Skip to main content

Wetter März 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

| M. Hoffmann

Ein nasskalter bis winterlicher Start in den März? Möglich ist das nur, wenn sich das Hoch auf dem Atlantik nach Norden aufstellen kann und im Spätwinter kommt das häufiger vor.

Schneeschauer sind im März keine Seltenheit
Schneeschauer sind im März keine Seltenheit

Der Frühling zeigt sich am kommenden Wochenende - zumindest für eine kurze Dauer und örtlich mit Werten von bis zu +20 Grad. Verbreitet aber sind +12 bis +17 Grad zu erwarten. Mehr dazu in der Wetterprognose Februar 2020.

Betrachtet man den gesamten Verlauf des Winters vom Dezember, Januar bis Mitte Februar, so war der Winter bisweilen um +3,5 Grad zu warm. Das Merkmal des Winters aber ist sein Schneemangel. Normalerweise gibt es im Winter rund 35 Tage mit einer Schneedecke. Im Winter 2019/2020 waren es bisweilen 2,81 Schneetage. Der Winter war bislang zahnlos und trat lediglich mit Nachtfrösten in Erscheinung. Das spiegelt sich auch in der Anzahl der Dauerfrosttage (Eistage) wieder. Ganze 1,7 Dauerfrosttage gab es im Flächenmittel zu vermelden. Normal wären 22,7 Eistage.

Verantwortlich für diesen Super-Mildwinter ist eine immer wiederkehrende Grundströmung, die mehr oder minder seit Dezember anhält und eine sog. Westwetterlage immer wieder von neuem Anfacht. Dabei kann die Westwetteralge mit einer südwestlichen Grundströmung mal wärmer (wie am kommenden Wochenende), oder mit einer nasskalten Nordwestwetterlage auch mal kühler, bzw. nasskalt ausfallen. Eine nachhaltige winterliche Wetterlage bis auf das Flachland herab aber ist auf diese Art und Weise unmöglich. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose Winter 2020. Wer nun wissen möchte, wie das Wetter im März 2020 ausfallen wird, kann daraus Rückschlüsse ziehen.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)