Wetter März 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter März 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 28.02.2019 - Turbulentes Märzwetter mit erhöhtem Unwetterpotential

  • M. Hoffmann

Ein Sturm mit erhöhten Potential für Unwetter steuert auf Mitteleuropa zu und beeinflusst das Wetter zum Karneval über Deutschland.

Der letzte Februar-Tag beginnt verbreitet sonnig, bevor zum Nachmittag von Westen Wolken aufziehen und zum Abend für etwas Niederschlag sorgen können. Der Wind frischt aus westlichen Richtungen kommend über dem Süden mäßig stark auf, sonst bleibt er schwach. Die Temperaturen gehen über dem Norden auf +7 bis +12 Grad zurück und können südlich der Linie von Köln und Berlin sehr milde +13 bis +17 Grad und örtlich bis +19 Grad erreichen.

Stürmischer Wetterwechsel
Stürmischer Wetterwechsel

Unbeständig in den März

Die Niederschläge dehnen sich in der Nacht auf den 1. März südlich der Linie von Köln und Dresden aus und können sich über Baden-Württemberg und Bayern weiter intensivieren. Mit länger andauerndem Niederschlag ist - auch am Tage - entlang der Alpen zu rechnen. Weiter nach Norden lockert im Tagesverlauf die Bewölkung auf und zwischendurch kommt die Sonne zum Vorschein. Niederschläge sind keine zu erwarten. Der Wind kommt böig aus nordwestlichen Richtungen und führt mit +8 bis +12 Grad etwas kühlere Luftmassen nach Deutschland.

Zwischen den Fronten

Das eine Tief zieht nach Osten ab und das nächste nähert sich von Westen Deutschland. Zwischendurch ist am 2. März mit kurzen sonnigen Abschnitten zu rechnen, bevor sich zum Nachmittag die Bewölkung erneut verdichtet und für einsetzenden Niederschlag sorgen kann. Bis zum Abend haben die Regenfälle eine Linie westlich von Hamburg und München erreicht und lösen sich weiter nach Osten langsam auf. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus südwestlichen Richtungen und frischt zum Abend stark böig auf. Die Temperaturen erreichen +6 bis +11 Grad.

Ein Sturmtief nähert sich Deutschland

Eine kleine Randtiefentwicklung entsteht am 3. März bei England und sorgt über Deutschland für meist starke Bewölkung und zeitweiligen Niederschlag, welcher sich im Schwerpunkt nördlich der Linie von Köln und Berlin konzentriert. Weiter nach Süden lässt die Niederschlagsneigung nach und über Baden-Württemberg und Bayern sind ein paar sonnige Momente möglich. Die Temperaturen erreichen über dem Norden +6 bis +11 Grad und über dem Süden sind bis +14 Grad möglich. Der Wind frischt stark bis mäßig auf und kann über exponierten Lagen in Böen stürmisch sein.

Erhöhtes Unwetterpotential am Rosenmontag

Das Randtief intensiviert sich in der Nacht auf den 4. März und positioniert sich in der ersten Tageshälfte über der Nordsee. Über Deutschland hat das schwere Sturmböen zur Folge - auch in tieferen Lagen! Entlang der Küstenregionen und über exponierten Lagen sind orkanartige Winde nicht auszuschließen. Da es sich um eine dynamische Randtiefentwicklungen handelt, sind in den kommenden Stunden noch Veränderungen möglich. Zum aktuellen Stand ist das Unwetterpotential am Rosenmontag als hoch zu bewerten. Der Wind treibt immer wieder Niederschlagsfelder unterschiedlichster Intensität über Deutschland hinweg. Örtliche Gewitter sind nicht auszuschließen. Zwischendurch ist auch mit sonnigen Abschnitten zu rechnen. Die Temperaturen erreichen über dem Osten bis +14 Grad, sinken aber über dem Westen auf +4 bis +8 Grad ab.

Stürmischer Faschingsdienstag

Am 5. März zieht das Sturmtief über die Ostsee ab und Deutschland gerät in eine stark böige bis stürmische Nordwestströmung. Bei wechselnder bis starker Bewölkung kommt es immer wieder zu Niederschlägen, deren Schwerpunkt über Baden-Württemberg und Bayern liegen kann. Die Temperaturen gehen auf +4 bis +8 Grad zurück und unter bestimmten Voraussetzungen sind örtlich Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer nicht auszuschließen.

Das Potential für unwetterartige Starkwindereignisse bleibt zu den - wilden - Faschingstagen hoch. Ob es so stürmisch weitergeht und welche Chancen ein spätwinterlicher Wettercharakter hat, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Frühling und Sommer 2019, welche heute Abend gegen 20:00 Uhr nochmals aktualisiert wird.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +8,81 +2,45 +1,71 367 l/m² - zu trocken

Wetterfakten März

Statistische Wetterwerte für März

Das Wetter im März befindet sich häufig in der Übergangsphase von kalt zu mild. Entsprechend verhält sich das Wetter - teils auch schon turbulent.

  • Die erste März-Hälfte meist noch kalt mit Neigung zum März-Winter
  • Frühlingshafte Temperaturen meist zwischen dem 17.-25. März
  • Vom 25. März an oftmals erneuter Kaltlufteinbruch mit Schnee- oder Graupelschauer (Ostern im Schnee)
  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit zu skandinavischen Hochdruckgebieten zwischen dem 10.-23. März

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns