Ein Wetterwechsel steht bevor. Zunächst noch ruhiges Wetter im März, doch zum Beginn der neuen Woche nehmen Tiefdrucksysteme vermehrt Einfluss auf das Wetter über Deutschland.

Wer den Frühling mag, der sollte sich heute in Bayern, Baden-Württemberg, Saarland, Rheinland-Pfalz, in Teilen von Hessen und Nordrhein-Westfalen wohlfühlen. Häufig scheint dort heute die Märzsonne von einem fast wolkenlosen Himmel und es bleibt trocken. Weiter nach Norden trüben Wolkenfelder den Sonnenschein ein, es bleibt dort aber weitgehend trocken. Die Temperaturen erreichen mit einem schwachen bis mäßigen Wind aus östlichen Richtungen +7 bis +13 Grad vorfrühlingshaft milde Werte.

Anzeige

Ein leicht wechselhafter, aber milder Märztag

Ein schwacher Tiefdruckausläufer macht sich am 25. März über Deutschland bemerkbar. Nach einer frostfreien Nacht über dem Nordwesten und Frost von -3 bis 0 Grad über dem Südosten kommt die Sonne tagsüber etwa östlich der Linie von Berlin und München häufiger zum Vorschein. Weiter nach Westen und Norden kommt es bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken zu gelegentlichen Niederschlägen. Viel an Regen ist aber nicht zu erwarten. Der schwache Wind dreht auf nördliche Richtungen und lässt die Temperaturen auf +10 bis +15 Grad mancherorts in den frühlingshaft milden Bereich ansteigen.

In der neuen März Woche mehr von allem: mehr Wolken, mehr Regen, mehr Wind
In der neuen März Woche mehr von allem: mehr Wolken, mehr Regen, mehr Wind

Das Wetter im März wird ungemütlicher

Die Tiefdrucksysteme weiten im Zeitraum vom 26. bis 29. März Ihren Einfluss weiter auf Deutschland aus und lassen die Wetterdynamik spürbar zunehmen. Der Montag beginnt mit vielen Wolken und tagsüber sind bei einem schwachen bis mäßigen Wind aus nordöstlichen Richtungen immer wieder Regenschauer zu erwarten. Die Temperaturen erreichen für die Jahreszeit typische +7 bis +12 Grad.

Am 27. März sorgt ein kurzes Zwischenhoch zum Tagesbeginn für etwas Sonnenschein, doch bleibt bei wechselnder Bewölkung die Schauerneigung vom Montag noch erhalten. Ab den Nachmittagsstunden verdichtet sich von Westen die Bewölkung und zum Abend setzt über dem Westen kräftiger Niederschlag ein, welcher in der Nacht auf Mittwoch auch die östlichen Landesteile erreicht. Der Wind frischt etwas auf und dreht auf südliche Richtungen. Die Temperaturen gehen auf +6 bis +11 Grad zurück.

Ein Sturmtief zieht über den Norden

Ein Tiefdruckgebiet erreicht am Mittwoch die Nordsee und sorgt über Deutschland für einen auflebenden Wind aus südwestlichen Richtungen, was die Temperaturen auf +10 bis +14 Grad ansteigen lassen kann. Lediglich über dem Nordosten kann es mit +4 bis +8 Grad kühler werden. Begleitet wird der Wind von starker Bewölkung und teils kräftigen Niederschlägen, welche mancherorts auch länger andauernd und ergiebig ausfallen können. Der Wind gewinnt tagsüber weiterhin an Intensität hinzu und sorgt über exponierten Lagen und über den Küstenregionen für stürmische Windböen, zum aktuellen Stand können auch schwere Sturmböen nicht ausgeschlossen werden.

Ob das Wetter über Ostern so turbulent und stürmisch bleibt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage Ostern 2018 und gegen 20:00 Uhr erfolgt heute Abend eine Aktualisierung der Wetterprognose Frühling und Sommer 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen