein zu warmer, windiger und unbeständiger Start in den März
© www.meteociel.fr

Ein nasskalter bis kalter Start in den ersten Frühlingsmonat ist möglich

Geht man nach dem Prinzip der Erhaltungsneigung und dem Ausgleichsverhalten, sollte nun im Frühjahr ein anderes - mehr meridional geprägtes - Zirkulationsmuster eintreten. Je nach Positionen der Wettersysteme wären dann deutlich zu kalte, als auch deutlich zu warme Varianten möglich (Nord-Süd, Süd-Nord-Strömungen)

Schaut man sich aber den aktuellen Mittelwert aller Kontrollläufe an, so liegt das Hochdruckzentrum westlich von Mitteleuropa, was - zum aktuellen Stand - eine nasskalte Nordwestwetterlage begünstigt.

Die nasskalte Nordwestwetterlage wird von den Kontrollläufen favorisiert
Die nasskalte Nordwestwetterlage wird von den Kontrollläufen favorisiert
© www.meteociel.fr

Welchen Aufschluss geben die Randfaktoren?

Sollte sich das Azorenhoch auf dem Atlantik zu einem Blockadehoch entwickeln, so müsste der NAO-Index Anfang März in die negative Richtung tendieren. Zum aktuellen Stand wird dieser deutlich positiv bewertet (Westwetterlage) und ab dem 26. Februar zeichnet sich eine Neutralisierungstendenz ab. Mit viel Wohlwollen stützt das die nasskalte Nordwestwetterlage.

Interessant aber ist der AO-Index, der zum 20. Februar einen absoluten Höhepunkt erreicht und zum Teil schon die obere - maximale - Skala durchbricht, nachfolgend aber schlagartig absinkt. Das spricht für einen Anfang März instabiler werdenden Polarwirbel.

Entsprechend reagieren die Kontrollläufe von heute Abend und stützen die nasskalte Variante mehrheitlich.

Die Winterprognose nach den Kontrollläufen
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
21. Februar +0 bis
+7 Grad
+2 Grad über dem Süden und Osten
+5 bis +7 Grad über dem Westen und Norden
25. Februar -1 bis
+15 Grad
+7 bis
+9 Grad
1. März -3 bis
+13 Grad
+2 bis
+4 Grad
Diagramm Temperaturen März 2020
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe März 2020 von zu kalt, normal, zu warm

Die Erkenntnis: Ein nasskalter Start in den März 2020 ist nicht auszuschließen

Diese Wetterentwicklung überrascht nicht, gehört diese doch zu den normalen Wetterlagen für Anfang März und wird zudem von den Vorhersage-Modellen in den letzten Tagen immer wieder gestützt. Ob das aber letztlich so kommen mag, hängt noch maßgeblich von der Hochdruckposition ab und es ist nicht das erste Mal, dass sich letzten Endes die milde Variante durchgesetzt hat.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten März

Statistische Wetterwerte für März

Das Wetter im März befindet sich häufig in der Übergangsphase von kalt zu mild. Entsprechend verhält sich das Wetter - teils auch schon turbulent.

  • Die erste März-Hälfte meist noch kalt mit Neigung zum März-Winter
  • Frühlingshafte Temperaturen meist zwischen dem 17.-25. März
  • Vom 25. März an oftmals erneuter Kaltlufteinbruch mit Schnee- oder Graupelschauer (Ostern im Schnee)
  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit zu skandinavischen Hochdruckgebieten zwischen dem 10.-23. März

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns